Johnny Depp Fall: Was sind die Verleumdungsgesetze und wie funktionieren sie?

Johnny Depp Fall: Was sind die Verleumdungsgesetze und wie funktionieren sie?

Bildrechte
EPA / Getty Images

Bildbeschreibung

Amber Heard und Johnny Depp waren im Februar 2015 verheiratet

Nach wochenlangen Enthüllungen und Vorwürfen vor Gericht über seine persönlichen Beziehungen ist die Mammutklage des Schauspielers Johnny Depp gegen The Sun wegen Verleumdung beendet – mit einem Urteil, das Ende des Sommers erwartet wird.

Aber was sind die Verleumdungsgesetze und wie funktionieren sie?

Was ist Verleumdung?

Verleumdung ist Teil des Gesetzes der Verleumdung. Auf diese Weise können die Gerichte aufgefordert werden, unseren Ruf zu schützen, wenn wir das Gefühl haben, durch etwas, das in dauerhafter Form veröffentlicht wurde, Unrecht getan zu haben. Wenn die diffamierenden Worte nur öffentlich gesagt wurden, spricht man von Verleumdung.

Herr Depp sagt, dass The Sun ihn verleumdet hat, weil er einen Artikel veröffentlicht hat, der diffamierend war. Der Artikel sagte, er sei ein „Schläger der Frau“ unter den Vorwürfen über seine Beziehung zu seiner ehemaligen Frau Amber Heard.

Er sagt, dass dies seinem Ruf enormen Schaden zugefügt hat – was ihm letztendlich Verluste in seiner Karriere und seinem Leben verursachen wird.

Ist das ein Gesetz zum Schutz von Prominenten?

Verleumdungsgerichtsschlachten können sehr teuer sein – aber jeder, der glaubt, verleumdet worden zu sein, kann klagen.

Unternehmen haben wie Einzelpersonen den Ruf, sich zu verteidigen – damit auch sie vor Gericht gehen können.

Wie kann Johnny Depp klagen, wenn er in Los Angeles lebt?

Es ist egal, dass er in den USA lebt.

Nach englischem Recht ist die wichtigste Tatsache in diesem Fall, dass die angebliche Verleumdung in Großbritannien veröffentlicht wurde, wo er auch einen Ruf hat, der seiner Meinung nach ernsthaft geschädigt wurde.

  • Depps Anwälte sagen, dass das Video zeigt, wie Amber Heard die Schwester „angegriffen“ hat
  • Depps Rechtsstreit gegen The Sun wird vom Richter genehmigt

Gilt das Gesetz der Verleumdung für das, was ich online sage?

Absolut. Alles, was Sie offen in sozialen Medien veröffentlichen, was angeblich falsch und schädlich für eine andere Person oder ein anderes Unternehmen ist, kann sehr teuer werden.

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Coleen Rooney (L) und Rebekah Vardy sind in einen Rechtsstreit verwickelt

Ein bekanntes aktuelles Beispiel für einen Online-Diffamierungsfall ist die sogenannte „Wagatha Christie“ -Reihe zwischen zwei Frauen von Top-Fußballern.

Rebekah Vardy (verheiratet mit Jamie Vardy aus Leicester) hat kürzlich eine Verleumdungsklage eingeleitet, in der behauptet wird, Colleen Rooney (verheiratet mit dem ehemaligen englischen Kapitän Wayne Rooney) habe sie auf Instagram fälschlicherweise beschuldigt, Journalisten Geschichten über ihr Privatleben erzählt zu haben.

Was ist die Verteidigung der Sonne im Fall Johnny Depp?

Bei der Verleumdung liegt die Verantwortung bei der Partei, die beschuldigt wird, den Ruf einer Person geschädigt zu haben, um die von ihnen verwendeten Wörter zu verteidigen – und es gibt fünf Möglichkeiten, wie jemand die Klage vor Gericht absehen kann:

  • Wahrheit: Die Bedeutung der Wörter ist sachlich korrekt und kann nicht widerlegt werden. Dies ist die Verteidigung der Sonne gegen Herrn Depp: Die Zeitung hat versucht zu beweisen, dass die Behauptung, dass Herr Depp eine „Schlägerin“ ist, gerechtfertigt ist.
  • Ehrliche Meinung: Dass die Worte eine ehrliche Meinung sind, basierend auf einer Analyse von Fakten, die auch jeder andere vertreten könnte. Diese Verteidigung ist sehr wichtig für Leute wie professionelle Film- oder Theaterkritiker, denen vorgeworfen werden kann, Produktionen zu Unrecht kritisiert zu haben.
  • Privileg: Dies schützt die genaue und faire Berichterstattung über das, was unter anderem vor Gerichten und im Parlament gesagt wird, ohne befürchten zu müssen, vor Gericht gestellt zu werden.
  • Unschuldige Verbreitung: Dies schützt Fernsehkanäle und Radiosender davor, verklagt zu werden, wenn ein Mitwirkender, z. B. ein telefonierender Gast, unerwartet etwas höchst Diffamierendes ruft.
  • Verantwortliche Veröffentlichung: Dies ermöglicht es Journalisten zu argumentieren, dass sie, selbst wenn die von ihnen veröffentlichten Fakten nicht ganz korrekt waren, etwas berichteten, das eindeutig im öffentlichen Interesse lag.

Wie enden Verleumdungsfälle?

Grundsätzlich auf vier Arten:

  • Die Person, die angibt, verletzt worden zu sein, akzeptiert eine Entschuldigung oder öffentliche Klarstellung, lange bevor die Angelegenheit vor einem Richter endet.
  • Die rechtlichen Schritte beginnen – aber wenn klar wird, dass der Fall gegen den Verlag gerichtet ist, bieten sie an, eine gerichtliche Erklärung abzugeben, in der bestätigt wird, dass sie falsch lagen. Sie sind oft eine Ausgleichszahlung.
  • Der Fall wird vollständig verhandelt. Es wird enorme Rechtskosten für beide Seiten geben und, wenn der Verlag verliert, eine potenziell enorme Ausgleichszahlung.
  • Die Person, die sagt, dass sie Unrecht hat, erkennt, dass sie sich das Risiko eines Verlusts nicht leisten kann – also geben sie auf.
Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.