Pep Guardiola über die europäische “Super League”: Wir können die heimischen Ligen Soccer News nicht töten

Pep Guardiola sagt, dass nationale Ligen und Pokale nicht verloren gehen können, nachdem neue Berichte über die Bildung einer europäischen Super League erschienen sind.

Ein Dokument, das von angezeigt wird Die Zeiten Den 15 Gründungsclubs des 20-Mann-Ausreißerspiels, das voraussichtlich 2022/23 beginnen wird, würden jeweils 310 Millionen Pfund für den Beitritt und danach bis zu 213 Millionen Pfund pro Saison angeboten.

Die “Big Six” der Premier League – einschließlich des Guardiola-Clubs Manchester City – gehören Berichten zufolge zu den geplanten Gründungsmitgliedern, aber die Katalanen haben ihre Befürchtungen über den Einfluss einer kontinentalen Liga auf die nationalen Aktionen zum Ausdruck gebracht.

“Ich habe das Gefühl, wir können die lokalen Ligen nicht verlieren, was für den FA Cup die Ligen bedeutet”, sagte er.

“Was wir tun müssen, ist, jede Liga in Europa stärker zu machen als sie ist, weniger Teams, bessere Meisterschaften, bessere Liga eins, bessere Liga zwei, bessere Premier League mit weniger Teams in jedem Wettbewerb. Streben Sie nach Qualität.”
über die Menge.

“Um eine Super-Premier League zu machen, muss man die Mannschaften reduzieren, aber wir können weder die unteren Divisionen noch die Premier League selbst töten.”

Der FIFA-Weltverband des Fußballs und die sechs Kontinentalverbände haben den Ausreißerwettbewerb öffentlich abgelehnt, da alle teilnehmenden Spieler von einem Verbot der Weltmeisterschaft bedroht sind.







2:36

Spieler, die an einer europäischen “Super League” teilnehmen, sind von FIFA-Wettbewerben ausgeschlossen, heißt es bei der Weltmeisterschaft

Der frühere Präsident von Barcelona, ​​Josep Maria Bartomeu, gab in seiner Abschiedsrede im Oktober dramatisch bekannt, dass der Verein beabsichtigt, einer neuen europäischen Super League beizutreten.

Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, sagte diese Woche, sein Verein werde eine Einladung zu einer europäischen Super League ablehnen, wenn dies der Fall wäre.

Die Berichte kommen zu einer Zeit, in der die Formatvereinbarung für die Champions League von 2024 näher als je zuvor aussieht.

Ein UEFA-Vorschlag für eine Liga mit 32 oder 36 Mannschaften, in der jede Mannschaft zehn Spiele in einem sogenannten Schweizer System bestreitet, wird als Lieblingsmodell angesehen, obwohl es offenbar eine andere Meinungsverschiedenheit darüber gibt, wie viele Vereine über Europa muss sich für die Champions League der nächsten Saison qualifizieren.

Die Gruppe der europäischen Ligen, die Teil der Diskussionen über das Format ist, lehnte die Idee ab, dass sich die vier Halbfinalisten für die nächste Saison qualifizieren, und sagte öffentlich, dass nur die Gewinner sich auf diese Weise qualifizieren sollten.

Es scheint die Idee von zehn europäischen Spielen im Herbst im Vergleich zu den aktuellen sechs Gruppenspielen übernommen zu haben.

Neville: Europäische Super League spricht obszön

Gary Neville sagte Ende letzten Jahres, die Idee einer europäischen Super League sei eine weitere Wunde für den Fußball und kritisierte den Zeitpunkt der Gespräche während einer Pandemie als “obszön”.

Berichten zufolge waren mehr als ein Dutzend Teams aus England, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien in Gesprächen, um Gründungsmitglieder des Wettbewerbs zu werden. Die Geldgeber stellten ein Finanzierungspaket in Höhe von 6 Mrd. USD (4,6 Mrd. GBP) zusammen um der Schöpfung zu helfen.

Neville, der sich einer achtköpfigen Gruppe anschloss, die eine unabhängige Regulierung des englischen Fußballs forderte, sprach leidenschaftlich über die Notwendigkeit von Reformen und forderte eine gerechtere Verteilung des Fußballvermögens.

Er sagte Sky Sports News: “Das große Problem, das ich damit habe, ist, dass es im Moment mitten in einer Pandemie ist und wenn der Fußball auf so vielen verschiedenen Ebenen auf den Knien liegt – die FA-, EFL-Clubs und Nicht-Liga-Clubs kämpfen – die Idee, dass Ein 6-Milliarden-Dollar-Paket wird zusammengestellt, um eine neue Liga zu gründen, während die unteren Vereine sich bemühen, Löhne zu zahlen und über Wasser zu bleiben.

“Es ist eine weitere Wunde für den Fußball. Es scheint nicht der richtige Zeitpunkt zu sein, darüber zu sprechen.

„Ich arbeite am Fortschritt des Fußballs mit neuen Wettbewerben und neuen Formaten, aber wir müssen uns um das Spiel und dessen Bedeutung für die Gemeinden in diesem Land kümmern.

“Es gibt möglicherweise eine Position für eine neue europäische Liga und für eine unglaubliche Premier League, eine fantastisch wettbewerbsfähige EFL und finanzierte Basis- und Nicht-Liga-Fußball. Es gibt genug Geld.

“Wenn sie 6 Milliarden Dollar für eine europäische Liga sammeln können, können sie 150 bis 200 Millionen Pfund sammeln, um den Rest des Fußballs in diesem Land zu retten.”

Written By
More from Urs Kühn

Schwere Knieverletzung?: Der FC Bayern hat Angst vor einem Kimmich-Schock

Samstag, 7. November 2020 Der FC Bayern gewinnt das führende Spiel der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.