Neues interaktives NASA-Tool zeigt, wie sich der Anstieg des Meeresspiegels auf Ihren Lebensraum auswirken könnte

Die NASA hat ein neues Tool entwickelt, um den Anstieg des Meeresspiegels in den kommenden Jahrzehnten auf der ganzen Welt zu visualisieren.

Das Meeresspiegel-Projektionstool wurde am Montag nach der Veröffentlichung des ersten Kapitels seines sechsten Sachstandsberichts des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) bekannt gegeben.

In einer Zusammenfassung der Ergebnisse stellten Wissenschaftler fest, dass die Klimakrise weit verbreitet, schnell ist und sich verschärft – und dass sich kein Gebiet der Erde dem Wandel entziehen kann.

„Eindeutig“ sei auch, dass der menschliche Einfluss, hauptsächlich durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe, die Atmosphäre, das Meer und das Land erhitze, heißt es in dem Bericht.

Die 234 Wissenschaftler aus 66 Ländern, die den Bericht erstellt haben, betonten jedoch, dass das Handeln der Menschheit immer noch die Fähigkeit habe, den Kurs zu bestimmen.

„Wir wissen, dass es zu einigen Veränderungen im Klimasystem kein Zurück mehr gibt“, sagte Ko Barrett, Vizepräsident des IPCC und leitender Klimaberater der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration, auf einer Pressekonferenz. „Einige dieser Veränderungen können jedoch verzögert und andere durch eine Begrenzung der Erwärmung gestoppt werden.

Das Instrument, präsentiert auf Meeresspiegelportal der NASA, ermöglicht eine neue Korrelationsebene, wie verschiedene Teile der Welt während einer Reihe von Emissionspfaden durch den Anstieg des Meeresspiegels beeinflusst werden.

Durch Auswahl von Optionen aus dem Menü können Sie zwischen 2020 und 2150 an Orten auf der anderen Seite des Ozeans und entlang jeder Küstenlinie heranzoomen, um zu sehen, was passieren wird, je nachdem, wie schnell sich die Kurve verbiegt oder nicht, um die Emissionen zu reduzieren.

Das Instrument bietet auch einen Blick auf verschiedene Prozesse des Meeresspiegelanstiegs, wie das Abschmelzen von Eisschilden und Gletschern, und inwieweit Meerwasser seine Zirkulationsmuster bei Erwärmung verändert oder erweitert.

Die Projektionen basieren auf den Schlussfolgerungen des IPCC-Berichts aus Daten, die von Satelliten und Instrumenten am Boden gesammelt wurden, sowie auf Analysen und Computersimulationen.

“Ziel ist es, die Projektionsdaten des IPCC-Berichts in einer brauchbaren Form darzustellen und gleichzeitig eine einfache Visualisierung von Zukunftsszenarien zu ermöglichen”, sagte Ben Hamlington, Forscher am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südafrika, das die Meeresspiegel der Agentur. Wissenschaftsteam wechseln.

Der IPCC-Bericht macht deutlich, dass einige Folgen der Klimakrise bereits abgeschlossen sind. Es sei “fast sicher”, dass beispielsweise der Weltmeeresspiegel in diesem Jahrhundert steigen wird.

“Egal wie schnell wir unsere Emissionen reduzieren, wir haben wahrscheinlich Mitte des Jahrhunderts einen globalen durchschnittlichen Meeresspiegel von etwa 15-30 cm”, sagt Dr. Bob Kopp, Hauptautor des Kapitels über den Meeresspiegelanstieg. und Direktor des Instituts für Erd-, Ozean- und Atmosphärenwissenschaften an der Rutgers University.

Extreme Meeresspiegelereignisse, die zuvor einmal in 100 Jahren aufgetreten sind, können bis 2100 jedes Jahr eintreten.

Dr. Kopp merkte jedoch an, dass es immer noch in unserer Macht steht, den Meeresspiegel durch Reduzierung der Emissionen enorm zu verändern.

„Nach 2050 werden Vorhersagen auf Meereshöhe immer empfindlicher auf die Emissionsentscheidungen, die wir heute treffen“, sagte er.

Der Anstieg des Meeresspiegels wird durch das Abschmelzen der Eisschilde in der Arktis und Antarktis sowie durch Berggletscher, die dem Ozean Wasser zuführen, vorangetrieben. Zweitens dehnt sich Wasser beim Erhitzen aus. Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Ozean mehr als 90 Prozent der überschüssigen Wärme aus Treibhausgasen absorbiert.

Der Meeresspiegel steigt seit etwa 1970 immer schneller an und in den letzten 100 Jahren ist der Meeresspiegel mehr als in jedem Jahrhundert der letzten drei Jahrtausende gestiegen. Der weltweite durchschnittliche Meeresspiegel ist in den letzten zehn Jahren um etwa vier Millimeter (0,16 Zoll) pro Jahr gestiegen.

Da fast die Hälfte der Weltbevölkerung in einem Umkreis von 60 Meilen[60 km]von der Küste lebt, hat der Anstieg des Meeresspiegels bereits Auswirkungen auf die Menschen in vielen Teilen der Welt.

Der Meilenstein-IPCC-Bericht kommt weniger als drei Monate im Voraus Polizist26, ein globaler Klimagipfel in Glasgow im November. Die Ergebnisse werden eine wichtige Rolle bei der Diskussion hochrangiger Diskussionen über die Reduzierung der globalen Emissionen spielen.

Das Tool soll Führungskräfte in den Vordergrund stellen, wie die Klimakrise die Landschaft ihrer eigenen Länder verändert.

Written By
More from Lukas Sauber

Video von Präsident Ram Nath Kovind freundliche Geste wird viral: Sehen

Präsident Ram Nath Kovinds herzzerreißende Geste Ein Video von Präsident Ram Nath...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.