Langsame Explosion des Impfstoffs größtes Risiko für die Wirtschaft der Eurozone: Reuters-Umfrage | Reuters | Unternehmen

Von Richa Rebello

BENGALURU (Reuters) – Die Wirtschaft der Eurozone wird sich in diesem Quartal viel langsamer erholen als noch vor einem Monat erwartet. Dies geht aus einer Reuters-Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern hervor, bei der die Einführung von Impfstoffen langsamer ist als das größte Risiko in den nächsten drei Monaten.

Großbritannien und die Vereinigten Staaten haben große Teile ihrer Bevölkerung erfolgreich geimpft, aber die Explosion von Impfstoffen in der Eurozone, die bereits mit Problemen behaftet ist, hat in letzter Zeit mehr Probleme gehabt, da die Infektionsraten gestiegen sind.

Während die Reuters-Umfrage vom 12. bis 15. April ergab, dass der Block aus einer doppelten Rezession hervorgehen und in diesem Quartal um 1,5% wachsen würde, war dies eine starke Herabstufung von 2,1%, die im März prognostiziert wurde, und der niedrigste Konsens seit einer Umfrage im Oktober.

Mehr als 90% der Ökonomen oder 38 von 42, die eine zusätzliche Frage beantworteten, gaben an, dass das größte Risiko für die ohnehin bescheidenen Aussichten eine langsamere Impfmaßnahme sei.

Von den Ökonomen, die sagten, dass eine langsamere Wirkung von Impfstoffen das größte Risiko darstellt, stuften 85% ihre Prognose für das zweite Quartal herab oder hielten sie unverändert.

“Die Wende des ersten Quartals war für Europa komplizierter und wird sich negativ auf das erste Halbjahr auswirken”, sagte Yvan Mamalet, leitender Euro-Ökonom bei der Societe Generale.

“Wenn sich die Einführung von Impfungen nicht so stark beschleunigt, wie wir es erwarten, wird dies wahrscheinlich bedeuten, dass die Aufhebung der Beschränkungen zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt und die Rückkehr zur Quasi-Normalität weiter verzögert werden muss.”

Reuters befragt Diagramme zur Wirtschaft der Eurozone und zu den Aussichten der EZB: https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/polling/bdwvkbzgopm/Euro%20zone%20April%20EQ.PNG

Der Block wird voraussichtlich im dritten Quartal um 2,3% und im vierten Quartal um 1,3% wachsen, ungefähr unverändert gegenüber März. Die Reihe der Prognosen für das vierteljährliche Wachstum zeigte jedoch niedrigere Höchststände.

Auf Jahresbasis würde die Wirtschaft der Eurozone im Jahr 2021 um durchschnittlich 4,1% wachsen, verglichen mit 4,3% im letzten Monat und der niedrigsten Prognose seit einer Umfrage im April letzten Jahres.

Sie lag auch unter der Prognose des Internationalen Währungsfonds von 4,4%.

Für 2022 wird ein Wachstum von 4,1% gegenüber 4,2% prognostiziert.

Die drei größten der 19 Volkswirtschaften des Blocks werden voraussichtlich 2021 viel langsamer wachsen als im Januar.

Der Konsens für das Wachstum in Deutschland lag bei 3,2% gegenüber 3,7% zuvor, und die Aussichten für Frankreich und Italien wurden von 5,9% auf 5,4% bzw. 4,1% herabgestuft.

“Unser Szenario in der Eurozone, das auf einer Abwärtskorrektur im ersten Halbjahr basiert, die durch die Schäden der Pandemie, gefolgt von einer Erholung im Sommer, verursacht wurde, geht sowohl für 2021 als auch für 2022 von einem bescheideneren Wachstum aus”, sagte Louis Harreau. Ökonom der Eurozone bei CA-CIB.

“Die Wachstumslücke zwischen der Eurozone und den anderen großen Industrieländern nimmt zu und die Fragmentierung innerhalb der Zone hält an. Frankreich und Deutschland sollten vor 2022 vor der Krise zum BIP zurückkehren. Ende 2022.”

Auf die Frage nach den Risiken für ihre Inflationsaussichten im kommenden Jahr gaben mehr als 80% der Ökonomen oder 30 von 37 an, sie hätten sich mehr auf den Kopf gestellt.

Der Konsens zeigte, dass die Inflation im vierten Quartal 2021 auf durchschnittlich 2,1% stieg, im nächsten Jahr jedoch stark auf 1,2%, 1,3%, 1,3% bzw. 1,3% zurückging.

Reuters-Umfrage zu Wirtschaftswachstum und Inflationsaussichten in der Eurozone: https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/polling/qzjpqzykqvx/Reuters%20poll%20graphic%20on%20Euro%20zone%20economic%20growth%20and%20inflation%20. PNG

Auf die Frage, wann die Europäische Zentralbank voraussichtlich mit dem Abbau ihres Pandemie-Notkaufprogramms beginnen wird, geben etwa 60% der Ökonomen oder 21 von 37 im zweiten Quartal 2022 oder später an.

Der niederländische Zentralbankchef Klaas Knot sagte, die Zentralbank werde den Kauf von Notanleihen im dritten Quartal auslaufen lassen und planmäßig im März 2022 planen, aber nur eine Handvoll Ökonomen sagten, der Start würde erst in der zweiten Hälfte erfolgen Sein. von 2021.

“Selbst Ende 2022 wird sich die Wirtschaft der Eurozone nicht vollständig von der Pandemie erholen. Die EZB wird alle Anstrengungen unternehmen, um den Anlegern zu versichern, dass die Bank über ausreichende Feuerkraft und Flexibilität verfügt”, sagte Andrew Kenningham, Europas Chefökonom. Kapitalwirtschaft.

“Der beste Weg, um diese Sicherheit zu bieten, besteht darin, die Dauer des PEPP selbst zu verlängern.”

(Bericht von Richa Rebello, Umfrage von Indradip Ghosh und Vivek Mishra; Herausgegeben von Rahul Karunakar und Catherine Evans)

More from Wolfram Müller

Türkei: Lira bricht zusammen, als Erdogans Schwiegersohn spricht! – Politik im Ausland

Erdogans Schwiegersohn und Finanzminister Berat Albayrak (41) stellte am Dienstag seinen Dreijahresplan...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.