Hansa Rostock verliert auch in Ingolstadt | NDR.de – Sport

Status: 16.12.2020 20:56.

Die dritte Liga Hansa Rostock erlitt am Mittwoch ihre dritte Niederlage in Folge. Beim FC Ingolstadt verloren die Mecklenburger 0: 1 (0: 1).

von Bettina Lenner

Die Begegnung war nicht das beste Spiel, auf das wir gehofft hatten. Obwohl der FCH den Kontakt zu den Spitzenreitern spürbar verlor, sprang Ingolstadts Team, ebenfalls zweimal ohne Sieg, auf den zweiten Tabellenplatz.

Hans-Trainer Jens Härtel musste fünf verletzte oder gesperrte Stammspieler ersetzen und drehte sich im Vergleich zu den jüngsten um 0: 2 gegen Meppen in vier Positionen. Damian Roßbach, Oliver Daedlow, Nik Omladic und Pascal Breier waren in der Startaufstellung. Beide Teams zeigten von Anfang an großes Engagement. Nico Neidhart (5.), der gerade seinen Vertrag bis Anfang 2024 verlängert hatte, und Omladic mit einem abweichenden, scharf getretenen Freistoß vom Rand des Strafraums gaben den Besuchern einen hoffnungsvollen Start – der aber noch lange so blieb.

Der Matchsieger des jungen Röhl Ingolstadt

Hansa gab vor, passiv zu sein, und enthüllte erneut auffällige Schwächen in der Struktur des Spiels, und auch in der Offensive würde nichts gelingen. Ingolstadt intervenierte früh und mit Erfolg: Dem Härtel-Team fiel nichts ein. Es ist nur gut, dass die „Schanzer“ nicht gerade Fußball-Leckerbissen in ihrem Repertoire hatten. Der Türöffner war schließlich ausgerechnet ein 18-jähriger. Ein Abpraller von Marcel Gaus landete auf dem rechten Flügel bei Dennis Eckert Ayensa, der von Merlin Röhl nach Brauch bedient wurde. Der eigenständige Youngster schob den Ball regelmäßig aus kurzer Distanz ins Netz – sein erstes Tor als Profispieler in der vierten dritten Liga (37.).

Ingolstadt war jetzt am Abzug und das 2: 0 war sehr knapp. Hansa Keeper Markus Kolke, sein Vertrag kürzlich erneuertes, starkes Geschwätz gegen Eckert Ayensa (41) und Thomas Keller (42.). Die Führung der FCI war nun verdient, und die Gäste machten eine Verschnaufpause.

Hansa wacht zu spät auf

Aber auch nach der Pause blieb Ingolstadt zunächst dominant. Zum Glück für Hansa hat Eckert Ayensa unmittelbar nach dem Neustart in unmittelbarer Nähe des Tores ein doppeltes Luftloch getreten und nicht das 2: 0. Sven Sonnenberg, der sich gegen Ende der ersten Runde eine Kopfverletzung zugezogen hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr da. Ingolstadt baute die Führung aus und Rostock wachte schließlich auf. Omladics Freistoß jagt dünn über die Latte (67.). John Verhoek, der die fünfte gelbe Karte des Spiels erhielt und am Sonntag aus Zwickau verbannt wurde, traf den Ball nicht vollständig mit seiner Seitenlinie (82.), Korbinian Vollmann scheiterte an der Querlatte – selbst ein Konter sprang nicht heraus nicht.

„Hinter uns hätten wir den Punkt haben sollen. Wir hatten drei große Chancen, aber wir machen diese Dinge nicht“, stritt Härtel, gab aber auch zu: „Wenn man das ganze Spiel sieht, muss man damit leben, dass wir verlieren.“

Spieltag 16, 16. Dezember 2020 19:00

FC Ingolstadt

1

Hansa Rostock

0

Reißen:

FC Ingolstadt:
Buntic – Heinloth, Antonitsch, Keller, Gaus – Elva (90. Kotzke), M. Stendera (71. Bilbija), Krauße, Röhl – Kutschke (80. Niskanen), D. Eckert

Hansa Rostock:
Kolke – Neidhart, Riedel, Sonnenberg (46. Rother), Roßbach – Vollmann, Daedlow, BB Bahn, Omladic – Verhoek, Breier (56. Litka / 67. Herzog)

Zuschauer:

Weitere Informationen zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportverein | 20/12/2020 | 14:00 Uhr

NDR-Logo
Written By
More from Heine Thomas
BJP-Regierung feiert einjährige Herrschaft in Karnataka
Karnataka-Ministerpräsident BS YediyurappaTwitter Die regierende Bharatiya Janata Party (BJP) würde das eine...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.