Indiens Reaktion auf die USA bei der Auferlegung von Beschränkungen für Rückführungsflüge der Mission Vande Bharat

air india flight

Die US-Regierung hatte Beschränkungen für die Rückführungsflüge von Air India auferlegt, unter Berufung auf den Grund, dass amerikanische Fluggesellschaften diskriminiert wurden, da Indien die USA nicht für die Durchführung ähnlicher Flüge genehmigte.

Dies bedeutet effektiv, dass ab dem 22. Juli kein Charterflug von Air India mehr auf indisch-amerikanischen Strecken durchgeführt werden darf, ohne dass dies ausdrücklich vom US-Verkehrsministerium (DOT) genehmigt wurde. Derzeit ist Air India das einzige ausländische Luftfahrtunternehmen Betrieb auf dieser Route.

gegenständlichLivemint

Nachdem die Vereinigten Staaten Charterflüge von Indien aus eingeschränkt hatten, gab Indien schließlich eine Antwort an die USA und sagte, es erwäge, “individuelle bilaterale Blasen” mit den USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich zu etablieren, um den Fluggesellschaften jedes Landes im Pakt den Betrieb zu ermöglichen internationale Passagierflüge.

Prüfungsanfrage des Zentrums

DOT hatte ausdrücklich erklärt, dass “30 Tage nach dem Servicedatum dieser Bestellung keine Charterflüge der dritten und / oder vierten Freiheit durchgeführt werden dürfen, es sei denn, die Abteilung hat ihr eine spezielle Befugnis in Form einer Genehmigungserklärung erteilt solche Chartas durchführen. “

Diese Anordnung wurde vom 22. Juni datiert. Das DOT hatte ferner Bedenken geäußert, dass aufgrund der Situation ein Wettbewerbsnachteil geschaffen wurde.

Das Ministerium für Zivilluftfahrt der Union gab am Dienstag eine Erklärung ab, in der es erklärte, das Ministerium erwäge eine weitere Öffnung als Reaktion auf Forderungen, da es die Aussicht auf die Bildung einzelner bilateraler Blasen prüfe.

Das Luftfahrtministerium erklärte weiter, dass die Ziele, von denen aus operiert wurde, immer noch eine Nachfrage nach Reisen haben und die endgültigen Entscheidungen im Rahmen der Verhandlungen noch nicht endgültig sind.

Das Ministerium fügte hinzu, dass es sich intensiv mit bilateralen Vereinbarungen befasst, da es sich um eine eingeschränkte und verwaltete Evakuierung der Luftfahrt in verschiedenen Teilen der Welt und von Ausländern aus Indien handelt.

In der Erklärung heißt es: “Wir haben Anfragen von Behörden in mehreren Ländern erhalten, darunter in den USA, Frankreich und Deutschland, unter anderem, dass ihre Luftfahrtunternehmen an der Beförderung von Passagieren entlang der von Air India im Rahmen der Vande Bharat Mission durchgeführten Linie teilnehmen dürfen. Diese Anfragen werden geprüft. “

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.