Kemar Roofe von Glasgow Rangers zieht aus 50 Metern Entfernung

Kemar Roofe erzielte ein historisches Tor bei seinem 2: 0-Sieg gegen Glasgow Rangers gegen Standard Liege in der Europa League.

Der schottische Stürmer schoss den Ball in der zweiten Minute der Pause ins Tor und machte es schwer wählen Stellen Sie den Rekord für das Schlagen aus der weitesten Entfernung im Wettbewerb auf.

Als Entfernung werden 54,6 Meter oder 49,9 Meter angegeben (SERVICE: die Ergebnisse und der Zeitplan der Europa League).

Der 27-Jährige fing den Ball mit einem Ergebnis von 0: 1 direkt vor seinem eigenen Strafraum ab, brachte die Spielgeräte nach vorne und triumphierte gegen drei Gegner.

Roofe überrascht Lütticher Keeper Bodart

Kurz vor der Mittellinie zog sich der Engländer zurück und überraschte den Lütticher Torhüter Arnaud Bodart. Der Torhüter stand zu weit vor dem Tor und streckte sich vergebens. Der Ball traf direkt unter die Latte (SERVICE: Die Europa League-Tische).

Der Schütze wurde in den sozialen Medien gefeiert. “Schon das beste Saisontor”, schrieb ein Fan und nannte es einen “magischen Moment”. BTSport das 2-0.

Gerrard freut sich über den Treffer

Torjäger Roofe, der in der 74. Minute als Ersatzspieler von Trainer Steven Gerrard eingewechselt wurde, konnte seinen schwierigen Schuss kaum fassen. In dem jubelnden Haufen sieht er immer noch erstaunt aus.

Gerrard, der selbst aus großer Entfernung ein oder zwei Tore erzielte, war nach dem Spiel begeistert: “Keines meiner Tore war in seiner Kategorie. Ich denke, es war ein brillanter Moment. Ich bin seit dem so glücklich.” Ende Nachdem Sie das Spiel fünf oder sechs Mal gesehen haben.

“Es ist wahrscheinlich das beste Tor, das ich jemals live gesehen habe. Und ich spiele seit 1988 Profifußball”, sagte Gerrard.

Roofe ist als präziser Schütze bekannt

Zumindest für Treffer ist der rechte Fuß bekannt. Von 2016 bis 2019 spielte der Stürmer für den Premier League-Aufstieg Leeds United, wo er in drei Jahren in der Meisterschaft 29 Ligatore erzielte.

In der vergangenen Saison erzielte er sechs Tore in der belgischen Erstliga beim RSC Anderlecht. Im Sommer zog der Angreifer für fünf Millionen Euro nach Schottland.

Written By
More from Urs Kühn

Harry Jeske von den Puhdys ist tot, Bassist in der bekanntesten Band der DDR – Mecklenburg-Vorpommern

Er war Puhdys ‘h’, bis zu seiner Abreise 1997 nahm er jahrzehntelang...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.