Micron entscheidet sich für Athinia™ für bahnbrechende Datenzusammenarbeit

„Die von Athinia bereitgestellte sichere Architektur wird es Micron und seinen Anbietern ermöglichen, eine einzige Quelle von Echtzeitdaten gemeinsam zu nutzen, ohne den Besitz, die Verwaltung, den Datenschutz und die Sicherheit der Daten zu gefährden“, sagte er. Laura MatzCEO von Athinia™ und Chief Science and Technology Officer von Merck, KGaA, Darmstadt, Deutschland. „Durch den Austausch von Daten und die Zusammenarbeit nutzt die Plattform auf maschinellem Lernen basierende Analysen, um kritische Herausforderungen zu lösen.“

Mit der Hilfe von AthiniaPlattform werden die Lieferanten von Micron in der Lage sein, ihre Prozess- und Fertigungsdaten sowie Schlüsselparameter auszutauschen, was eine sichere Zusammenarbeit an einer viel größeren Population kritischer Datenanalysen ermöglicht. Micron und seine Lieferanten können mit verbesserten Retouren, verkürzten Qualifizierungszeiten und verbesserter Qualität rechnen.

„Unsere Entscheidung für Athinia™ wird es Micron ermöglichen, auf unserer etablierten Branchen- und Technologieführerschaft durch verbesserte Datenanalysen bei unseren Lieferkettenpartnern aufzubauen“, sagte er Manisch Bhatia, Executive Vice President of Global Operations bei Micron. „Da modernste Technologien immer anspruchsvoller werden, bieten Lösungen wie Athinia Bied die Art von Zusammenarbeit mehrerer Parteien und Dateneinblicke, die neue führende Speichergenerationen ermöglichen.“

Micron ist branchenführend bei der Einführung der Athinia vir-Plattform für sein neues Ökosystem. Durch die Datenzusammenarbeit kann Athinia™ dazu beitragen, wichtige Ziele für die Halbleiterindustrie zu erreichen, wie beispielsweise die Verbesserung der Materialqualität und Nachhaltigkeit, die Belastbarkeit der Lieferkette sowie die Beschleunigung von Innovationszyklen. “ sagte Kai BeckmannMitglied des Executive Council der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland und HUB-Elektronik. „Letztendlich werden Datenanalyse und Zusammenarbeit eine Vielzahl von Vorteilen für die gesamte Halbleiterindustrie ermöglichen.“

„Die Herstellung und Lieferung von Halbleitern ist für unser kollektives Wohlergehen und unsere Sicherheit absolut unerlässlich“, sagte er. Alexander C. KarpMitbegründer und CEO von Palantir Technologies Inc. „Wir setzen uns dafür ein, dass Micron und Athinia über die Software verfügen, die sie benötigen, um die Herausforderungen der Lieferkette zu bewältigen, die mit dem Vertrieb eines der wichtigsten und wichtigsten Produkte der Welt verbunden sind.“

Über Athinia Technologies LLC

Daten für Pioniere. Athinia ™ bietet eine Datenanalyseplattform, die Hersteller und Materialanbieter zusammenbringt, um Daten auszutauschen, zu aggregieren und zu analysieren, um Effizienz und Markteinführungszeit freizusetzen und gleichzeitig Qualität, Lieferkette und Nachhaltigkeit zu verbessern. All dies, ohne das Eigentum an Daten zu übernehmen.

Athinia™ ist eine Partnerschaft zwischen Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland (DAX: MKGAF) und Palantir Technologies Inc. (NYSE:PLTR). Athinias Hauptquartier in Cambridge, MA, VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. Athinia agiert unabhängig vom elektronischen Geschäft der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland. Weitere Informationen finden Sie unter www.athinia.com, LinkedIn und Twitter.

Über Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland

Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, arbeitet in den Bereichen Gesundheitswesen, Biowissenschaften und Elektronik. Etwa 60.000 Mitarbeiter arbeiten jeden Tag daran, das Leben von Millionen von Menschen positiv zu verändern, indem sie freudvollere und nachhaltigere Lebensweisen schaffen. Von der Weiterentwicklung von Gen-Editing-Technologien und der Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung der schwierigsten Krankheiten bis hin zur Möglichkeit der Geräteintelligenz – das Unternehmen ist überall. 2021 Merck KGaA, Darmstadt, Deutschlanderzielte in 66 Ländern einen Umsatz von 19,7 Milliarden Euro.

Das Unternehmen hält international die weltweiten Rechte an dem Namen und der Marke „Merck“. Die einzigen Ausnahmen sind Die Vereinigten Staaten und Kanadawo die Unternehmensbereiche der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, arbeitet als EMD Serono im Gesundheitswesen, MilliporeSigma in den Biowissenschaften und EMD Electronics in der Elektronik. Seit seiner Gründung im Jahr 1668 sind wissenschaftliche Erforschung und verantwortungsvolles Unternehmertum der Schlüssel zum technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt des Unternehmens. Bis heute ist die Gründerfamilie Mehrheitseigner des börsennotierten Unternehmens.

Mehr über Palantir Technologies Inc.

Basissoftware von morgen. Heute geliefert. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.palantir.com.

Für mehr Informationen, kontaktieren sie bitte [email protected]

QUELLE Athinia

More from Wolfram Müller
Klage wegen „falscher Inhaftierung“ in Quarantäne-Hotels eingeleitet
Win der Erwartung, dass Großbritannien heute Abend eine Art Covid-Passsystem ankündigen wird,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.