Oxfam GB vom Wachhund wegen Haiti-Skandalreform entlassen | Weltnachrichten

Oxfam wird unter strenger Aufsicht der Charity Watch keinen „wichtigen“ Reformen mehr unterzogen, gefolgt von einem Bericht über 2019 Verhalten seiner Mitarbeiter nach dem Erdbeben 2010 in Haiti.

Die Wohltätigkeitskommission für England und Wales hat Vorwürfe festgestellt, dass sexuell missbrauchtes Personal in Katastrophengebieten nicht vollständig offengelegt wird, und der Wachhund zitiert auch eine „Kultur des Fehlverhaltens“ unter Mitarbeitern von Oxfam GB, die zur Tötung von Opfern des Jahres 2010 entsandt wurden, um zu helfen Haiti Erdbeben.

In dem Follow-up-Bericht vom Donnerstag heißt es, dass die rechtliche Aufsicht über die Wohltätigkeitsorganisation aufgehoben wurde, nachdem sie “die überwiegende Mehrheit” der 100 von der Untersuchung beantragten Empfehlungen umgesetzt hatte. “Personen, die der Wohltätigkeitsorganisation dienen oder bei ihr beschäftigt sind, sind jetzt besser vor Missbrauch, Ausbeutung und anderen Formen geschützt.” des Schadens ”.

Helen Stephenson, CEO der Kommission, sagte: “Die Führung von Oxfam GB hat seit 2019 viel Arbeit geleistet, um auf unsere Anfrage zu antworten und Lehren aus den Fehlern und Misserfolgen der Wohltätigkeitsorganisationen zu ziehen.”

Stephenson warnte jedoch davor, dass die Führungskräfte von Oxfam “ein Umfeld fördern sollten, das die Sicherheit der Menschen in Zukunft gewährleisten kann”.

Der internationale Hilfssektor müsse für seine Fortschritte beim Schutz gelobt werden, fügte Stephenson hinzu.

Sie sagte: “Aber wie der jüngste Bericht des House Development Committee des House of Commons deutlich gemacht hat, müssen Wohltätigkeitsorganisationen und andere Hilfsorganisationen mehr Arbeit leisten, einschließlich der Sicherstellung, dass diejenigen, die die Hilfe erhalten, Bedenken hinsichtlich der Ausbeutung melden können oder Missbrauch. “

Oxfam bezeichnete seine Handlungen als „beschämend“, als der Bericht, mit dem die 18-monatige Untersuchung der Kommission abgeschlossen wurde, am 11. Juni 2019 veröffentlicht wurde.

Zu der Zeit sagte die Kommission, dass einige der Mängel und Mängel der Organisation auf Missmanagement zurückzuführen seien, was die Regulierungsbehörde dazu veranlasste, der Wohltätigkeitsorganisation eine offizielle Warnung zu erteilen.

Zu den Vorwürfen gehört, dass kleinere Prostituierte von Mitarbeitern eingesetzt werden, auch an Oxfam-Standorten auf der krisengeschüttelten Karibikinsel, und dass die Schutzmaßnahmen zum Schutz der Wehrlosen unzureichend waren.

Den Ergebnissen zufolge untersuchte Oxfam die Vorwürfe, dass Kinder im Alter von 12 oder 13 Jahren Opfer sexuellen Fehlverhaltens gegen einen “Chef” von Wohltätigkeitsorganisationen waren und dass die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs in Haiti nicht gemeldet wurden, nicht angemessen leitende Angestellte waren an Behauptungen im Zusammenhang mit sexuellem Fehlverhalten beteiligt, die leichter anzuwenden waren als Nachwuchskräfte.

Die Untersuchung ergab, dass der Schwerpunkt einer Untersuchung von Oxfam GB, angeblich von einem Whistleblower im Jahr 2011, auf der Erlangung ausreichender Beweise lag, um sicherzustellen, dass die Betroffenen aus Haiti und der Wohltätigkeitsorganisation entfernt wurden.

Das Risiko für die Opfer und seine Auswirkungen schienen an zweiter Stelle zu stehen, und es sei nicht ernst genug genommen worden.

Caroline Thomson, damals Vorsitzende des Kuratoriums von Oxfam GB, sagte 2019: “Was in Haiti passiert ist, war beschämend und es tut uns sehr leid.”

Die Vorwürfe wurden von der damaligen Premierministerin Theresa May im Jahr 2018 als “absolut entsetzlich” beschrieben und führten dazu, dass Prominente wie der Schauspieler Minnie Driver und die Sängerin Tallia Storm ihr Engagement für die Wohltätigkeitsorganisation beendeten.

Written By
More from Lukas Sauber
“Schwarzer Tod” in China: Dreijähriger mit Pest infiziert
Montag, 28. September 2020 Die Beulenpest forderte einst zig Millionen Todesfälle; heute...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.