Mikroevolution: Menschen haben neue Venen im Unterarm gebildet

Aktualisiert am 15. Oktober 2020, 09:43 Uhr

Der Mensch sieht sich gerne als Höhepunkt der Evolution. Eine neue Studie zeigt nun, dass ihre Entwicklung offenbar noch nicht abgeschlossen ist. Sie stellte fest, dass immer mehr Menschen eine neue Arterie in ihrem Unterarm bildeten.

Weitere Wissensthemen finden Sie hier

Laut einer aktuellen Studie australischer Forscher haben immer mehr Menschen eine zusätzliches Blutgefäß in ihrem Unterarm trainiert. Die Forscher sehen dies als Hinweis darauf, dass Menschen eine Spezies haben Mikroevolution währenddessen können auch evolutionäre physikalische Veränderungen in kürzerer Zeit beobachtet werden.

Dies ist speziell die Mittlere Arterie. Es wächst im Fötus und versorgt als Hauptarterie die sich entwickelnde Hand und den Unterarm mit Blut. Es fällt jedoch normalerweise während der Schwangerschaft zurück und wird durch die Radial- und Ulnararterien ersetzt. Einige Leute behalten jedoch alle drei Blutgefäße.

Wissenschaftler sehen “signifikante Zunahmen” über zwei Jahrhunderte

DR. Teghan Lucas und Dr. Jaliya Kumaratilake zeigt einen “deutliche Steigerung” in der Häufigkeit der entwickelten Medianarterie seit dem späten 19. Jahrhundert. Zu diesem Zweck bewerteten sie anatomische Literatur und berichteten über Autopsien und ihre Ergebnisse in der “Zeitschrift für Anatomie“.

“Die Inzidenz der Arterie lag bei Menschen, die um 1880 geboren wurden, bei etwa 10 Prozent”, erklärt Dr. Lucas und fährt fort: “Im Vergleich: mit Menschen, die im späten 20. Jahrhundert geboren wurden, Das Blutgefäß ist etwa 30 Prozent. Dies ist eine signifikante Steigerung in sehr kurzer Zeit – wenn Sie die Zeitskala der Evolution anwenden. ‘

Die Menschen nennen sich gerne den Höhepunkt der Evolution. Eine neue Studie zeigt nun, dass ihre Entwicklung offenbar noch nicht abgeschlossen ist. Sie stellte fest, dass immer mehr Menschen eine neue Arterie in ihrem Unterarm bildeten. © YouTube

Blutgefäße sind nicht der einzige Beweis für die Mikroevolution

Die Studie zeigt, dass sich der Mensch in den letzten 250 Jahren schneller als je zuvor entwickelt. Extrapolieren würde bedeuten: Menschen, die über 80 Jahre alt sind, werden fast alle einen Einfluss auf die Medien haben, wenn die jetzt entdeckte Entwicklung so schnell weitergeht.

Und die Blutgefäße sind nicht die einzigen Hinweise auf MikroevolutionDie Forscher fuhren fort: Nach ihren Forschungen gibt es weitere Hinweise auf Weisheitszähne, die sich nicht mehr bilden würden, zusätzliche Knochen in den Armen und verschmolzene Knochen in den Füßen.

Eine Frage bleibt: Wie werden diese Änderungen vorgenommen? Die Wissenschaftler können darauf noch keine klare Antwort geben. Ihre Dissertation: Veränderungen in der natürlichen Selektion sind der Auslöser für die menschliche Mikroevolution.

Verwendete Quelle:

  • Journal of Anatomy: “Jüngstes vermehrtes Auftreten der Arterie des Unterarms in den menschlichen Medien: Eine mikroevolutionäre Veränderung

Mit Hilfe eines einfachen Bildtests können Sie Ihr Farbsehen leicht überprüfen. Sie sollten Zahlen von etwa 70 Zentimetern sehen. Die Bilder sollten mindestens 15 Sekunden lang betrachtet und nicht schräg, abwechselnd oder hin und her betrachtet werden. Farbsehstörungen sind normalerweise angeboren und harmlos. Lassen Sie Ihre Augen regelmäßig von einem Augenarzt oder Optiker untersuchen. (Foto: Getty Images / iStockphoto)

Written By
More from Lukas Sauber

Schlagzeilen in der Zeitung: “Mask Muddle” und Brexit-Werbung “Blitz”

Schlagzeilen in der Zeitung: “Mask Muddle” und Brexit-Werbung “Blitz” Von BBC News...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.