Europa League: LASK gewinnt in Razgrad nach einem Rückstand

Philipp Wiesinger (56.), Rene Renner (61. / Safe-Elfmetertor) und Mads Madsen (66.) gingen an die Linzer, die in der letzten halben Stunde gegen Santana (61.) weniger als eine rote Karte hatten. LASK, der zuvor einen Elfmeter von Thomas Goiginger (44.) vergeben hatte, war bereits Dritter in Gruppe J. Die Bulgaren, für die Manu (46.) traf, blieben ohne Punkte.

Mit zehn Punkten Rückstand auf Tottenham Hotspur (13) und Royal Antwerp (12) gewannen die Londoner das Duell, um die Gruppe mit 2: 0 gegen die Belgier zu gewinnen. Wer ausscheiden sollte, sollte natürlich einen bitteren Nachgeschmack bei LASK hinterlassen. Die Generalprobe für den Hit bei Red Bull Salzburg am Sonntag war für die Bundesliga-Spitzenreiter definitiv erfolgreich.

Europa League: LASK-Sieg in Bulgarien

LASK verabschiedete sich am Donnerstagabend von der UEFA Europa League mit einem 3: 1-Sieg gegen Ludogorez Razgrad.

LASK dominiert, punktet aber vorerst nicht

Dominik Thalhammer, Trainer von LASK, musste gegenüber dem jüngsten 3: 0-Sieg gegen Ried einige Änderungen vornehmen. Nach dem Verlust von Kapitän Trauner, dessen Frau die Geburt des dritten Kindes erwartet, und des verletzten Petar Filipovic, Andrade und Jewhen Tscheberko in der Defensive Back Three ersetzte Madsen den gesperrten Peter Michorl im Mittelfeld, und Dominik Reiter wurde zugelassen für Andreas Gruber stürmen.

LASK dominierte die Aktion von Anfang an und profitierte von der fehlerhaften Vorbereitung des Spiels, die vor der Pause nicht fast offensiv stattfand. Der Läufer schießt einen ersten Warnschuss aus 20 Metern (3./Ohr) und Reiter trifft die Latte (16.). Der Läufer verfehlte den Gegner noch zweimal (20., 28.), insgesamt nutzte LASK seine Überlegenheit nicht aus. Der Kopf eines Fahrers an der hinteren Ecke (30.) vorbei und ein Schuss von Eggestein vom Torhüter (37.) wollten einfach nicht im Torkäfig sein.

Wenden Sie sich einem bestimmten Elfmeter und 0: 1 zu

Was kurz vor und kurz nach der Pause passiert ist, passt gut ins Bild. Zunächst scheiterte Goiginger nach einer Cicinho-Offensive gegen Eggestein im Elfmeter vom Elfmeterpunkt an Torhüter Plamen Iliew (44.). Und nur 40 Sekunden nach dem Neustart flog der Ball ins Netz, nachdem die Bulgaren zum ersten Mal durch Manu geschossen hatten. Die Heimmannschaft arbeitete hart, um durch die Mitte zu kommen, und hatte daher gute Chancen, einen zurückzubekommen, als Alexander Schlager versuchte, den Ball über Torhüter Claudiu Keserü (54.) zu heben.

Elfmeter von Rene Renner (LASK)

GEPA / Manfred Binder

Mit dem Elfmeter zum 2: 1 brachte Rene Renner LASK auf den Siegerpfad

Aber es blieb so, denn wenig später drehten die Linzer das Spiel um. Zunächst glich Wiesingers ungestörter Fernschuss aus, kurz darauf machte der falsche Rennfahrer einen weiteren Elfmeter zum 2: 1. Santana sah rot für seine „Notbremse“. In der Mehrzahl hatte das Linzer Team keine Probleme, den Sieg zu korrigieren, Madsen erhöhte sich mit seinem ersten Tor für LASK sogar auf 3: 1.

Stimme des Spiels:

Dominik Thalhammer (LASK-Trainer): „Ich war sehr, sehr beeindruckt von der Art und Weise, wie mein Team heute Fokus und Einstellung gefunden hat. Wir waren in der ersten Halbzeit unglaublich dominant, sehr, sehr gut zu drücken, wir haben gute Aktionen gespielt. Aber wir blieben ruhig, auch nachdem wir zurückgefallen waren und das Spiel klar und mit einer guten Leistung beendet hatten. Der einzige Nachteil ist, dass Sie mit zehn Punkten nicht da sind (wohlgemerkt in der Ko-Phase). ‚

Europa League, Gruppe J, sechster Spieltag

Donnerstag:

Ludogorets Rasgrad – LASK 1: 3 (0: 0)

Ludogorez Arena, SR Meschkow (RUS)

Zielreihenfolge:
1: 0 Manu (46.)
1: 1 Wiesinger (56.)
1: 2 Läufer (61./Elfmeter)
1: 3 Madsen (66.)

Rassegrad: Iliew – Ikoko (70./Tersiew), Josue Sa, Verdon, Cicinho – Badji (77./Anicet Abel), Cauly Souza (77./Jankow), Santana – Tchibota (46./Manu), Keserü (77./ Tekpetey), Despodow

BERECHNUNG: Schlager – Wiesinger (86./Ramsebner), Andrade, Tscheberko – Ranftl (73./Potzmann), Holland, Madsen, Renner – Reiter (63./Gruber), Eggestein (73./Plojer), Goiginger (62./Balic) )

Rote Karte: Santana (61. / Notbremse)

Gelbe Karten: Cicinho oder Wiesinger, Balic

Das Beste: Iliew von Renner, Wiesinger, Eggestein

Hinweis: Goiginger scheiterte mit einem Elfmeter gegen Iliew (44.).

Written By
More from Urs Kühn
Vier Bundesliga-Neuzugänge zum Anschauen
Vier Bundesliga-Neuzugänge zum Anschauen | SuperSport – Afrikas Quelle für Sportvideos, Spiele,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.