Hays Travel ist “am Boden zerstört”, da fast 900 Arbeitsplätze abgebaut werden

Hays Travel ist "am Boden zerstört", da fast 900 Arbeitsplätze abgebaut werden

Die Firma, die Thomas Cook-Läden gekauft hat, hat angegeben, dass bis zu 878 von 4.500 Mitarbeitern ihren Arbeitsplatz aufgrund neuer Reisebeschränkungen für Coronaviren verlieren könnten.

Hays Travel stellte mehr als 2.000 ehemalige Mitarbeiter von Thomas Cook ein, als es im Oktober letzten Jahres pleite ging.

Die Eigentümer John und Irene Hays sagten, dass spanische Reisebeschränkungen dazu führten, dass Hunderttausende von Ferien abgesagt wurden.

Sie waren “am Boden zerstört”, Mitarbeiter würden “ohne eigenes Verschulden” Arbeitsplätze verlieren, sagte das Paar.

In einer gemeinsamen Erklärung sagten die Hays, sie hätten “alle möglichen Anstrengungen unternommen”, um die Arbeitsplätze aller Mitarbeiter des Unternehmens zu schützen, “einschließlich derer, die beschäftigt waren, als Hays Travel im vergangenen Oktober die Geschäfte von Thomas Cook übernahm”.

Das in Sunderland ansässige Unternehmen beriet sich derzeit mit 344 Mitarbeitern, die als Reiseberater ausgebildet wurden, und 534 Mitarbeitern, die in der Devisenabteilung tätig sind.

Das Unternehmen sagte, seine erfahrenen Mitarbeiter im Reiseverkauf, Auszubildenden und andere Mitarbeiter in der Zentrale seien von den Kürzungen nicht betroffen.

‘Keine Wahl’

“Wir sind am Boden zerstört, dass wir nach all unseren Bemühungen und den enormen Investitionen, die wir getätigt haben, nun ohne eigenes Verschulden einige unserer geschätzten Mitarbeiter verlieren müssen.

“Nach der Entscheidung, das Reisen nach Spanien zu verbieten, und den damit einhergehenden Änderungen der Urlaubsbedingungen hatten wir keine andere Wahl”, fügte das Unternehmen hinzu.

Im Juli brachte die Regierung eine 14-tägige Quarantäne für Reisende zurück, die nach einem Anstieg der Coronavirus-Fälle aus Spanien nach Großbritannien zurückkehrten.

Das Auswärtige Amt aktualisierte später seinen Rat gegen alle nicht wesentlichen Reisen nach Spanien, einschließlich der Balearen und Kanarischen Inseln sowie des Festlandes.

Und Unternehmen, die während der Pandemie ihre Mitarbeiter beurlaubt haben, mussten ab Samstag einen Beitrag zum staatlichen Programm zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen leisten, was den Druck auf Unternehmen in Schwierigkeiten erhöht.

Frau Hays sagte der BBC, es sei “unmöglich, die Bedeutung Spaniens für das Geschäft des Unternehmens zu überschätzen”.

Herr Hays sagte, die Firma widerspreche dem Ansatz der Regierung, Spanien unter Quarantäne zu stellen: “Andere Teile Spaniens, an der Costa Del Sol, den Inseln, Mallorca, Teneriffa, Lanzarote, Ibiza, den Kanaren … die Inzidenz des Virus ist sehr gering – weniger als in Großbritannien.

“Die Reaktion der Bundesregierung bestand darin, Menschen, die in den Nordosten Spaniens gehen, unter Quarantäne zu stellen, ihnen jedoch zu erlauben, an alle anderen Orte zu gehen, die ich gerade gesagt habe, und das ist ein viel gezielterer und differenzierterer Ansatz.”

Hays Travel sagte, es habe einen Zweijahres-Turnaround-Plan gegeben, und obwohl 2020 “wirklich schlecht aussah”, waren die Buchungen für 2021 bereits im gleichen Zeitraum im Jahr 2019 gestiegen.

Bildrechte
Hays Travel

Bildbeschreibung

Hays Travel übernahm im vergangenen Oktober die 555 Reisebüros von Thomas Cook

Die entlassenen Mitarbeiter von Hays sind eine Mischung aus Mitarbeitern der alten Firma und ehemaligen Mitarbeitern von Thomas Cook.

Hays Travel gab im Oktober 2019 überraschend bekannt, dass es alle 555 Reisebüros von Thomas Cook in ganz Großbritannien übernimmt, nachdem das 178-jährige Unternehmen sein Geschäft eingestellt hatte. Dies verhinderte, dass Tausende von Mitarbeitern ihren Arbeitsplatz verloren.

Unter Druck

Die Coronavirus-Pandemie hat jedoch viele Teile der Wirtschaft, einschließlich des Reisesektors, stark unter Druck gesetzt.

Das konkurrierende Reiseunternehmen Tui sagte letzte Woche, dass es fast ein Drittel seiner High Street-Geschäfte in Großbritannien und Irland wegen der Coronavirus-Pandemie und als Reaktion auf Änderungen im Kundenverhalten schließen werde.

In der Zwischenzeit gab die Sporteinzelhandelskette DW Sports am Montag bekannt, dass sie in die Verwaltung gefallen sei und 1.700 Arbeitsplätze gefährdet habe.

Es folgte einer Ankündigung von HSBC am Montag, den Verlust von 35.000 Arbeitsplätzen zu beschleunigen, und der Nachricht von Byron Burger am Freitag, 650 Stellen abzubauen und mehr als die Hälfte seiner Restaurants zu schließen.

Bisher gab es schätzungsweise 150.000 Entlassungen.

In der vergangenen Woche wurden 450 Stellen bei Selfridges, 650 beim Bushersteller Alexander Dennis, 900 bei Dyson und 1.200 entlassene Arbeitnehmer beim National Trust abgebaut.

Weitere während der Pandemie angekündigte Entlassungen waren:

  • Bis zu 5.000 Stellenabbau beim Eigentümer der Upper Crust SSP Group
  • Bis zu 700 Arbeitsplätze bei Harrods
  • Über 600 Arbeiter bei Shirtmaker TM Lewin
  • 1.900 Arbeitsplätze bei der Casual Dining Group, Inhaber des Café Rouge
  • 1.000 Jobs bei Pret A Manger
  • 1.700 Jobs in Großbritannien beim Flugzeughersteller Airbus
  • 1.300 Besatzungsmitglieder und 727 Piloten bei EasyJet
  • 550 Stellen bei Daily Mirror Publisher Reach.

Arbeiten Sie für Hays Travel? Oder sind Sie ein ehemaliger Mitarbeiter von Thomas Cook, dessen Job jetzt gefährdet ist? Email

Bitte geben Sie eine Kontaktnummer an, wenn Sie bereit sind, mit einem BBC-Journalisten zu sprechen. Sie können uns auch auf folgende Weise kontaktieren:

  • WhatsApp: +44 7756 165803
  • Tweet: @BBC_HaveYourSay
  • Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen

Written By
More from Heine Thomas
Vermisster Mechaniker aus Lichtenberg: Mordfall Stefan T .: Beweise für Kannibalismus
BerlinNach den Überresten des seit mehr als zwei Monaten vermissten Mechanikers Stefan...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.