Invasion in der Ukraine: Präsident sagt zu seinen Truppen: „Ihr seid alles, was wir haben“, während er Europa beschuldigt, zu wenig zu tun | Weltnachrichten

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte den ukrainischen Truppen: „Ihr seid alles, was wir haben“, während er den europäischen Ländern eine unzureichende Reaktion auf die russische Invasion vorwarf.

Er sagte, der russische Angriff auf die Ukraine sei wie eine Wiederholung des Zweiten Weltkriegs und rief die europäischen Bürger auf, zu protestieren, um ihre Regierungen zu entschlossenerem Handeln zu zwingen.

Herr Selenskyj forderte die internationale Gemeinschaft auf, schneller und energischer zu handeln, und sagte, dass strengere Sanktionen gegen Moskau verhängt werden sollten.

Zu den härteren Maßnahmen, die er vorgeschlagen hat, gehören ein Einreiseverbot für Russen in die Europäische Union, das Abschneiden Moskaus vom globalen SWIFT-Zahlungssystem und ein Ölembargo.

„Russlands Invasion in der Ukraine ist nicht nur eine Invasion, sie ist der Beginn des Krieges gegen Europa“, sagte er. „Gegen die Einheit Europas. Gegen grundlegende Menschenrechte in Europa. Gegen alle Regeln des Zusammenlebens auf dem Kontinent. Gegen die Weigerung europäischer Staaten, Grenzen gewaltsam aufzuteilen.“

„Was wirst du dagegen tun?“ fragte er in einer Fernsehansprache.

„Wie wollen Sie sich verteidigen, wenn Sie uns in der Ukraine so langsam helfen?“

Er sagte, Europa habe „genug Kraft, um diese Aggression zu stoppen“.

Russland vom weltweiten SWIFT-Zahlungssystem abzuschneiden, wäre eine der härtesten Sanktionen, die der Westen verhängen könnte – aber es würde auch ausländischen Banken und anderen Gläubigern schaden, die mit dem Land Geschäfte machen.

Das System mit Hauptsitz in Belgien wird von mehr als 11.000 Finanzinstituten in mehr als 200 Ländern und Territorien genutzt, um Geld und Informationen auszutauschen.

Auch Großbritannien unterstützt nun eine solche Maßnahme, allerdings wird es Einstimmigkeit erfordern – ein Manko, das US-Präsident Joe Biden Europa zuschreibt.

Der Schritt hätte große Auswirkungen und würde Russlands Wirtschaft sofort und langfristig schaden.

Dadurch wird Russland von den meisten internationalen Finanztransaktionen abgeschnitten, einschließlich internationaler Gewinne aus der Öl- und Gasförderung, die zusammen mehr als 40 % der Einnahmen des Landes ausmachen.

Written By
More from Lukas Sauber
Raffensperger weigert sich, Ermittlungen auszuschließen und sagt, Trump sei nach einem durchgesickerten Anruf „einfach falsch“
Der georgische Außenminister Brad Raffensperger hat über das umstrittene Telefonat mit Präsident...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.