FC Bayern: Thiago verabschiedet sich – Sport

Wertschätzung wird manchmal durch Protest ausgedrückt. Und Thiago Alcántara protestierte am Montag, einen Tag nach dem endgültigen Sieg in der Champions League in Lissabon gegen Paris Saint-Germain. Die Medienabteilung des FC Bayern München hatte auf ihren Kanälen ein Foto von Thiago veröffentlicht: Er war auf dem Rasen des Estádio da Luz zu sehen, immer noch in voller Ausrüstung, ein rotes T-Shirt um den Hals gebunden, die Medaille des Gewinners vor der Brust und lächelnd starrend Handy, als würde man auf einer Videokonferenz mit einem geliebten Menschen sprechen.

“Calm after the Storm” wurde von einem Kandidaten namens @FCbayernES betitelt – und erhielt sofort Widerstand von Thiago. “In diesem Club gibt es keine Stürme”, schrieb er zurück. “Die Familie ist für die großen Momente da und für diejenigen, die nicht so gut sind.”

Schlingel bis zum Sturz: Sein Vater, der Weltmeister im Fußball Mazinho, konnte es schaffen

Die Tatsache, dass der FC Bayern keine Stürme kennt, könnte von jedem widerlegt werden, der nur durch die Chronik des Vereins springt. Es gab sogar ein oder zwei Hurrikane in der Säbener Straße, besonders zu Zeiten, als die Spiele noch im Olympiastadion ausgetragen wurden, und auch später, als sich das Heim in München-Fröttmaning befand. Aber um zu sehen, was Thiago bedeutet, ein verdammter Blick auf die aktuellen Ereignisse rund um den FC Barcelona, ​​seinen ehemaligen Verein: Barça hat sich nach dem dritten Strafkrieg seit der 2: 8-Katastrophe in Lissabon gegen den FC Bayern wie Karthago verhalten. Thiago hingegen fühlt sich sehr wohl – bei seinem Arbeitgeber und in München, wo man ihn unter den Menschen sehen kann, in denen sein Sohn geboren wurde. Trotzdem: Er wird wahrscheinlich gehen. Auf dem Höhepunkt der gegenseitigen Liebe. Nach dem größten einer Reihe von Erfolgen wurde der dreifache Sieg durch den Sieg in Lissabon gekrönt.

Coach Flick macht einen Witz

Der Abschied wurde noch nicht angekündigt und Thiago war noch kurz vor der Teamfeier im Teamhotel im Estádio da Luz vertreten. “Ich möchte jetzt jede Sekunde genießen, hier auf dem Spielfeld und in der Umkleidekabine mit meinen Teamkollegen und später auf der Party”, sagte er einem spanischen Fernsehsender, als er nach dem 1: 0-Sieg gegen Paris Saint-Germain ein kurzes Interview gab. Vor Wochen hatte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge über Bild erklärt, dass der 29-jährige Thiago “am Ende seiner Karriere vielleicht etwas Neues machen möchte”. Er soll nach England gezogen sein. Liverpool FC-Trainer Jürgen Klopp hat bereits ein Angebot gemacht, das der FC Bayern für zu niedrig hält. Arsenal FC sollte ebenfalls interessiert sein.

Die Situation hat sich so verdichtet, dass Münchens Trainer Hansi Flick auf der Pressekonferenz am Sonntag von einem Reporter getäuscht wurde, als er mit ihm über Thiago sprach. “Nein, er hat mir gesagt, dass er geblieben ist”, erklärte Flick mit ernstem Gesichtsausdruck – und folgte einer langen Pause, bevor er über das “schöne Gesicht” des verwirrten Reporters lachte. Flick brach schnell den Witz. Aber jeder wusste wieder, dass Thiagos Kampf gegen Paris Saint-Germain mit einem Lied der brasilianischen Barden Caetano Veloso und Chico Buarque mit “Como um Samba de adeus”, einem Abschiedssamba, geschlagen werden konnte. Wenn nur das Lied nicht so melancholisch wäre.

Denn: Thiagos Spiel in Lissabon war alles andere als das. Es war feurig, lebenswichtig. Besonders reizvoll war, dass sich in Barcelona sofort die Frage stellte, wie es hätte kommen können, dass Thiago 2013 die Stadt verlassen durfte, als der damalige Bayern-Trainer und ehemalige Barça-Trainer Josep Guardiola seinen berühmten Befehl erteilte: ” Thiago oder nichts! “Guardiola wollte damals Ilkay Gündogan unter Vertrag nehmen und sah in der Kombination die ideale Gelegenheit, das ehemalige Barça-Traumduo Iniesta / Xavi nachzubilden. Die Operation in München sorgte damals für große Unruhe – wegen: keine Stürme! – weil Thiagos Berater zu dieser Zeit Guardiolas Bruder Pere war. Genau diese Tatsache spielte den Bayern in die Hände. Denn dann wussten sie aus erster Hand, dass Thiago seinen Heimatverein Barcelona für eine relativ bescheidene Summe von rund 25 Millionen Euro verlassen konnte. Dies wurde für den Fall festgestellt, dass Thiago in der Saison 2012/13 eine bestimmte Anzahl von Missionen unterboten hat. Wenn er ein anderes Spiel für die Katalanen gespielt hätte, hätte die Ablösesumme 90 Millionen Euro betragen, und es ist zweifelhaft, dass Bayern München eine solche Summe gezahlt hätte.

More from Wolfram Müller

Heckler & Koch: Probleme mit dem Sturmgewehr – und jetzt auch mit der HV

Wirtschaft Probleme mit dem Sturmgewehr Nummer 41 beschwert sich – und verursacht...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.