Können diese schwimmenden „Kraftschiffe“ Europa in diesem Winter vor der Energiekrise retten?

Die Europäer wurden diesen Oktober von ungewöhnlich warmen Temperaturen gemildert, was es ihnen ermöglichte, den gefürchteten Tag, an dem sie einschalten müssen, zu verschieben und mit höheren Energierechnungen konfrontiert zu werden, als sie seit Jahrzehnten gesehen haben.

Aber ein dunkler Winter droht über Europa, als steigende Energiepreise und Engpässe lassen Zweifel aufkommen, ob die Länder in den kommenden Monaten in der Lage sein werden, das Licht an und die Häuser geheizt zu halten.

Verzweifelte Zeiten erfordern verzweifelte Maßnahmen, und Europa verdoppelt sich jetzt auf die Notfallinfrastruktur, die es ihm ermöglicht, die bevorstehenden beängstigenden Zeiten zu bewältigen, einschließlich einer neuartigeren Lösung – sogenannter „Kraftschiffe“.

Massive schwimmende Kraftwerke, die bis auf die Tatsache, dass sie auf See fahren, genauso aussehen wie durchschnittliche Kraftwerke an Land, Kraftschiffe gibt es schon seit Jahren. Das erste wurde 1931 in den USA gebaut, indem ein Schiff in ein schwimmendes Kraftwerk umgewandelt wurde, das sich von Ort zu Ort bewegen konnte, wo Strom benötigt wurde.

Heutzutage werden in Ländern, in denen Energieschiffe verwendet werden, Strom für Millionen von Kunden an Land produziert Ausfälle und Stromausfälle ist leider weit verbreitet, wobei die meisten schwimmenden Kraftwerke in Entwicklungsländern in Afrika und Asien eingesetzt werden. In Europa sind Motorschiffe noch immer ein seltener Anblick.

Aber das kann nicht lange wahr sein. Das türkische Unternehmen Karpowership, einer der weltweit größten Kraftwerksschiffbauer, -betreiber und -eigentümer, befindet sich Berichten zufolge in Gesprächen mit vier EU-Mitgliedstaaten über die Lieferung von schwimmenden Kraftwerken mit einer Kapazität von 2 Gigawatt.

„Wenn wir die Bürokratie und die Dokumentation überwinden können, werden wir hoffentlich Strom zu sehr niedrigen Kosten erzeugen und gleichzeitig die EU-Umweltvorschriften einhalten“, sagte Zeynep Harezi, Chief Commercial Officer von Karpowership, kürzlich in einem Interview.

Laut Karpowership können Energieschiffe in Europa zwischen 30 und 60 Prozent der Gaskosten einsparen und 2.000 Mittelspannung (mV) Strom erzeugen. Der Anschluss solcher schwimmender Kraftwerke an die Netze europäischer Länder werde nur 30 Tage dauern, sagt das Unternehmen.

Harezi gab nicht bekannt, welche vier Länder nach den Kraftwerksschiffen gefragt hatten, sagte aber, dass die schwimmenden Kraftwerke bereits im Dezember bereit sein könnten, in europäischen Häfen anzudocken.

Das Unternehmen verfügt über acht Energieschiffe mit einer Gesamtkapazität von 2 Gigawatt, die Europa helfen könnten, die Lücke zu schließen, die die russische Energieversorgung vor dem Einmarsch des Landes in die Ukraine hinterlassen hat.

Im September sagte ein Sprecher des deutschen Wirtschafts- und Klimaministeriums, das Land prüfe Kraftwerksschiffe, um zusätzliche Energie bereitzustellen und Stromausfälle zu vermeiden.

Diese riesigen ölbetriebenen schwimmenden Kraftwerke sind äußerst flexibel und mobil und können dort sein, wo sie am dringendsten benötigt werden, indem sie in den Häfen jeder Stadt anlegen, ihre Turbinen hochfahren und sich an das nationale Stromnetz anschließen.

Auf der anderen Seite verbrennen die Kraftwerksschiffe verflüssigtes Erdgas, schwefelarmen Kraftstoff oder Biodiesel, um zu fahren – etwas, das die europäische Klimaagenda angesichts steigender Energiekosten zurückwerfen wird.

More from Wolfram Müller
Deutschland erwog die Rettung von Wirecard, bevor es zusammenbrach
Deutschland erwog, Wirecard nur wenige Tage vor dem Zusammenbruch im vergangenen Jahr...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.