Kamaru Usman führt Jorge Masvidal an, um den Titel im Weltergewicht zu behalten

Kamaru Usman führt Jorge Masvidal an, um den Titel im Weltergewicht zu behalten

ABU DHABI, Vereinigte Arabische Emirate – Kamaru Usman behielt seinen Titel im Weltergewicht mit einem erstickenden Sieg über den kurzfristigen Herausforderer Jorge Masvidal bei UFC 251 am Sonntag.

Alexander Volkanovski behielt seinen Titel im Federgewicht mit einer knappen Entscheidung über Max Holloway und Petr Yan gewann die vakante UFC-Meisterschaft im Bantamgewicht mit einem Stoppsieg in der fünften Runde gegen José Aldo auf Yas Island, dem Reiseziel der VAE, das von der UFC in eine sichere Blase verwandelt wurde während der Coronavius-Pandemie.

Die frühere Meisterin im Strohgewicht, Rose Namajunas, rächte ihre Niederlage gegen Jéssica Andrade mit einem Sieg bei einem Rückkampf auf der sogenannten “Fight Island” der UFC. Die Mixed Martial Arts Promotion wird diesen Monat vier Shows in der Arena veranstalten, von denen in den kommenden Monaten mehr vom Coronavirus erwartet werden.

Usman (17-1) feierte seinen 16. MMA-Sieg in Folge und verteidigte seinen Gürtel zum zweiten Mal mit einer zerebralen, technischen Leistung gegen den 35-jährigen Masvidal (35-14), der seinen ersten UFC-Titelschuss mit sechs galant akzeptierte Tage im Voraus, als Gilbert Burns positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

„[Masvidal] ist der größte und böseste Typ da draußen “, sagte Usman. „Ich musste sechs Tage im Voraus umschalten und mich auf ihn vorbereiten. Ich weiß, dass er kurzfristig den Kampf aufgenommen hat, aber all diese Jungs bereiten sich auf einen vor, und das bin ich oben auf dem Berg. Ich musste mich mental verändern. Ich hatte einen ganz anderen Spielplan. “

Masvidal war gespannt auf einen Knockout und der ehemalige Hinterhofschläger kam in einer aufregenden ersten Runde schwingend heraus. Aber während Masvidals Wind nachließ, übernahm Usman kühl das Kommando mit Wrestling-Takedowns, Fußstampfen und vernünftigen Schlägen, gemischt mit überlegener Konditionierung.

Zwei Richter erzielten 50-45 für Usman und ein dritter 49-46.

Einige Fans haben vielleicht Usmans Strategie ausgebuht, aber es gab keine Fans in der temporären Arena. UFC 251 begann lange vor Sonnenaufgang am Sonntagmorgen in Abu Dhabi, um den Zeitanforderungen des lukrativen nordamerikanischen Pay-per-View-Publikums gerecht zu werden, und die Sonne ging im Verlauf der Karte auf.

Alexander Volkanovski
Alexander VolkanovskiGetty Images

Volkanovski (22-1) erzielte seinen 19. MMA-Sieg in Folge seit 2013 mit einem hauchdünnen Vorsprung und gewann 48-47 auf zwei der drei Karten, als seine Beintritte und Takedowns die Entscheidung über Holloways Gesamtspiel trafen.

“Es war ein harter Kampf”, sagte Volkanovski. “Er stand da und machte keinen wirklichen Rückschritt. Ich konnte die Tritte nicht so oft benutzen, wie ich wollte. Ich wusste, dass ich diese letzte Runde gewinnen musste. Es ist schwierig. Er ist ein Spieler. Wir sind beide harte Arbeiter, aber ich habe den Job erledigt. “

Der australische Meister gewann seinen Gürtel im vergangenen Dezember mit einer virtuosen technischen Leistung gegen Holloway (21-6), der in den letzten drei Jahren an der Spitze der Division gestanden hatte.

Im Rückkampf zeigte Holloway ein weiteres Level seiner hervorragenden Schlagfertigkeiten, während er Dutzende weiterer Beintritte von Volkanovski überstanden hatte, der sich weitgehend auf diesen Schlag stützte, um den ersten Kampf zu gewinnen. Holloway kontrollierte die ersten beiden Runden weitgehend, aber Volkanovski erhöhte seine Leistung ab der dritten Runde und fügte einige Takedowns hinzu, um seinen Fall mit den Richtern zu stärken.

Nur zum sechsten Mal in der UFC-Geschichte standen drei Titelgürtel auf derselben Karte, und Yan (15: 1) holte sich den ersten, indem er Aldo (28: 7), den von ihm entthronten ehemaligen Meister im Federgewicht, besiegte Conor McGregor im Jahr 2015.

Yan überstand einen inspirierten Start von Aldo und etablierte schließlich seine Dominanz mit überlegenem Schlag. Nachdem Yan in der fünften Runde einen blutigen Aldo in eine Schildkrötenposition auf der Leinwand geschlagen hatte, ließ Schiedsrichter Leon Roberts den Kampf alarmierend lange andauern, bevor er ihn mit 1:36 stoppte.

“Ich habe erwartet, dass es ein harter Kampf wird”, sagte Yan durch einen Dolmetscher. “Das war unser Plan, ihn früh müde zu machen und dann in der dritten Runde anzugreifen.”

Aldo hat drei Kämpfe in Folge und sechs seiner letzten neun verloren, aber er verursachte Yan schon früh Probleme, bis der jüngere Russe übernahm.

Rose Namajunas trifft am Sonntag bei UFC 251 auf Jéssica Andrade.
Rose Namajunas trifft am Sonntag bei UFC 251 auf Jéssica Andrade.Getty Images

Namajunas (9-4) kehrte von einer 14-monatigen Pause zurück, seit Andrade (20-8) ihren Titel mit einem verärgerten Sieg holte und den Champion mit einem Body Slam überraschte, nachdem Namajunas den frühen Kampf dominiert hatte.

Namajunas ließ Andrade nie die Gelegenheit, sie im Rückkampf zu beenden, und dominierte die ersten beiden Runden mit ihrer raffinierten und fließenden Bewegung. Andrade sammelte sich im dritten und beschädigte die Nase und das linke Auge von Namajunas schwer, aber Namajunas gewann 29-28 auf zwei Punktekarten der Richter.

“Ich war gerade in der richtigen Stimmung”, sagte Namajunas. “Das ist alles. Zu Beginn des Kampfes ging es mir großartig. Dann, glaube ich, drückte sie den Verzweiflungsknopf und begann richtig zu entladen. Sie hat mich ein paar Mal erwischt, aber ich bin einfach stark geblieben. “

Wenn ihre Nase schnell heilt, könnte Namajunas den nächsten Titelschuss auf Zhang Weili bekommen, der Andrade Ende letzten Jahres den Gürtel abgenommen hat.

Das brasilianische Fliegengewicht Amanda Ribas startete die Pay-per-View-Karte mit einem Sieg in der ersten Runde gegen Paige VanZant. Ribas (10-1) verbesserte sich in der UFC auf 4-0 mit einem schnellen Abbau der beliebten VanZant (8-5), deren UFC-Vertrag nach vier Niederlagen in ihren letzten sechs Kämpfen abgelaufen ist.

Jiri Procházka beendete die Nicht-PPV-Karte mit einem spektakulären Knockout gegen den ehemaligen Titelanwärter im Halbschwergewicht Volkan Oezdemir in der ersten Minute der zweiten Runde.

Procházka (27-3-1) ist ein tschechischer Veteran, der in den letzten fünf Jahren hauptsächlich in Japan gekämpft hat. Er war beeindruckend bei seinem hochgespielten UFC-Debüt. Procházka senkte die Hände, streckte das Kinn aus und wagte es mutig, Oezdemir in der ersten Runde zu schlagen. Er beendete den Kampf mit einem Kopfstoß, gefolgt von einem Schlag, der seinen Schweizer Gegner bewusstlos machte.

Written By
More from Lukas Sauber

USA in „einem weiteren wichtigen Moment“, da Delta-Variante bei Covid-Fällen für Boom sorgt US-Nachrichten

Regierungsbeamte warnten am Donnerstag, dass sich die USA „in einem weiteren wichtigen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.