Millionen drohen ohne dringende Hilfe mit Hungersnot, Regierungen warnen vor globaler Entwicklung

Die Staats- und Regierungschefs der Welt fordern sofortige Maßnahmen, um den Ausbruch mehrerer Hungersnöte zu verhindern, die durch die Coronavirus-Pandemie verschärft und durch Konflikte, Klimakrise und Ungleichheit verursacht werden.

Am Dienstag forderten Hunderte von Gruppen, die gegen Ungleichheit kämpften, die Regierungen auf, auf den zunehmenden Hunger zu reagieren, der durch eine “akute Ernährungsunsicherheit” auf der ganzen Welt verursacht wird.

In einem offener Brief um die UN-Aufruf zum Handeln zur Verhinderung einer Hungersnot im Jahr 2021Sie sagten, Millionen von Menschen stünden vor einer Hungersnot, und Milliarden Pfund an Investitionen seien dringend erforderlich.

Organisationen, darunter der Internationale Rat der Freiwilligenagenturen und das Welternährungsprogramm (WFP), sagten: „Die kombinierten Auswirkungen von Konflikten, Klimawandel und Ungleichheit in Verbindung mit der Covid-19-Krise haben zu einer akuten Ernährungsunsicherheit in der ganzen Welt geführt Welt. . Bedürfnisse können bereits nicht befriedigt werden, und wir werden zunehmend mehr Hungersnot haben, wenn wir jetzt nicht reagieren. ”

Anfang des Jahres haben das WFP und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen gewarnt dass bis zu 270 Millionen Menschen nicht genug zu essen hatten oder vom Hunger bedroht sind.

Ihnen zufolge sind mehr als 34 Millionen Menschen am Rande des Hungers und könnten ohne sofortiges Handeln verhungern. Inzwischen im Jemen, im Südsudan und Burkina Faso155 000 Menschen leben bereits in Gebieten mit Hungersnot oder wahrscheinlich Hungersnot.

Mindestens 5,5 Mrd. USD (3,95 Mrd. GBP) werden für Ernährung und Landwirtschaft benötigt, um eine Hungersnot zu verhindern, während weitere Millionen für die Gesundheitsversorgung, sauberes Wasser und andere wichtige Dienstleistungen benötigt werden.

Die Gruppen warnten jedoch davor, dass die Finanzierung zurückgegangen sei und allein nicht ausreichen würde. Die Regierungen müssen handeln, um Konflikte zu beenden und den Zugang zu humanitären Hilfsgütern zu gewährleisten.

“Die Situation erfordert dringende Maßnahmen in einem Ausmaß, das wir einfach nicht sehen”, sagten die Gruppen. „Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, gehen Leben verloren. Die Verantwortung dafür liegt bei den Staaten. ”

Der Brief kommt ein Jahr, nachdem WFP-Direktor David Beasley gewarnt hat, dass die Welt „von biblischen Ausmaßen“ aufgrund der Coronavirus-Pandemie vor einer Hungersnot steht.

“Wir reden nicht über Leute, die hungrig ins Bett gehen”, sagte er. sagte der Wächter in einem Interview an diesem Punkt. „Wir sprechen von extremen Bedingungen, Notfallstatus – Menschen, die buchstäblich am Rande des Hungers stehen. Wenn wir kein Essen von Menschen bekommen, werden Menschen sterben. ”

Die Gruppen sagten, die Staaten müssten die wachsende Ungleichheit angehen und die politischen Schritte unternehmen, um Konflikte zu stoppen, die der Haupttreiber des Hungers und ein Hindernis für die Deckung der Bedürfnisse sind. “Es ist wichtig, dass wir unsere kollektiven Stimmen erheben, um die internationale Aufmerksamkeit zu erhalten, die dieser Fall verdient, bevor es zu spät ist”, fügten sie hinzu.

Written By
More from Lukas Sauber

Was Donald Trumps Anschuldigung bedeutet und seine Chancen auf eine Rückkehr

Herr. Trump kann nun verboten werden, jemals wieder für ein öffentliches Amt...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.