Russischer Gasfluss durch die Jamal-Europa-Pipeline nach Deutschland wird erneut unterbrochen

Ein Blick zeigt Pipelines in der Nähe einer Gasaufbereitungsanlage, die von der Firma Gazprom betrieben wird, am Gasfeld Bowanenkovo ​​auf der arktischen Halbinsel Jamal, Russland, 21. Mai 2019. Foto aufgenommen am 21. Mai 2019. REUTERS / Maxim Shemetov

MOSKAU / FRANKFURT, 06.11. (Reuters) – Gasströme durch die Jamal-Europa-Pipeline nach Westen nach Deutschland haben wieder aufgehört und fließen in die entgegengesetzte Richtung nach Russland, wie Daten des deutschen Gaspipeline-Betreibers Gascade am Samstag zeigten.

Die Umkehrung der Gasflüsse durch eine der drei Hauptpipelines, die russisches Gas nach Westeuropa transportieren, ist das zweite Mal, dass sich die Situation innerhalb weniger Tage ändert. In der vergangenen Woche sind die europäischen Gas-Futures um 23 % gestiegen, da die Ströme nach Westen zum Erliegen gekommen sind.

Die jüngste Änderung kommt , als einige Regionalpolitiker dem Kreml vorwerfen , die Lieferungen einzuschränken , um Deutschland und die Europäische Union unter Druck zu setzen , die Gaspipeline Nord Stream 2 zu genehmigen , die derzeit in Deutschland freigegeben wird .

Russland hat dies dementiert und Zugänge im Westen ab 8. November versprochen, sobald die eigenen Vorräte wieder aufgefüllt sind. Weiterlesen

Gascade-Daten vom Samstag zeigten, dass die Eingangsflüsse am Messpunkt Mallnow um 10:00 GMT nach drei Stunden in diesem Zustand Null waren und seit Donnerstag ein Stundenvolumen von über 3.000.000 Kilowattstunden (kWh) erreicht hatten.

Die Auslaufströme in Mallnow – oder die Nachfrage, Gas aus Deutschland nach Polen zu transportieren – beliefen sich die zweite Stunde in Folge auf 1.442.934 kWh/Stunde, wie die Daten zeigten.

Die Ströme nach Deutschland bei Mallnow an der polnischen Grenze wurden am vergangenen Samstag unterbrochen und erst am Donnerstag wieder aufgenommen.

Ein Sprecher des polnischen Gasunternehmens PGNiG (PGN.WA) sagte, Polen erhalte Gas in beide Richtungen.

“Aus unserer Sicht ist alles in Ordnung. Der Vertrag mit Gazprom (GAZP.MM) wird ausgeführt”, sagte der Sprecher mit Blick auf den russischen Gas-Major.

Russland hat angekündigt, sich auf den Wiederaufbau nationaler Lagerbestände zu konzentrieren, bevor mehr Gas in Europa freigesetzt wird. Er geht davon aus, dass sein eigener Wiederauffüllungsprozess bis zum 8. November abgeschlossen sein wird.

Die Höhe der Yamal-Flüsse zwischen Polen und Deutschland und ihre Ausrichtung werden je nach Kundenwunsch von Gaz-System in Polen und Gascade in Deutschland verwaltet. Ein Analyst sagte letzte Woche, dass die Trendwende angesichts der allgemein hohen Preise und des begrenzten Angebots an Flüssigerdgas (LNG) auf eine Nachfrage aus Polen hindeutet.

Der Vertrag von PGNiG mit Gazprom sieht die Lieferung von ca. 10 Milliarden Kubikmeter (Gm3) Gas pro Jahr vor, davon mindestens 8,7 Milliarden Kubikmeter im Rahmen eines festen Kaufvertrags.

Wenn es die Möglichkeit gibt, billigeres Gas aus dem Westen zu kaufen und Polen im Rahmen seines Abkommens mit Gazprom bereits genug Gas gekauft hat, kann es auf Lieferungen aus dem Westen umsteigen, sagten Händler.

Berichterstattung von Alexander Marrow in Moskau, Vera Eckert in Frankfurt und Anna Koper in Warschau; Redaktion von Gareth Jones und David Holmes

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas
Thomas Tuchel bittet Timo Werner, nach dem deutschen Horror zu trainieren
Thomas Tuchel weigerte sich, Timo Werner trotz seines offensichtlichen Mangels an Selbstvertrauen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.