Innenministerium stoppt die Bezahlung von Hygieneartikeln und Medikamenten für Asylbewerber | Einwanderung und Asyl

Asylsuchende, die in Hotels übernachten, wurden von der informiert Heimbüro dass es ihnen ab nächster Woche keinen freien Zugang mehr zu nicht-grundlegenden Toilettenartikeln und rezeptfreien Medikamenten gewährt.

Laut einem Schreiben der Nachrichtenagentur PA treten die Maßnahmen am 11. Februar in Kraft.

Faiz Mohammad Seddeqi, ehemaliger Wachmann der britischen Botschaft in Kabul, wohnt seit fast sechs Monaten in einem Hotel in Watford aus Afghanistan evakuiert mit seiner Frau und seinem Sohn.

Der 30-Jährige, der den Brief am Donnerstag erhielt, sagte gegenüber PA über einen Dolmetscher: „Wenn wir diese Art von Reaktion und Entscheidung sehen [the] Home Office, das bedeutet: ‚Von jetzt an kümmern wir uns nicht mehr um Sie, und wir kümmern uns nicht um Sie – Sie müssen alles selbst verwalten.’“

Seddeqis Bruder, der ebenfalls geflohen ist Afghanistan und anonym bleiben wollte, sagte in Antwort auf das Schreiben, er hoffe, dass sich die Asylsuchenden „ein bisschen mehr“ von der britischen Regierung betreut fühlen könnten.

„Es ist sehr schwierig für jeden Afghanen [who] haben ihr Land verlassen und sind hierher gekommen, weil alles unser Land zerstört hat – die Infrastruktur, unsere Ziele, unsere Ziele … Alles ist einfach zusammengebrochen “, sagte er.

„Sie kommen hierher nach Großbritannien … Es gab keinen anderen sicheren Ort, keinen anderen Ort, an dem sie gehen und ihre Träume verwirklichen konnten.“

In dem Schreiben des Afghanistan Resettlement Arrivals Project des Innenministeriums heißt es: „Bis jetzt haben wir zusätzlich zu Ihren universellen Kreditzahlungen und den in den Überbrückungshotels bereitgestellten Unterkünften und Mahlzeiten einige zusätzliche Artikel bereitgestellt.

„Ich schreibe Ihnen, um Sie darüber zu informieren, dass wir diese zusätzlichen Artikel ab dem 11. Februar nicht mehr anbieten und Sie diese mit Ihren universellen Kreditzahlungen selbst kaufen müssen.“

In dem Schreiben heißt es, dass die Asylbewerber weiterhin „Hauptmahlzeiten“, einschließlich „Babynahrung und Babymilch“, erhalten, aber keine kostenlosen Snacks und Toilettenartikel mehr erhalten [aside from basic toiletries] oder rezeptfreie Medikamente“.

„Sie müssen Ihre eigenen Transport- oder Taxifahrten zu Terminen bezahlen“, fügt der Brief hinzu.

Das Innenministerium wurde für eine Stellungnahme kontaktiert.

Das wurde Anfang dieser Woche bekannt Die britische Regierung gibt 4,7 Millionen Pfund pro Tag für die Unterbringung von Asylbewerbern in Hotels aus, geschätzte £ 127 pro Person. Derzeit seien 25.000 Asylsuchende und 12.000 afghanische Flüchtlinge in Hotels untergebracht, teilte das Innenministerium am Mittwoch dem Innenausschuss mit.

Den Abgeordneten wurde gesagt, die Regierung sei „optimistisch“, dass sie einen neuen Weg finden werde, mit den Räten zusammenzuarbeiten, „wie wir diese Kosten verwalten“.

Die Innenministerin Priti Patel sagte, die Politik sei „völlig unzureichend“ und fügte hinzu: „Wir wollen keine Menschen in Hotels.“

Sie sagte auch, dass die Regierung und die lokalen Behörden „kämpften“, afghanische Flüchtlinge in geeignetere, dauerhafte Unterkünfte zu bringen, da das Land nicht über ausreichende Infrastruktur verfüge.

Written By
More from Lukas Sauber
Deutschland will ungeimpfte Bürger aus weiten Teilen des öffentlichen Lebens verbannen
Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Donnerstag, dass Menschen, die nicht geimpft wurden,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.