Indoor-Community-Sport in der Krise, sagt Badminton England Chief Executive

Indoor-Community-Sport in der Krise, sagt Badminton England Chief Executive
Adrian Christy, Geschäftsführer von Badminton England, sagt, der Indoor-Community-Sport stehe vor einer “Krise”.

Der Indoor-Community-Sport steht vor einer “Krise”, wenn die Regierung nicht eingreift, warnte der Geschäftsführer von Badminton England.

In einem Brief an den Kultursekretär schrieb Adrian Christy, dass Tausende von Basisclubs wegen Covid-19 “kurz davor stehen, ihre Einrichtungen zu verlieren” und schließen könnten.

Dies wäre “katastrophal für die 2,4 Millionen Menschen, die regelmäßig Hallensport betreiben”, sagte er gegenüber Oliver Dowden MP.

“Das sind mehr Leute als Fußball, Rugby und Cricket.”

Er forderte die Regierung auf, den Gemeindesport vor “dauerhaften, nicht behebbaren Schäden” zu schützen.

Letzte Woche wurden zum ersten Mal seit März wieder Turnhallen, Schwimmbäder und andere Freizeiteinrichtungen eröffnet.

Sie müssen strenge Hygiene- und soziale Distanzierungsmaßnahmen einhalten, z. B. die Begrenzung der Anzahl der Personen, die die Einrichtung nutzen, und die Entfernung von Geräten, und es wird angenommen, dass fast die Hälfte geschlossen geblieben ist.

“Wir sind äußerst besorgt darüber, dass Freizeitanbieter, die ihre Einrichtungen wieder eröffnen können, der Bereitstellung von Fitnessaktivitäten Vorrang vor dem Gemeinschaftssport einräumen müssen”, schrieb Christy.

“Wenn Indoor-Plätze zum Spielen verloren gehen, werden wichtige Aktivitäten in der Gemeinde die Hauptlast der brutalen Wirkung von Covid-19 auf den Sport tragen.

“Dies sind die Sportarten, die in jede Gemeinde gelangen, unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit und körperlichen Fähigkeiten.”

Diese Woche hat die Regierung eine neue Strategie zur Bekämpfung von Fettleibigkeit vorgestellt.

Und Christy fügte hinzu: “Die Regierung hat zu Recht ein gesundes Leben und Sport als Schlüsselelement der Lösung ins Visier genommen. Dies wird jedoch nicht funktionieren, wenn es keine Innenräume zum Spielen gibt.

“Es ist daher entscheidend, dass weitere Investitionen in den Freizeitsektor zweckgebunden sind.”

Christy sagte, dass das Problem durch die Schließung von Schuleinrichtungen verschärft wurde, in denen 50% der Badmintonclubs spielen.

Auf die Frage, ob die Regierung am Dienstag genug für den Gemeindesport getan habe, sagte Sportminister Nigel Huddlestone: “Viele Sportunternehmen haben bereits Maßnahmen wie Urlaub und Kredite in Anspruch genommen, daher wurde Unterstützung gewährt, und Sport England hat Geld für Notfälle ausgegeben Fälle in Höhe von 200 Millionen Pfund … also wurde ein beträchtlicher Geldbetrag ausgegeben “.

Er fügte hinzu: “Ich spreche mit Kollegen in der lokalen Regierung darüber, wie wichtig es ist, Freizeitzentren und Pools wieder zu öffnen.

“Sie müssen sich öffnen, um Geld zu generieren und wieder Mitgliedsbeiträge zu erhalten. Das ist eine wirklich wichtige Phase. Auch hier haben einzelne Räte eine Verantwortung. Aber sie müssen sicher öffnen.”

Jane Nickerson, Geschäftsführerin von Swim England, hat am Freitag ebenfalls ihre Besorgnis zum Ausdruck gebracht: “Zu viele Pools sind noch geschlossen … Zu viele Clubs können nicht wieder ins Wasser. Wir brauchen Geld.”

Finanzielle Probleme bedeuten, dass weniger als 20% der Pools am vergangenen Wochenende wiedereröffnet wurden.

Die Kosten für das Heizen der Pools und die Umsetzung der neuen Richtlinien sowie die geringere Besucherfrequenz und weniger Schwimmunterricht bedeuten, dass sich viele das Öffnen nicht leisten können.

Die Branchenverbände Community Leisure UK und Ukactive schätzen jedoch, dass Freizeitzentren, Schwimmbäder und gemeinnützige Einrichtungen in diesem Jahr mit einem Defizit von mehr als 800 Mio. GBP konfrontiert sind.

Written By
More from Lukas Sauber

Lockerung der Coronavirus-Sperrung: Bis Dienstag können sich bis zu sechs Personen in Innenräumen treffen

Bildrechte Getty Images Stormont-Quellen haben BBC News NI gegenüber bestätigt, dass sich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.