Geoffrey Berman weigerte sich, de Blasio wegen Protesten zu kritisieren: Bericht

Geoffrey Berman weigerte sich, de Blasio wegen Protesten zu kritisieren: Bericht

Der frühere US-Anwalt von Manhattan, Geoffrey Berman, weigerte sich, einen Brief zu unterschreiben, in dem er die Behandlung der jüngsten Proteste durch die Stadt kritisierte, einen Tag bevor Generalstaatsanwalt William Barr laut einem Bericht am Montag Pläne ankündigte, ihn zu ersetzen.

Das Justizministerium hat letzte Woche einen Brief verfasst, in dem Bürgermeister Bill de Blasio der Heuchelei beschuldigt worden wäre, die sozial distanzierenden Regeln des Coronavirus durchgesetzt zu haben, um religiöse Versammlungen zu blockieren, aber nicht die massiven Demonstrationen über die Ermordung von George Floyd durch die Polizei in Minneapolis Wallstreet Journal berichtet.

Der Brief sollte von dem stellvertretenden Generalstaatsanwalt Eric Dreiband, der die Abteilung für Bürgerrechte des DOJ leitet, und dem damaligen US-Anwalt Geoffrey Berman aus Manhattan unterzeichnet werden, teilten die mit dem Plan vertrauten Personen dem Journal mit.

Aber Berman weigerte sich am Donnerstag, den Brief zu unterschreiben – den er als politischen Stunt bezeichnete, der die Beziehungen zwischen seinem Büro und der Stadt belasten würde – und er wurde nie verschickt, sagte das Journal.

Am späten Freitag gab Barr bekannt, dass Berman bis zur Ernennung des Vorsitzenden der Securities and Exchange Commission, Jay Clayton, als Nachfolger zurücktreten werde und dass der US-Anwalt Craig Carpenito aus New Jersey am 3. Juli vorübergehend das Amt übernehmen werde.

Berman sagte zunächst, er habe “keine Absicht zum Rücktritt”, bis ein “vom Senat ernannter Kandidat vom Senat bestätigt wird”, kehrte jedoch am Samstag den Kurs um, nachdem Barr sagte, dass Bermans Stellvertreterin Audrey Strauss anstelle von Carpenito das Kommando übernehmen würde.

Barr hatte keine direkten Gespräche mit Berman über den Brief, der de Blasio kritisiert hätte, und es ist unklar, welche Rolle, wenn überhaupt, Bermans Weigerung, ihn zu unterschreiben, in seinem Sturz spielte, sagte das Journal.

Aber Bermans Handlungen verärgerten Barr, der ihn für hartnäckig und schwierig zu arbeiten hielt, teilten zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen dem Journal mit.

Barr ist ein frommer Katholik und unter seiner Führung hat das Justizministerium mehrere religiöse Gruppen unterstützt, die lokale Coronavirus-Beschränkungen hinsichtlich ihres Rechts auf Anbetung in Frage gestellt haben, so das Journal.

Die US-Staatsanwaltschaft von Manhattan verfolgte den ehemaligen persönlichen Anwalt von Präsident Trump, Michael Cohen – ein Fall, aus dem sich Berman zurückgezogen hat – und untersucht Berichten zufolge einen anderen Trump-Anwalt, den ehemaligen Bürgermeister Rudolph Giuliani.

Giuliani sagte am Sonntag, dass ihm keine Untersuchung bekannt sei, und nannte es “eine böswillige Geschichte, die von einer unbekannten Quelle veröffentlicht wurde”.

Sprecher des Justizministeriums und der US-Staatsanwaltschaft von Manhattan lehnten eine Stellungnahme ab, und das Büro von de Blasio antwortete nicht sofort auf eine Anfrage, so das Journal.

Written By
More from Heine Thomas

‘SOS’ im Sand rettet Seeleute in Mikronesien

Die drei Männer waren letzten Donnerstag in einem 7-Meter-Boot aufgebrochen, um eine...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.