Porsche und Puma werden im Zuge des Indexwachstums in den DAX von Deutschland aufgenommen

FRANKFURT: Der deutsche Autohersteller Porsche und der Sportbekleidungshersteller Puma werden in den führenden DAX-Aktienindex des Landes aufgenommen, während er in der größten Überarbeitung seiner 33-jährigen Geschichte auf 40 von 30 Unternehmen anwächst, teilte der Börsenbetreiber Deutsche Börse am Freitag mit.

Die seit Jahren erwogene Erweiterung erhielt einen Schub als Reaktion auf den Zusammenbruch des deutschen Payment-Unternehmens Wirecard, das im Jahr 2020, nur zwei Jahre nach seinem Aufstieg in den Leitindex, dramatisch einbrach.

Ein größerer Index bedeutet für Anleger eine größere Diversifikation und möglicherweise mehr Stabilität.

Der Schritt befördert eine Reihe von Unternehmen in einen Index, der zuvor deutschen Konzernriesen wie Volkswagen und.

Weitere Neuzugänge sind der Flugzeughersteller Airbus und der Online-Modehändler Zalando.

Die Änderungen treten am Montag, 20. September, in Kraft.

Der Untergang von Wirecard hat die deutsche Regierung in Verlegenheit gebracht und den Ruf des Landes als sicherer Hafen getrübt, was die von Deutsche Börse-Chef Theodor Weimer unterstützte Reform beschleunigt.

Die Deutsche Börse kündigte die Sanierungspläne im vergangenen November an. Die Änderungen würden die Qualität der DAX-Indizes verbessern und sie an internationale Standards anpassen.

In den letzten Jahren hat die Deutsche Börse auch strengere Mitgliedschaftskriterien für die Finanzberichterstattung und Rentabilität festgelegt.

Manfred Schlumberger, Portfoliomanager bei Starcapital, sagte, er bezweifle, dass die Expansion den Index attraktiver machen würde.

US-Indizes seien attraktiver als ihre europäischen Pendants, da sie einen großen Anteil an zukunftsorientierten Branchen wie Technologie und Kommunikation aufweisen, sagte er.

„Der DAX kommt nicht durch den Umbau, weil die Branchen hier einfach nicht existieren“, sagte er.

Zu den verbleibenden Neuzugängen zählen: das Gesundheitstechnologieunternehmen Siemens Healthineers, der Geschmacks- und Duftstoffhersteller Symrise, der Hersteller von Laborgeräten, Sartorius, der Chemikaliendistributeur Brenntag, der Speiseset-Hersteller Hellofresh und der Gentest-Spezialist Qiagen.

Die Anzahl der Inhaltsstoffe im Mid-Cap-Index wird von 50 auf 50 schrumpfen.

More from Wolfram Müller

Deutschland erweitert Kapazität für Wind-, Solarauktionen, Energy News, ET EnergyWorld

FRANKFURT: Deutschland wird die in Auktionen für Energieprojekte für erneuerbare Energien angebotene...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.