Jess Varnish: Ehemaliger GB-Radfahrer verliert Berufung gegen British Cycling

Jess Varnish: Ehemaliger GB-Radfahrer verliert Berufung gegen British Cycling

Die frühere britische Radfahrerin Jess Varnish hat ihre Berufung vor dem Arbeitsgericht gegen British Cycling verloren.

Die 29-jährige Varnish hat jahrelang in einem Rechtsstreit um ihren Anspruch gestritten, dass sie als Angestellte des Leitungsorgans oder der Finanzierungsagentur UK Sport gelten sollte.

Die ehemalige Sprint-Europameisterin verlor im Januar 2019 ihren ersten Fall.

Ihre Berufung wurde nun nach einer zweitägigen Fernanhörung im Mai zurückgewiesen.

Der Richter, Herr Justice Choudhury, entschied: “Die [original] Das Gericht war berechtigt, auf der Grundlage eines Bewertungsurteils unter Berücksichtigung aller relevanten Faktoren zu dem Schluss zu kommen, dass der Antragsteller kein Arbeitnehmer oder Arbeitnehmer war.

“Das Tribunal hatte sich in seiner Herangehensweise an die Beurteilung des Arbeitnehmerstatus nicht geirrt und war auch nicht zu Schlussfolgerungen gelangt, zu denen kein vernünftiges, ordnungsgemäß geleitetes Tribunal hätte gelangen können.”

Wenn Varnish – eine ehemalige Sprint-Europameisterin und Silbermedaillengewinnerin – als Angestellte eingestuft worden wäre, hätte dies den Weg für sie geebnet, sowohl British Cycling als auch UK Sport wegen unrechtmäßiger Entlassung und sexueller Diskriminierung zu verklagen, nachdem sie kontrovers aus dem Team GB ausgeschieden war im Vorfeld der Olympischen Spiele 2016 in Rio.

Der Fall von British Cycling war, dass die Beziehung zu Sportlern eher mit Studenten vergleichbar war, die Stipendien von Universitäten erhielten, als mit Mitarbeitern.

Written By
More from Lukas Sauber

Arbeiten an der riesigen Statue des Bengaluru-Gründers Nadaprabhu Kempegowda am Start des Flughafens

Neue Normalität für Flugreisen: Flyer notieren diese Punkte für An- und Abreise...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.