NASA-Astronauten spritzen nach der historischen SpaceX-Mission

NASA-Astronauten spritzen nach der historischen SpaceX-Mission

Die Missionskontrolle begrüßte die Astronauten auf humorvolle Weise: “Danke, dass Sie SpaceX geflogen sind.”

Die Reise wurde durch eine zweitägige Auseinandersetzung mit Mutter Natur dramatischer: Der tropische Sturm Isaias raste in Richtung Ostküste. Das Wasser im Golf von Mexiko blieb jedoch ruhig genug, damit die Kapsel der Astronauten in der Nähe von Pensacola planschen konnte.

Ein riesiges Bergungsschiff, GO Navigator, wird nun das Raumschiff Crew Dragon treffen und es aus dem Wasser ziehen. Für Notfälle sind Ärzte vor Ort, und Hurley und Behnken werden bald mit einem Hubschrauber zur Pensacola Naval Air Station gebracht. Von dort aus steigen die Astronauten in ein NASA-Flugzeug, das sie zum Johnson Space Center in Houston, der offiziellen Heimatbasis der NASA für Astronauten, bringt.

Ihre Mission wurde technisch als Testflug angesehen, aber die sichere Rückkehr von Hurley und Behnken ebnet der NASA den Weg, Crew Dragon offiziell als ein von Menschen bewertetes Raumschiff zu zertifizieren. Dadurch wird das Fahrzeug in die Warteschlange gestellt, um regelmäßige Flüge zur ISS zu starten, sodass die NASA nach Jahren des Verlassens auf russische Raumschiffe mehr Kontrolle über die US-Operationen im riesigen Umlauflabor übernehmen kann.

Ein weiteres Crew Dragon-Raumschiff bereitet sich bereits auf den Start einer weiteren Mission vor, die als Crew-1 bezeichnet wird und vier weitere Astronauten zur Raumstation bringen wird: die NASA-Astronauten Victor Glover, Michael Hopkins, Shannon Walker und Japans Soichi Noguchi.

SpaceX plant außerdem, das Raumschiff Hurley und Behnken mit dem Spitznamen Endeavour zu renovieren, um im Frühjahr 2021 eine weitere Mission mit Besatzung zu absolvieren.

Zu dieser Reise gehören Megan McArthur – Behnkens Frau und Astronautenkollegin – sowie Shane Kimbrough von der NASA, Akihiko Hoshide von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA und Thomas Pesquet von der Europäischen Weltraumorganisation.

Die NASA arbeitet seit fast einem Jahrzehnt daran, die bemannte Raumfahrt auf US-amerikanischen Boden zurückzubringen: Sie verlor diese Fähigkeit, nachdem sie das Space-Shuttle-Programm im Jahr 2011 eingestellt hatte Crewed startet zurück auf US-Boden.

Die Entscheidung der NASA, keinen eigenen Ersatz für das Shuttle zu schaffen, sondern diese Aufgabe an kommerzielle Unternehmen zu vergeben, war Anfang der 2010er Jahre äußerst umstritten.

Das Programm mit dem Namen Commercial Crew wollte Innovationen vorantreiben und ermutigte Unternehmen, im Wettbewerb um Kostensenkungen zu bestehen. 2014 vergab die NASA zwei Aufträge: 4,2 Milliarden US-Dollar an Boeing für den Bau ihres Starliner-Fahrzeugs und 2,6 Milliarden US-Dollar an SpaceX, die eine Crew-würdige Version des Dragon-Raumfahrzeugs entwickeln wollten, das bereits Fracht zur und von der Internationalen Raumstation flog.

Boeing, ein langjähriger NASA-Partner, der an zahlreichen Programmen zur bemannten Raumfahrt gearbeitet hat, erlitt kürzlich einen erheblichen Rückschlag, als eine Starliner-Kapsel während eines Testversuchs ohne Schlüssel nicht funktionierte. Die NASA hatte wiederholt signalisiert, dass Boeing SpaceX bis zur Startrampe schlagen würde. Dies änderte sich, nachdem SpaceX die letzten Tests seiner Crew Dragon-Kapsel durchlaufen und sich auf den historischen Start im Mai vorbereitet hatte.

Der Erfolg von SpaceX ist ein großer Gewinn für die NASA, die auf mehr kommerzielle Partnerschaften gedrängt hat und den Erfolg dieses Programms als Beweis dafür verwenden kann, dass es sich um eine effektive Vertragsmethode handelt.

Written By
More from Lukas Sauber

20 Jahre Microsoft Windows ME – ein Unfall in der Geschichte

Ein kurzer Rückblick auf die Jahrtausendwende, als die damaligen Zeitgenossen es vielleicht...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.