Ray Hushpuppi wird Cyberkriminalität auf zwei Kontinenten vorgeworfen

Ray Hushpuppi wird Cyberkriminalität auf zwei Kontinenten vorgeworfen

In den sozialen Medien, wo er ein Video veröffentlichte, in dem er wie Konfetti Geldbündel warf, sagte er seinen Anhängern, er sei ein Immobilienentwickler. Eine eidesstattliche Erklärung des Bundes behauptete jedoch, sein extravaganter Lebensstil sei durch Hacking-Programme finanziert worden, die großen Unternehmen in den USA und Europa Millionen von Dollar gestohlen hätten.

Seine extravaganten Posten hinterließen eine digitale Spur von Beweisen, mit denen die Ermittler die Verbrechen mit ihm in Verbindung brachten, wie die eidesstattliche Erklärung zeigt.

Im vergangenen Monat stießen Ermittler aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in seine Wohnung in Dubai, verhafteten ihn und übergaben ihn FBI-Agenten, die ihn am 2. Juli nach Chicago flogen.

In den kommenden Wochen wird er nach Los Angeles verlegt – wo die eidesstattliche Erklärung eingereicht wurde -, um den Vorwürfen der Verschwörung zum Waschen von Hunderten von Millionen Dollar durch Cyberkriminalität ausgesetzt zu sein.

41 Millionen Dollar und 13 Luxusautos beschlagnahmt

Der nigerianische Staatsbürger führte ein globales Netzwerk an, das Computereingriffe, Kompromissprogramme für geschäftliche E-Mails und Geldwäsche einsetzte, um Unternehmen Hunderte Millionen Dollar zu stehlen, so die Bundesanwaltschaft.

Er arbeitete mit mehreren Mitverschwörern zusammen und wurde zusammen mit elf anderen verhaftet. Die Ermittler beschlagnahmten fast 41 Millionen US-Dollar, 13 Luxusautos im Wert von 6,8 Millionen US-Dollar sowie Beweise für Telefon und Computer. Polizei von Dubai sagte in einer Erklärung. Sie deckten E-Mail-Adressen von fast 2 Millionen möglichen Opfern auf Telefonen, Computern und Festplatten auf, teilten die Behörden in Dubai mit.

“Dieser Fall richtet sich an einen wichtigen Akteur einer großen transnationalen Verschwörung, der in einem anderen Land einen opulenten Lebensstil führte und angeblich weltweit sichere Zufluchtsorte für gestohlenes Geld bietet”, sagte US-Anwalt Nick Hanna in einer Erklärung.

Abbas ‘Anwalt, Gal Pissetzky, lehnte es ab, Einzelheiten darüber zu erfahren, wie sein Mandant sein Geld verdient. Aber was er beruflich macht, wird “einer der Hauptstreitpunkte hier sein”, sagte er gegenüber CNN.

Pissetzky nannte die Verhaftung seines Klienten eine Entführung und sagte, Dubai habe ihn “ohne Gerichtsverfahren” an die Vereinigten Staaten übergeben. Abbas wurde nicht offiziell angeklagt, und die Regierung hat 30 Tage Zeit, ihn anzuklagen, sagte sein Anwalt am Donnerstag.

Extravagante Posten halfen ihm, ihn aufzuspüren

Abbas machte kein Geheimnis aus seinem opulenten Lebensstil und seinem bemerkenswerten Reichtum. Auf Snapchat nannte er sich den “Milliardär Gucci Master”.

“Begann meinen Tag mit Sushi bei Nobu in Monte Carlo, Monaco, und entschied mich dann, einen Hubschrauber zu buchen, um … Gesichtsbehandlungen im Christian Dior Spa in Paris zu bekommen. Dann beendete ich meinen Tag mit Champagner in Gucci”, sagte er auf Instagram gepostet vor drei Jahren.

Fotos von ihm mit mehreren Modellen von Bentley-, Ferrari-, Mercedes- und Rolls-Royce-Fahrzeugen enthielten den Hashtag #AllMine. Andere zeigen, wie er sich mit internationalen Sportstars und anderen Prominenten die Ellbogen reibt.

In der eidesstattlichen Erklärung erläuterten Bundesbeamte, wie seine Social-Media-Konten einen Schatz an Informationen zur Bestätigung seiner Identität bereitstellten. Auf seinem Instagram wurden beispielsweise eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer aus Gründen der Kontosicherheit gespeichert. Bundesbeamte erhielten diese Informationen und verknüpften diese E-Mail und Telefonnummer mit Finanztransaktionen und Überweisungen mit Personen, von denen das FBI glaubte, sie seien seine Mitverschwörer.

“Das E-Mail-Konto … enthielt auch E-Mails mit Anhängen zu Überweisungen in großen Dollarwerten”, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Seine Aufzeichnungen zu Apple und Snapchat lieferten auch Informationen, mit deren Hilfe die Ermittler seine Identität, Adresse und Kommunikation mit anderen Verdächtigen bestätigen konnten. Sogar seine Fotos von Instagram-Geburtstagsfeiern halfen, seine Identität zu überprüfen.

Einer Post zeigte eine Geburtstagstorte gekrönt mit einem Fendi-Logo und einem Miniaturbild von ihm, umgeben von winzigen Einkaufstüten. Das Datum seines Geburtstages stimmte mit dem seines vorherigen US-Visumantrags überein.
Ramon Abbas sagte seinen 2,5 Millionen Instagram-Followern, dass er in Immobilien ist.

Die Zielunternehmen erstreckten sich über zwei Kontinente

Seine mutmaßlichen Cyber-Verbrechen beinhalteten umwerfende Geldbeträge.

In Bundesdokumenten wurde detailliert beschrieben, wie ein Rechtsanwaltsfachangestellter in einer New Yorker Anwaltskanzlei fast 923.000 US-Dollar für die Refinanzierung von Immobilien eines Kunden auf ein von Abbas und seinen Mitverschwörern kontrolliertes Bankkonto überwies. Der Rechtsanwaltsfachangestellte hatte betrügerische Überweisungsanweisungen erhalten, nachdem er eine E-Mail an eine Bank-E-Mail-Adresse gesendet hatte, die jedoch später als “gefälschte” E-Mail-Adresse identifiziert wurde, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Abbas schickte einem Mitverschwörer laut eidesstattlicher Erklärung ein Bild der Überweisungsbestätigung für die Transaktion.

Abbas und eine namenlose Person haben sich laut einer Strafanzeige im vergangenen Jahr ebenfalls verschworen, 14,7 Millionen US-Dollar von einem ausländischen Finanzinstitut zu waschen.

Während dieses mutmaßlichen Cyber-Verbrechens schickte Abbas einem Mitverschwörer die Kontoinformationen für ein rumänisches Bankkonto, das er für “große Beträge” verwenden könnte. In anderen mutmaßlichen Programmen stellte er auch Bankkonten in Dubai zur Verfügung, auf denen Geld von Opfern in den USA eingezahlt werden kann, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Er wird auch beschuldigt, sich verschworen zu haben, um zu versuchen, 124 Millionen Dollar von einem namenlosen englischen Premier League-Fußballverein zu stehlen. Es ist jedoch unklar, ob der Versuch erfolgreich war.

Funktionsweise von geschäftlichen E-Mail-Schemata

Kompromissschemata für geschäftliche E-Mails sind ausgefeilte Betrugsfälle, bei denen ein Hacker die Kommunikation von geschäftlichen E-Mail-Konten umleitet, um zu versuchen, Überweisungen abzufangen.

“BEC-Programme sind eine der schwierigsten Cyberkriminalitäten, denen wir begegnen, da sie in der Regel eine koordinierte Gruppe von Betrügern auf der ganzen Welt betreffen, die Erfahrung mit Computer-Hacking und der Ausbeutung des internationalen Finanzsystems haben”, sagte Hanna.

Laut Paul Delacourt von der FBI-Außenstelle in Los Angeles verzeichnete das FBI allein im vergangenen Jahr Verluste von Unternehmen und Einzelpersonen in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar, die Opfer von E-Mail-Kompromissbetrug wurden.

Abbas ‘Anleiheverhandlung ist für Montag angesetzt. Sein Transfer nach Los Angeles wurde durch die mit Coronavirus verbundene Logistik erschwert, sagte sein Anwalt.

Wenn er wegen Geldwäsche verurteilt wird, drohen ihm bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Laurie Ure und Steve Almasy von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.