In welcher Form werden wir 2030 sein?

Der schwere regulatorische Zusammenbruch in China ist nicht nur für Investoren mit Engagements in China und Technologie von Belang. Überall waren die Märkte verärgert über das Ausmaß der ideologischen Kontrolle, die die chinesischen Behörden über private Unternehmen anstrebten.

Und das hat Chinas Beziehung zum Vereinigten Königreich nicht geholfen – etwas, das kürzlich als Verschlechterung vom “Goldenen Zeitalter zum Eiszeitalter” bis hin zu Auseinandersetzungen um Hongkong, Huawei und die Menschenrechte beschrieben wurde. Die wachsende Sorge um China trägt hier dazu bei, die Reichweite des kommunistischen Staates bei wichtigen Energieinfrastrukturprojekten einzuschränken und kann auch Handelstransaktionen beeinträchtigen, obwohl diese beiden Bereiche die wichtigsten Jahrzehnte der staatlichen Wirtschaftspolitik darstellen.

Manchmal muss man einfach den weniger einfachen Weg wählen, um später Probleme zu vermeiden, auch wenn man versucht, aus einer pandemiebedingten Wirtschaftskrise herauszukommen. Trotz des enormen Ausmaßes der wirtschaftlichen Herausforderung, die die zusätzlichen Wendungen des Brexits, der Dekarbonisierung, der Lieferkettenprobleme und des Inflationsrisikos umfasst, gibt es viele positive Nachrichten über die wirtschaftliche Erholung. Zu Beginn der Berichtssaison – finden Sie alle unsere aktuellen Analysen in unserem Unternehmensnewsletter – berichten viele Unternehmen von deutlich besseren Aussichten, während der EY Item Club für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von 7,6 Prozent prognostiziert und der Internationale Währungsfonds dem zustimmt Prognose von 7 Prozent. Begbies Traynor berichtet, dass die Zahl der in Not geratenen Unternehmen zum ersten Mal seit dem zweiten Quartal 2019 um 10 Prozent gesunken ist, warnt jedoch auch davor, dass Covid die britische Zombie-Geschäftsbevölkerung dramatisch gestresst hat, da viele Unternehmen während der Pandemie nicht tragfähige Schulden aufgenommen haben.

Aber wie beim Investieren geht es bei der Wirtschaft um die Langfristigkeit. Vielleicht besorgniserregender als das Risiko weiterer Geschäftsausfälle sind Zahlen des ONS, die einen starken Rückgang der Unternehmensinvestitionen im Jahr 2020 zeigten. Es hatte auch nicht alles mit Pandemie zu tun. Die Investitionen britischer Unternehmen gingen weit vor März 2020 zurück. Dies dürfte sich nachteilig auf zukünftiges Wachstum und Produktivitätsniveau auswirken, da letzteres ein Bereich ist, in dem Großbritannien Frankreich und Deutschland hinter sich lässt – ihre Produktivitätsniveaus sind um etwa 15 Prozent höher. Dies ist einer der Gründe, warum die Regierung bestrebt ist, dass die gesamten britischen Investitionen in F&E bis 2027 2,4 Prozent des BIP erreichen werden. Genauso wichtig ist aber, wie dem für Innovationen unabdingbaren Fachkräftemangel begegnet wird.

Das Infrastrukturnetz Großbritanniens liegt auch hinter Frankreich und Deutschland (laut Weltwirtschaftsforum), was wichtig ist, da eine gute Infrastruktur Produktivitätsgewinne bedeutet – die Regierung geht davon aus, dass jede 10-prozentige Zunahme der Infrastrukturnetze mit einer Zunahme von bis zu 2 . verbunden ist Prozent des BIP.

Dies ist einer der Gründe, warum Rekordinvestitionen in Infrastrukturnetze im Mittelpunkt des ehrgeizigen britischen Wachstumsplans der Regierung stehen, der im März dieses Jahres vorgelegt wurde. Andere Gründe sind, dass es entscheidend sein wird, den Flächen beim Aufstieg zu helfen und eine vollständige Kohlendioxidoxidation zu erreichen.

Das nächste Jahrzehnt wird entscheidend sein – bis 2030 werden wir wissen, ob die Klimaschutzziele erreicht werden, ob zollfreie Abkommen sowohl für uns als auch für unsere Partner gut sind, ob es einen Anstieg gibt, ob die Wohnungskrise und die drohende Energiekrise (während wir auf grün umschlagen) gelöst ist, und ob wir es geschafft haben, unser Gespür für die Erbringung von Dienstleistungen zu bewahren – und darauf aufzubauen. Eine Sache, die sich bis 2030 wahrscheinlich nicht viel geändert hätte, ist unsere eigene und die weltweite Abhängigkeit von Technologie, gemessen an dem großen Erfolg der amerikanischen Spitzentechnologie – einmal mehr. Apple, Alphabet und Microsoft machten im letzten Quartal zusammen einen Gewinn nach Steuern von 5 Milliarden Dollar pro Woche.

More from Wolfram Müller

Die deutsche Arbeitslosigkeit sinkt trotz noch längerer Bordsteine ​​wieder

(Bloomberg) – Die deutsche Arbeitslosigkeit ging im März zurück, was auf wirtschaftliche...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.