Kreml beruft „außerordentliche“ Sicherheitsratssitzung ein

EIN Ukrainischer Separatistenbeamter fordert Russland zu militärischer und finanzieller Unterstützung auf, berichtet unser Moskauer Korrespondent Natalja Wassiljewa.

Eduard Basurin, ein Beamter in der selbsternannten ukrainischen Volksrepublik Donezk, sagte in einer Sendung im russischen Solovyov Live-Programm, dass Donezk „zuallererst moralische (Hilfe), finanziell werde ich nicht ablehnen, auch Militär in allen Aspekten notwendig ist. ”

Andere Beamte von Donezk haben sich noch nicht geäußert.

Russland hat die Separatisten seit Ausbruch der Kämpfe im Jahr 2014 mit Geldern und Truppen unterstützt, aber die russischen Truppen waren nur an verdeckten Operationen beteiligt, und Moskau bestand darauf, keine Konfliktpartei zu sein.

Herr Basurin sagte auch, Zivilisten seien ohne Trinkwasser geblieben, was er laut RIA News als einen Akt des „Genozids“ durch Kiew bezeichnete.

Berichten aus der Volksrepublik Donezk zufolge sei die Wasserfilteranlage in Donezk wegen Schutzmaßnahmen außer Betrieb genommen worden.

Hilferufe aus der Volksrepublik Donezk kommen inmitten einer Reihe von Angriffen unter falscher Flagge durch Russland. Aufnahmen von jüngsten sogenannten ukrainischen Angriffen auf die Region wurden durch Untersuchung der Metadaten der Videos dementiert.

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.