Harry Macklowe überspringt die Miete im GM-Gebäude von Mort Zuckerman

Harry Macklowe überspringt die Miete im GM-Gebäude von Mort Zuckerman

Der New Yorker Immobilienmagnat Harry Macklowe hat die Miete im noblen GM-Gebäude ausgelassen – ein Schritt, der seinem Vermieter und Immobilienmogul Mort Zuckerman als Schlag ins Gesicht angesehen wird.

Der 83-jährige Macklowe bezahlte die Zahlung von mehr als 200.000 US-Dollar pro Monat für das Hauptquartier von Macklowe Properties im legendären Wolkenkratzer 767 Fifth Ave., als das Coronavirus im März eintraf, so eine Person mit Kenntnis der Situation. Insider erinnern sich an die Zeit, als Zuckermans Boston Properties Macklowe 2008 vor dem finanziellen Ruin bewahrte.

“Es ist schockierend”, sagte die Quelle. “Sie haben ihn gerettet und ihm einen Schatz-Deal gegeben, und so verhält er sich?”

Zuckerman trat 2016 als Vorsitzender von Boston Properties zurück, behält jedoch weiterhin einen Anteil von 5 Prozent an dem von ihm mitbegründeten Unternehmen.

Macklowe, der Berichten zufolge bei einer erbitterten Scheidung von seiner Frau von fast 60 Jahren im Jahr 2018 die Hälfte seines Vermögens von 2 Milliarden US-Dollar verloren hat, zahlt im 21. Stock rund 100 US-Dollar pro Quadratfuß für rund 28.000 Quadratfuß – ein Preis, der sich auf 2,8 Millionen US-Dollar pro Jahr beläuft , sagte die Quelle. Das ist “unter dem Markt”, sagte die Quelle und fügte hinzu, dass die überwiegende Mehrheit der Mieter im 50-stöckigen Turm durch die Pandemie ihren Tab bezahlt hat.

Macklowe war gezwungen, das GM-Gebäude – das Kronjuwel seines Portfolios – an eine Gruppe zu verkaufen, die während der Finanzkrise 2008 von Boston Properties geführt wurde, um die Schulden zu begleichen, die er im Jahr zuvor auf dem Höhepunkt des Marktes angehäuft hatte.

Das GM-Gebäude
Das GM-Gebäude in Manhattan.Foto von Waring Abbott / Getty Images

Zuckermans Gruppe zahlte 1,5 Milliarden US-Dollar und übernahm 2,5 Milliarden US-Dollar Schulden für das GM-Gebäude und drei weitere Bürotürme. Die Kosten für das GM-Gebäude beliefen sich auf 2,9 Milliarden US-Dollar, den höchsten Preis, der für einen einzelnen Büroturm gezahlt wurde.

Im Rahmen des Deals durfte Macklowe durch seine 10-Millionen-Dollar-Beteiligung an Boston Properties ein symbolisches Interesse an dem Gebäude aufrechterhalten. Eine fortgesetzte Beteiligung an dem Gebäude “war für die Familie Macklowe sehr wichtig”, sagte sein Anwalt Jonathan Mechanic gegenüber dem damaligen Wall Street Journal.

Der Deal ermöglichte es Macklowe auch, nicht in sein persönliches Vermögen einzutauchen – einschließlich seiner fast 700 Millionen Dollar teuren Kunstsammlung -, um Kredite zurückzuzahlen, die er aufgenommen hatte, um 2007 sieben Wolkenkratzer in Manhattan für 7 Milliarden Dollar zu kaufen.

Der achteckige Immobilienmogul ist nun gezwungen, seine Kunstsammlung zu verkaufen, zu der unter anderem Werke von Andy Warhol, Pablo Picasso, Jackson Pollock und Willem de Kooning gehören, als Bedingung für seine scharfe und sehr öffentliche Scheidung von Linda. Die kriegführenden Exen brachten ihre Villa in East Hampton für 21 Millionen Dollar auf den Markt.

Macklowe Properties besitzt noch immer eine Wall Street, TowerFifth gegenüber der St. Patrick’s Cathedral und die 432 Park Ave., das höchste Wohngebäude der westlichen Hemisphäre. Letztes Jahr drehte er die Köpfe um, als er ein 42-Fuß-Porträt von sich und seiner neuen Braut – Patricia Landeau – nebeneinander über den luxuriösen Park Avenue Tower drapierte, um den er und sein Ex bei ihrer Scheidung kämpften.

Boston Properties lehnte einen Kommentar ab. Macklowe Properties hat auf eine Anfrage nach einem Kommentar nicht geantwortet.

Written By
More from Lukas Sauber
Legacy Black Media Ebony, Jet-Magazine für Insolvenzkampf
Der Kampf um die Kontrolle über die Magazine Ebony und Jet spitzt...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.