Menschengroße Ammoniten schwammen vor 80 Millionen Jahren im Atlantik

Vor etwa 80 Millionen Jahren glitten menschengroße Meeresbewohner mit tentakelartigen Armen und gewundenen Muscheln bis zu 1,8 Meter breit über den Atlantik, wie eine neue Studie ergab.

Diese Kreaturen waren die größten Ammoniten der Welt, eine Gruppe von geschälten Kopfpfoten die vor etwa 66 Millionen Jahren ausgestorben ist. Das größte jemals entdeckte Ammonitenfossil gehört zu dieser Art Parapuzosia seppenradensis; Das 1895 in Deutschland gefundene Fossil hat eine riesige Schale mit einem Durchmesser von 1,7 m.

More from Wolfram Müller
EU-Kohäsionspolitik: mehr als 469 Mio. € für neue Kooperationsprogramme in den baltischen Ländern und Skandinavien – Regionalpolitik
07.07.2022 Die Kommission hat neue Programme für die Europäische Territoriale Zusammenarbeit, auch...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert