Europäische Sozialunternehmen, die mit politischer Unterstützung unzufrieden sind, enthüllen neue Forschungsergebnisse The Social Enterprise Magazine

Fast sieben von zehn Sozialunternehmern, die an einer neuen europäischen Umfrage unter Sozialunternehmen teilgenommen haben, sind mit der Unterstützung durch Politiker unzufrieden.

Die Zahlen wurden gestern bekannt gegeben, als das Euklid-Netzwerk die Eröffnung bekannt gab Europäischer Monitor für soziale Unternehmen auf dem Europäischen Sozialwirtschaftsgipfel 2021, der am 26. und 27. Mai aus Mannheim ausgestrahlt wurde.

Die Untersuchung ergab, dass 67% der Sozialunternehmen die politische Unterstützung für ihre Arbeit als nicht existent, gering oder sehr gering betrachten.

Pablo Hoffmann, Forscher des deutschen Netzwerks sozialer Unternehmen SENDEN und eines der Forschungsteams des European Social Enterprise Monitor sagte: „Die Politik hat den Sozialunternehmen immer noch nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt. Dies wurde im Jahr 2020 deutlich, als viele Sozialunternehmen durch das Netzwerk fielen, als zu Beginn der Pandemie staatliche Notkredite kamen. ”

Die meisten Sozialunternehmen sind mit der derzeitigen politischen Unterstützung unzufrieden. Grafik aus dem European Social Enterprise Monitor 2020-21

In dieser Pilotstudie für 2020-21 wurden Daten von 930 Sozialunternehmen in acht Ländern (Großbritannien, Deutschland, Schweden, Spanien, Portugal, Estland, Dänemark und Kroatien) zusammengestellt. Das Team möchte Erkenntnisse aus mehr Ländern der Europäischen Union in die Forschung des nächsten Jahres einbeziehen.

Zu den wichtigsten Ergebnissen gehörte, dass in der Studie mehr als 65 Rechtsformen von Sozialunternehmen verwendet wurden und dass sieben von zehn Sozialunternehmen jünger als zehn Jahre waren und dass die Finanzen das größte Hindernis für die Entwicklung von Sozialunternehmen darstellten.

Darüber hinaus haben fast zwei Drittel noch nie eine EU-Finanzierung beantragt. Im vergangenen Jahr meldeten 30% einen Gewinn, 28% einen Gewinn und 27% einen Verlust.

Sozialunternehmen in Europa sind jung und ehrgeizig

Laut den 930 Sozialunternehmen, die im European Social Enterprise Monitor 2020-21 enthalten sind:

  • 74% investieren oder spenden ihre Gewinne hauptsächlich für den sozialen Zweck der Organisation

  • 7 von zehn wurden in den letzten zehn Jahren gegründet

  • Ihre Managementteams bestehen zu 59% aus Frauen

  • 90% planen eine Skalierung

  • 44% arbeiten auf kommunaler oder städtischer Ebene

  • 41% arbeiten auf nationaler Ebene

  • 15% arbeiten auf europäischer Ebene

  • Sie verwenden mehr als 65 verschiedene Rechtsformen

  • 64% glauben, dass es einen spezifischen rechtlichen Status für Sozialunternehmen geben sollte

  • 96% sind Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen

  • 30% meldeten einen Gewinn, 28% zogen und 27% machten im vergangenen Jahr einen Verlust

  • 11% haben im vergangenen Jahr Crowdsourcing eingesetzt

  • 6% hatten im vergangenen Jahr einen Einfluss auf die Investitionen

  • 16% wurden im vergangenen Jahr bei der Finanzierung durch Familie und Freunde unterstützt

Eines der Ziele der Forschung ist es, das Profil sozialer Unternehmen unter Politikern zu stärken. Wieteke Dupain, Leiterin für Wissen, Forschung und Entwicklung des Euklid-Netzwerks, sagte, das Ziel der Forschung sei es, “den Mangel an Daten über soziale Unternehmen zu beheben … und Entscheidungsträger über den Status, die Herausforderungen und die Bedürfnisse von zu informieren.” Soziale Unternehmen. “.

ESEM-Startgruppe

Wieteke Dupain, oben links bei der Online-Auftaktveranstaltung auf dem Europäischen Gipfel für Sozialwirtschaft im Jahr 2021, sagte, die Forschung ziele darauf ab, die Politikgestaltung zu beeinflussen

Die Europäische Kommission schließt es derzeit ab Europäischer Aktionsplan für die Sozialwirtschaft die später in diesem Jahr starten und bis 2026 dauern wird. Zu Beginn sagte Dana Verbal, Beauftragte für soziale Entrepreneurship-Politik bei der Europäischen Kommission, einer der am Aktionsplan arbeitenden Mitarbeiter: „Wir brauchen dringend Daten und Beweise. Wir haben viele Anekdoten und sie sind nützlich, aber es ist eine Herausforderung herauszufinden, wie repräsentativ sie sind. Sie fügte hinzu, dass die Forschung “sehr nützlich und wichtig für uns” sei.

More from Wolfram Müller

Europas größte Volkswirtschaften erhöhen den Druck auf Unternehmenssteuerhinterziehung G7

Die vier größten Volkswirtschaften der EU haben den Druck erhöht, dass beim...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.