Frau im Zusammenhang mit Mord an Vanessa Guillen angeklagt

Frau im Zusammenhang mit Mord an Vanessa Guillen angeklagt

Einer texanischen Frau wurde vorgeworfen, sie habe geholfen, die Leiche der vermissten Fort Hood-Soldatin Vanessa Guillen zu verstümmeln und zu entsorgen.

Die 22-jährige Cecily Aguilar sieht sich einer Verschwörung ausgesetzt, um Beweise für Guillens Verschwinden vom 22. April von der Basis der US-Armee in Texas zu manipulieren. NBC News berichtete Donnerstag.

Die Ankündigung kommt einen Tag, nachdem Guillens Familie während einer emotionalen Pressekonferenz sagte, dass sie glaubten, dass in der Nähe der Militärbasis Überreste des 20-jährigen Soldaten des 3. Kavallerieregiments gefunden wurden – und dass ein Soldat, der sich als Polizisten erschoss, in der Nähe war ihr Mörder.

Die Behörden identifizierten den Soldaten am Donnerstag als Aaron David Robinson, 20.

Die Ermittler haben nicht bestätigt, dass die Überreste, die in einem Hügel nahe der Basis gefunden wurden, die von Guillen sind.

Aber die Behörden sagten am Donnerstag, dass ein zweiter Verdächtiger, der diese Woche in Gewahrsam genommen wurde, Aguilar war, dem Robinson angeblich gesagt hatte, er habe Guillen getötet, indem er sie mit einem Hammer in den Kopf geschlagen habe, sagte NBC.

Aguilar, die entfremdete Frau eines ehemaligen Fort Hood-Soldaten, wird beschuldigt, Robinson dabei geholfen zu haben, die Leiche loszuwerden, indem er sie an einem abgelegenen Ort in Bell County in der Nähe der Basis begraben hat.

Die Behörden sagten letzten Monat, dass sie ein schlechtes Spiel in Guillens Verschwinden vermuteten, das ihre Autoschlüssel, den Zimmerschlüssel, den Personalausweis und die Brieftasche in der Waffenkammer von Fort Hood zurückließ, in der sie gearbeitet hatte.

Ebenfalls am Donnerstag forderten Senator Kirsten Gillibrand und der kalifornische Abgeordnete Jackie Speier eine Untersuchung des Falles von Guillen durch den Bund.

“Wir glauben, dass eine gründliche Untersuchung durch den Generalinspektor des Verteidigungsministeriums dazu beitragen kann, eine Reihe entscheidender Fakten über den Arbeitsplatz von SPC Guillen, das Verschwinden und die Reaktion der Armee auf beide zu ermitteln”, heißt es in einem Brief des amtierenden Generalinspektors des Verteidigungsministeriums, Sean O ‘. Donnell.

“Wir sind bestürzt, dass wir diese Fragen nach dem Verschwinden von SPC Guillen stellen müssen.”

Written By
More from Lukas Sauber
Boston verbietet der Polizei die Verwendung von Gesichtserkennungstechnologie
Boston hat der Polizei die Verwendung von Gesichtserkennungstechnologie verboten und ist damit...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.