Hongkong verschiebt die Parlamentswahlen wegen Ängsten vor Coronaviren

Hongkong verschiebt die Parlamentswahlen wegen Ängsten vor Coronaviren

In einer Pressekonferenz sagte Carrie Lam, Chief Executive von Hongkong, dass die Verschiebung der für den 6. September geplanten Wahlen zum Legislativrat die schwierigste Entscheidung war, die sie in den letzten sieben Monaten getroffen hatte. Sie fügte hinzu, dass sie die Unterstützung der chinesischen Zentralregierung bei dieser Entscheidung habe.

Lam sagte, die Verzögerung sei notwendig, um die öffentliche Gesundheit zu schützen und Fairness bei den Wahlen zu gewährleisten.

Die Infektionen mit dem Virus sind in den letzten Wochen schnell angestiegen, nachdem sie im Juni auf null tägliche Übertragungen gefallen waren, und die Gesundheitsbehörden haben vor einer möglichen Krise gewarnt, wenn sie nicht unter Kontrolle gebracht werden.

Aber demokratiefreundliche Persönlichkeiten hatten die Nachricht von einer möglichen Verzögerung der wichtigsten Umfragen mit Bestürzung begrüßt und die Regierung beschuldigt, einen möglichen Verlust nach Chinas Einführung eines neuen nationalen Sicherheitsgesetzes für die Stadt vermeiden zu wollen, das Sezession, Subversion, Terrorismus und Absprachen verbietet mit ausländischen Kräften.

Oppositionsparteien hatten sich zum Ziel gesetzt, eine Welle der Unzufriedenheit mit der Regierung zu einem historischen Sieg in der halbdemokratischen Legislative zu führen, in der knapp die Hälfte der Sitze von sogenannten funktionalen Wahlkreisen kontrolliert wird, die Unternehmens- und Gesellschaftsgruppen repräsentieren und in der Regel regierungsfreundlich sind .

Eine kürzlich durchgeführte Vorwahl, die darauf abzielte, die Zahl der Kandidaten für eine demokratiefreundliche Opposition einzugrenzen, zog mehr als 600.000 Stimmen an, weit mehr als die rund 170.000, auf die die Organisatoren gehofft hatten. Die Wahlbeteiligung zog jedoch den Zorn Pekings auf sich, was darauf hindeutete, dass die Abstimmung die bevorstehende Umfrage illegal störte.

Im vergangenen Jahr haben demokratiefreundliche Kandidaten bei den Kommunalwahlen einen Erdrutschsieg errungen. Ein ähnliches Ergebnis im Legislativrat könnte sie in die Lage versetzen, eine Verfassungskrise zu erzwingen, indem sie den Haushalt blockieren und Lam zum Rücktritt drängen. Sowohl die chinesische als auch die Hongkonger Regierung haben vorgeschlagen, dass ein solcher Plan nach dem neuen nationalen Sicherheitsgesetz illegal sein könnte.

Diese Woche wurde ein Dutzend demokratiefreundliche Kandidaten von der Wahl ausgeschlossen, darunter der prominente Aktivist Joshua Wong.

In einer Erklärung erklärte die Regierung von Hongkong, sie unterstütze die Entscheidungen, indem sie Beamte zurückbringe, “12 Kandidaten für die diesjährige Parlamentswahl des Legislativrates (LegCo) für ungültig zu erklären”.

Die Kandidaten seien mit der Begründung ausgeschlossen worden, dass sie das Grundgesetz, die De-facto-Verfassung von Hongkong, nicht einhalten würden, und schlugen vor, dass in Zukunft weitere disqualifiziert werden könnten.

Die Regierung sagte, dass sie “die gesetzlichen Rechte der Menschen in Hongkong respektiert und schützt, einschließlich des Wahlrechts und des Wahlrechts”.

Joshua Wong, der auf einer Pressekonferenz am 31. Juli abgebildet war, gehörte zu den demokratiefreundlichen Kandidaten, denen es diese Woche untersagt war, sich zur Wahl zu stellen.

In mehreren Online-Briefen disqualifizierter Kandidaten von zurückkehrenden Beamten, in denen sie über ihre Entscheidung informiert wurden, wurde der frühere Widerspruch gegen das Sicherheitsgesetz als Grund für den Umzug angeführt.

“Die Entschuldigung, die sie verwenden, ist, dass ich (das Sicherheitsgesetz) als drakonisches Gesetz beschreibe, was zeigt, dass ich dieses umfassende Gesetz nicht unterstütze”, sagte Wong.

Ein anderer disqualifizierter Kandidat, Dennis Kwok, wurde Berichten zufolge ausgeschlossen, weil er seine Absicht zum Ausdruck gebracht hatte, seine Position als Gesetzgeber “so zu nutzen, dass die Regierung gezwungen wird, bestimmten Forderungen nachzukommen”, was in den meisten Fällen die Aufgabe eines oppositionellen Gesetzgebers ist demokratische Länder.

Die Interparlamentarische Allianz zu China, die Gesetzgeber in mehreren Ländern vertritt, darunter Großbritannien, Australien und Kanada. sagte die Disqualifikationsowie die Verzögerung der Wahlen “stellen inakzeptable Hindernisse für den demokratischen Prozess in Hongkong dar und werfen weitere Bedenken hinsichtlich der Erosion der Rechte und Freiheiten in der Stadt auf.”

Diese Geschichte ist aktuell. Weitere folgen …

Written By
More from Lukas Sauber

Spieler können wegen absichtlichen Hustens auf die rote Karte gesetzt werden, sagen Ifab & FA

Spieler können auf die rote Karte gesetzt werden, wenn ein Schiedsrichter der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.