Fängt es wieder an, HSV? | NDR.de – Sport

Status: 23/11/2020 10:30

Wie in den beiden Vorjahren in der Zweitliga deutet die Formkurve beim Hamburger SV auf einen starken Start nach unten hin. Nach dem 1: 3-Spiel gegen Bochum war der HSV in allen drei Spielen ungeschlagen. Die Verantwortlichen verteidigen sich gegen Vergleiche.

von Florian Neuhauss

Zunächst einmal: Es bestand kein Zweifel daran, dass die Niederlage gegen VfL verdient war. Trainer Daniel Thjoner sprach von einem “Mangel an Qualität” im Spiel seiner Mannschaft: “Bochum hat uns die Grenzen aufgezeigt.” Ebenfalls Jonas Boldt fand im NDR-Interview klare Worte (“Von Kopf bis Fuß ist alles zu langsam)”, gewann aber auch mit einem Blick nach vorne etwas Positives aus dem Spiel. “Der Sieg in Bochum war verdient. Es hilft nicht wirklich, aber einige Niederlagen sind ärgerlicher”, sagte der Sportdirektor.

Auf jeden Fall war es das erste Mal in dieser Saison in der zweiten Liga, dass der HSV als Verlierer das Feld verließ. Und auch nach dem achten Spieltag ist Hamburg immer noch führend. Reinigen Sie einfach Ihren Mund und fahren Sie fort? Das wäre doch zu einfach.

Hecking kehrt nach acht Spieltagen besser zurück

Denn die Hanse-Liga steht nach den beiden erfolglosen Versuchen, in die Bundesliga zurückzukehren, unter besonderer Beobachtung. Und als Erinnerungen an die letzten zwei Spielzeiten nach drei Spielen ohne Sieg – Sie können die Statistiken lesen – auftauchen, läuten die Alarmglocken erneut.

Weitere Informationen

Fußballtisch © Panthermedia, Screenshot / NDR-Foto: Tobias Eble

Auf einen Blick wurden die Ergebnisse, die Rangliste und die Spieltage vorgestellt. Mehr

Die Hanse begann auch in den Jahren 2018 und 2019 gut. Unter Dieter Hecking war der Verein in der Vorsaison gleichzeitig nur Zweiter, hat aber mit 17 Punkten und zwölf Toren ein noch besseres Ergebnis als das derzeitige Team von Thiounes. Das Ende ist bekannt. Boldt warnte: “Wir dürfen jetzt nichts zulassen, um uns zu überzeugen. Wir müssen tun, was wir können und dürfen uns nicht länger mit negativen Dingen befassen.”

Boldt: “HSV ist kein Rosenbeet”

Thjoner und Boldt wussten, was sie taten, um im Sommer und im letzten Jahr zum Hamburger SV zu kommen. Der Cheftrainer betrachtet den HSV als “eher eine Chance und weniger ein Risiko, mehr eine Herausforderung und weniger eine Bedrohung”. Manager Boldt: “Wir haben viel mit Fragen des kulturellen Erbes zu kämpfen. Der HSV ist nicht wie andere Vereine mit Rosen bedeckt.”

Die Hanse-Bevölkerung ist seit Jahren an der Debatte über neue Geldquellen beteiligt. In der Vergangenheit hat die Hoffnung auf sportlichen Erfolg den Verein wiederholt zum Investor Klaus-Michael Kühne getrieben. Die in den Statuten verankerten Möglichkeiten zum Verkauf von Clubaktien sind jedoch längst ausgeschöpft.

AUDIO: HSV-Sportdirektor Boldt nach Insolvenz: “Es war nichts” (10 min)

Werden sich die Statuten bald ändern? “Für mich geht es nicht nur darum, die Statuten zu ändern. Es ist ein populistisches Problem, weil mit der Abspaltung möglicherweise nicht alles reibungslos verlief”, erklärte Boldt. In der Vergangenheit wurden einfach zu viele Fehler gemacht. Aber in diesem Spin-off ist alles geteilt.

“Wir müssen uns bis zu einem gewissen Grad am Erfolg messen. Die Rahmenbedingungen verbessern sich jedoch nicht unbedingt von Jahr zu Jahr”, sagt der Sportdirektor, der eine Änderung der Satzung nicht ausschließt. Dies ist jedoch noch weit entfernt, zumal die Clubmitglieder einer Änderung zustimmen müssen. Boldts Ansatz ist allgemeiner: “Es ist wichtig, Werte zu schaffen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun.” Allen gemeinsam ist, dass es nicht einfach ist. In einem Club, der seit zehn Jahren Geld verliert. Und zu einer Zeit, in der die Koronapandemie fest im Griff ist.

Der HSV will mit Mutzel und Hrubesch verlängern

Das Jugendausbildungszentrum nimmt in Boldts Plänen eine zentrale Stellung ein. “Wir sind gerade einen Weg gegangen, auf dem die Wortentwicklung eine wichtige Rolle spielt”, erklärte der 38-Jährige. Er widersetzte sich Gerüchten, dass der HSV den Rotstift auf die Junioren legen würde. Ihm zufolge ist der richtige Weg eher, „Werte zu schaffen, indem man Spieler trainiert und den gesamten Verein entwickelt“. In einem Interview mit dem NDR bestätigte er auch, dass die Verträge mit Sportdirektor Michael Mutzel und Juniordirektor Horst Hrubesch verlängert werden sollten.

Thjoner: “Hat bereits sein Potenzial bewiesen”

Coach Thjoner ist in erster Linie dafür verantwortlich, dass die aktuelle Gewinnkrise nicht funktioniert. “Jetzt ist alles wieder etwas unruhiger, etwas stürmischer – und das ist auch gut so”, sagte der Fußballlehrer gegenüber dem NDR. Aber: “Wir müssen das ganze Bild beurteilen. Es gibt Hindernisse, die wir überwinden müssen. Wir haben die letzten acht Spiele gesehen und sie haben gezeigt, dass wir es anders machen können. Wir haben bereits das Potenzial gezeigt.”

Mit seinem Motto (“Ich werde mich von niemandem sagen lassen, dass ich nichts tun kann”) scheint Thjonen dazu bestimmt zu sein, den HSV zurück in die erste Liga zu führen. Und er hat längst seinen Optimismus verloren: “Wenn ich eine Aufgabe anpacke, möchte ich sie auch erledigen. Ich bin hier und jetzt und möchte Vollgas geben. Ich weiß, wo das Gaspedal ist.”

Weitere Informationen

Die Hamburger Bäckerei Jatta, Jeremy Dudziak und Jan Gyamerah (von links) sind enttäuscht.  © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Der Anführer der zweiten Liga wartet in allen drei Spielen auf einen Sieg. Die Situation erinnert an frühere Jahre. Mehr

Ein Fußball und Banknoten vor dem HSV-Diamanten (Fotomontage) © fotolia.com, Bild Foto: cornelius, Joachim Wendler

Der HSV beendete die letzte Saison in der zweiten Bundesliga mit einem hohen Wirtschaftsdefizit. Mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportverein | 20/11/2020 | 22:50 Uhr

NDR-Logo
Written By
More from Heine Thomas

Vorschlag der Deutschen Liberalen Partei für ein schwedisches Rentensystem kritisiert | Nachrichten

Ein Vorschlag der liberalen FDP-Partei, auf der Grundlage des in Schweden geltenden...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.