Finnland und Schweden sind nach dem Veto der Türkei bereit, der NATO beizutreten

Die Türkei hat ihre Opposition gegen Finnland und Schweden aufgegeben, Mitglieder der NATO zu werden, und den Weg für die nordischen Länder geebnet, dem Bündnis als Reaktion auf Russlands Invasion in der Ukraine beizutreten.

Die drei Länder unterzeichneten nach stundenlangen Gesprächen am Dienstag unter Vermittlung von ein gemeinsames Memorandum NatoBeendigung eines sechswöchigen Vetos von Ankara zu Terrorismusbedenken.

Die Einigung am Vorabend des NATO-Gipfels in Madrid beendet einen Streit, der drohte, ein Ereignis zu überschatten, von dem behauptet wurde, es zeige Einigkeit RusslandUnterstützung für die Ukraine und das 10-jährige „strategische Konzept“ des Bündnisses, das darauf abzielt, seinen Ansatz zur Verteidigung seiner osteuropäischen Verbündeten zu verfeinern.

„Unsere Außenminister haben ein trilaterales Memorandum unterzeichnet, in dem bestätigt wird, dass die Türkei die Einladung Finnlands unterstützen wird, der NATO und Schweden beim Gipfel in Madrid diese Woche beizutreten“, sagte der finnische Präsident Sauli Niinistö. „Die konkreten Schritte unseres NATO-Beitritts werden von den NATO-Verbündeten innerhalb der nächsten zwei Tage vereinbart, aber diese Entscheidung steht jetzt unmittelbar bevor.“

Ein türkischer Beamter sagte, die nordischen Länder hätten zugestimmt, kurdische Milizen in Syrien, die Ankara als Terroristen betrachten, nicht zu unterstützen – ein Schritt, der Präsident Recep Tayyip Erdogan im Vorfeld der abzuhaltenden Wahlen als politischen Sieg zu Hause in der Türkei übertrumpfen wird vor Juni nächsten Jahres. Der Beamte sagte, sie einigten sich auch darauf, die Unterstützung der Gülen-Bewegung einzustellen, einer islamischen Sekte, die die Türkei beschuldigt, 2016 einen gewaltsamen Putschversuch inszeniert zu haben.

Die Gespräche in letzter Minute zwischen Niinistö, Erdoğan, der schwedischen Premierministerin Magdalena Andersson und dem NATO-Chef Jens Stoltenberg konzentrierten sich darauf, eine Einigung zu finden, um die Bedenken der Türkei zu zerstreuen, dass die nordischen Länder extremistischen Gruppen gegenüber zu nachgiebig sind.

„Unser gemeinsames Memorandum unterstreicht die Verpflichtung Finnlands, Schwedens und der Türkei, ihre volle Unterstützung gegen die Sicherheitsbedrohungen des jeweils anderen auszuweiten. „Wenn wir NATO-Verbündete werden, wird dieses Engagement weiter gestärkt“, sagte Niinistö.

Stoltenberg sagte, das Abkommen „gehe auf die Bedenken der Türkei ein, auch in Bezug auf Waffenexporte und den Kampf gegen den Terrorismus“.

Das türkische Außenministerium teilte mit, Schwedens stellvertretender Außenminister Robert Rydberg werde am Mittwoch zu „umfassenden“ Gesprächen nach Ankara reisen.

Vor dem Treffen warnte Erdoğan, dass er bei seinem Treffen mit seinen schwedischen und finnischen Amtskollegen Ergebnisse und keine „leeren Gespräche“ sehen wolle.

Finnland und Schweden beantragten im Mai den Beitritt zum Bündnis als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine, ein Verfahren, von dem NATO-Vertreter sagen, dass es wahrscheinlich in Wochen genehmigt werden wird.

Aber die Türkei – seit 1952 in der NATO – hat tatsächlich ihr Veto eingelegt und behauptet, die nordischen Länder seien nicht hart genug gegen Gruppen gewesen, die der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) angehörten, einer Miliz, die den türkischen Staat bekämpft und benannt hatte . als terroristische Organisation durch die USA und die EU.

Ankara lehnte auch ihre Unterstützung für eine syrisch-kurdische Miliz mit engen Verbindungen zur PKK ab, die als Rückgrat der von den USA geführten Kampagne gegen Isis diente.

Erdoğan sprach vor seiner Abreise nach Madrid telefonisch mit Joe Biden, und am Rande des Gipfels wird auch ein persönliches Treffen mit dem US-Präsidenten erwartet.

Biden begrüßte das Abkommen zwischen der Türkei, Finnland und Schweden am Dienstag in einer Erklärung und sagte, es habe den Weg für die NATO-Streitkräfte geebnet, das nordische Paar zum Beitritt zum Bündnis in dieser Woche auf dem Madrider Gipfel einzuladen.

„Ihre Mitgliedschaft wird die kollektive Sicherheit der NATO stärken und dem gesamten transatlantischen Bündnis zugute kommen. „Ich freue mich darauf, mit Stoltenberg, dem Generalsekretär der NATO, unseren Verbündeten und dem Kongress zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass wir sie schnell in unserem Bündnis willkommen heißen können“, sagte er.

Einige westliche Beamte glauben, dass der türkische Führer versucht hat, die Frage der NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands zu instrumentalisieren, um Washingtons Verpflichtungen zu sichern, insbesondere im Hinblick auf Ankaras Bemühungen, neue in den USA hergestellte F-16-Kampfflugzeuge sowie Modernisierungskits für bestehende Flugzeuge zu bauen Verkauf. .

Obwohl die Biden-Regierung ihre Unterstützung für den Verkauf signalisiert hat, weisen US-Beamte darauf hin, dass der US-Kongress das Abkommen unterzeichnen muss – mit dem Argument, dass die lautstarken Einwände der Türkei gegen die Aufnahme Schwedens und Finnlands ihrem Fall nicht geholfen haben Hügel.

Erdoğan sagte am Dienstag, Ankara wolle schnellere Fortschritte bei seiner F-16-Anfrage und warf den USA vor, an Taktiken festzuhalten.

Written By
More from Lukas Sauber
Google Maps arbeitet an einer Mega-Funktion! Eine neue Funktion kommt zu den Fahrern
Ampelanzeige: Eine neue Funktion für Google Maps ist geplant: In Zukunft erreichen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.