Mehr VW-Fahrer in Deutschland wegen Abgasskandal angeklagt

15 Fahrer der Volkswagen AG und ein Zulieferer wurden im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal angeklagt, der den deutschen Autobauer seit 2015 plagt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Die Person wird beschuldigt, Betrug in Kombination mit Steuerhinterziehung, indirekter falscher Zertifizierung und krimineller Werbung geholfen zu haben, berichtete die Datenschutzbehörde unter Berufung auf Klaus Ziehe, einen Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Die Staatsanwaltschaft identifizierte die Fahrer nicht. Ein Gerichtssprecher bestätigte, dass er die Akten erhalten habe, sagte DPA.

Der Prozess gegen den ehemaligen Volkswagen-Chef Martin Winterkorn und vier weitere wegen Betrugs im Zusammenhang mit dem Diesel-Rigging-Skandal angeklagte Personen wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie auf September verschoben.

Der frühere CEO und andere Fahrer wurden 2019 wegen Fahrzeugen angeklagt, die an Kunden mit einer sogenannten Abschalteinrichtung verkauft wurden, um die Motortests von Dieselmotoren beiseite zu legen.

Volkswagen-Sprecher Nicolai Laude lehnte eine Stellungnahme ab.

Wir leben in einer Welt, in der Fakten und Fiktionen verblassen

In Zeiten der Unsicherheit brauchen Sie Journalismus, auf den Sie sich verlassen können. Nur für R75 pro Monatbietet Ihnen Zugang zu einer Welt der eingehenden Analyse, des investigativen Journalismus, der Top-Meinungen und einer Vielzahl von Funktionen. Journalismus stärkt die Demokratie. Investieren Sie heute in die Zukunft.

More from Wolfram Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.