Fahim Saleh: Nigerias Tech-Industrie trauert um den Gründer von Gokada

Fahim Saleh, 33-jähriger CEO von Gokada, wurde zerstückelt in einer New Yorker Wohnung gefunden
Saleh, 33, wurde gefunden In seiner New Yorker Wohnung teilte eine Strafverfolgungsbehörde CNN mit.

Gokada beschrieb den Tod seines CEO als “plötzlich und tragisch”.

“Unser Herz geht an seine Freunde, Familie und all diejenigen, die den Schmerz und den Herzschmerz spüren, den wir derzeit hier in Gokada erleben.” Lesen Sie die Erklärung auf Twitter gepostet.

Salehs Freunde in Nigeria erinnern sich an einen leidenschaftlichen Unternehmer, der sich dafür einsetzt, in Schwellenländern etwas zu bewirken und wirtschaftliche Chancen zu schaffen.

“Er glaubte, dass die Zukunft der Welt in den Schwellenländern liegt und sich zu 100% dafür einsetzt, dass sie wahr wird. Deshalb zog er von den USA nach Bangladesch und kürzlich nach Nigeria, um Unternehmen für Logistikplattformen aufzubauen”, so Nadayar Enegesi, Mitbegründer von Tech-Plattform Eden, sagte CNN.

“Er war nachdenklich und hatte einen Hauch von Klarheit im Leben. Seine Leidenschaft war ansteckend. In Bezug auf das nigerianische Technologie-Ökosystem war Fahim einer von uns und von uns geliebt”, fügte Enegesi hinzu.

Gossy Ukanwoke, nigerianischer Technologieunternehmer und Bildungsinvestor, sagt, seine bleibende Erinnerung an Saleh sei seine Frechheit und sein “wirklich großes Lächeln”.

Ukanwoke sagt, er habe Saleh durch einen gemeinsamen Branchenfreund kennengelernt und erinnere sich, dass er immer Witze gemacht habe.

“Fahim war ein sehr scharfer und kluger Denker, er wusste genau, was er wollte. Im Gespräch konnte er auf den Beinen denken und die Dinge anders sehen als alle anderen”, fügte er hinzu.

“Tragisch und sinnlos”

Saleh war der Sohn bangladeschischer Einwanderer und gründete seine erste Firma PrankDial.com als Highschooler. Die Website für aufgezeichnete Streich-Telefonanrufe generierte seit ihrem Start über 10 Millionen US-Dollar, schrieb er 2018.

Während seiner Jugend und seiner Zeit an der Bentley University in Massachusetts gründete und verkaufte er weiterhin Websites.

Zuletzt gründete er die Venture Capital Firma Abenteuerhauptstadt, die in Mitfahrgelegenheiten in Ländern wie Bangladesch und Kolumbien investiert haben.
Andrew Garza, Mitbegründer von Lifestores Apotheke in Lagos, hatte gerade vor Salehs Tod einen Partnerschaftsvertrag mit Gokada unterzeichnet.

Gokada erbrachte Lieferservices für Lifestores während einer im März in Lagos verhängten Sperre.

Er beschrieb Saleh als einen “lustigen Kerl, der gerne Witze erzählte”.

Saleh und Garza trafen sich 2018 auf einer von Gokada organisierten Abschiedsparty für einen ihrer Mitarbeiter.

“Wir haben uns einige Male danach zum Kaffee getroffen und viel über Unternehmertum und Fundraising gesprochen. Wir haben manchmal gemeinsam über unsere Unternehmensstrategien gesprochen”, sagte Garza gegenüber CNN.

Garza sagt, er werde weiterhin lustige Erinnerungen an den jungen CEO haben und beschreibt seinen Tod als “tragisch und sinnlos”.

Ein 33-jähriger Tech-CEO wurde in einer New Yorker Wohnung zerstückelt aufgefunden, heißt es in einer Strafverfolgungsbehörde

Iyinoluwa Aboyeji, Unternehmer und Mitbegründer des Technologieunternehmens Andela, drückte seinen Schock aus, als er Saleh würdigte, den er als “seinen Bruder” bezeichnete.

“Wir werden ihn vermissen und vertrauen darauf, dass die US-Behörden sicherstellen, dass seine Mörder bald vor Gericht gestellt werden”, sagte Aboyeji schrieb auf Twitter.
Saleh schrieb auf Medium, wo er regelmäßig bloggte, war die Gründung von Gokada “eines der am weitesten entfernten Dinge”, die er jemals getan hatte.
Im Jahr 2017 verkaufte er einen Teil von seine Anteile an Pathao, ein in Bangladesch ansässiges Unternehmen, das er mitbegründet hatte, um Geld für den Start des Geschäfts in Nigeria zu generieren.

Im selben Jahr besuchte er die westafrikanische Nation, um den Markt zu erkunden und eine Entscheidung darüber zu treffen, ob Gokada gegründet werden soll.

“Als ich durch die Straßen von Lagos streifte, sah ich Banden von scheinbar widerspenstigen” Okadas “in den Seitenstraßen, in denen Kunden auf sie zukamen, um über den Fahrpreis zu verhandeln. Sie waren überall. Ich hatte meinen Markt”, sagte Saleh schrieb in der Post.
Im Jahr 2019 Gokada sammelte 5,3 Millionen Dollar bei der Anschubfinanzierung und stellte über 800 Fahrer ein, aber Gokadas Geschäft stieß im Februar im Bundesstaat Lagos auf einen unerwarteten Nachteil Werbung verboten Motorräder in der Stadt.
Saleh filmte eine Bitte Im Namen seiner Mitarbeiter, um das Verbot aufzuheben, als sich das Unternehmen auf die Auslieferung konzentrierte und auf die Einführung eines Bootsdienstes hinarbeitete, teilte er CNN im Februar mit.

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.