Russlands Nachrichten: Putins Jets fangen “US-Spionageflugzeug” ab – von der Grenze gewarnt | Welt | Nachrichten

Die russischen Su-30-Kampfjets haben das Mehrzweck-Seepatrouillenflugzeug Boeing P-8 Poseidon der US-Marine über der Wasserstraße abgefangen, berichtete das russische Nationale Verteidigungskontrollzentrum heute Morgen. Russische Radarstationen haben ein “Luftziel” entdeckt, das sich der russischen Staatsgrenze nähert.

Die Kämpfer der schnellen Reaktion der Schwarzmeerflotte auf die Luft- und Luftverteidigungskräfte wurden bemüht, Ermittlungen durchzuführen, heißt es in der Erklärung.

Das Nationale Verteidigungskontrollzentrum fügte hinzu: “Die Besatzung der russischen Kampfflugzeuge identifizierte das Luftziel als eine Boeing P-8 Poseidon und beschattet es über dem Schwarzen Meer.”

In der Erklärung heißt es, dass das Flugzeug, das angeblich den Vereinigten Staaten gehöre, „die russische Staatsgrenze nicht überqueren darf“.

Unabhängig davon überwacht Russland ein spanisches Marineschiff im Schwarzen Meer, zitierte die Nachrichtenagentur Interfax am Mittwoch das russische Verteidigungsministerium, wobei sowohl die Ukraine als auch NATO-Staaten Militärübungen in der Gegend durchführen.

Das Ministerium sagte, das spanische Schiff sei am Mittwoch in die Region eingereist, um an den Militärübungen Sea Breeze 2021 teilzunehmen, die Ende letzten Monats im Schwarzen Meer und in der Südukraine begannen und an denen mehr als dreißig Länder beteiligt waren.

Das Nationale Verteidigungskontrollzentrum sagte: „Die Streitkräfte und Fähigkeiten der Schwarzmeerflotte haben damit begonnen, das Patrouillenschiff Rayo der spanischen Marine aufzuspüren, das am 7. Juli 2021 in das Schwarze Meer eingelaufen ist, um an der multinationalen Übung Sea Breeze der NATO-Mitgliedsländer teilzunehmen, und Partnerländer.”

NET IN: Danke dem Herrn, dass wir weg sind! Dänemark wird vor Gericht bestraft

Im vergangenen Monat behauptete Russland, Warnschüsse auf das britische Schiff HMS Defender abgefeuert zu haben und beschuldigte es, in einer späteren “Provokation” des russischen Präsidenten Wladimir Putin in seine Hoheitsgewässer nahe der Krim eingedrungen zu sein.

Die Royal Navy bestreitet die russische Version der Ereignisse.

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte später: „HMS Defender hat heute Morgen einen routinemäßigen Transport von Odessa nach Georgien über das Schwarze Meer durchgeführt.

‘Wie für diese Strecke üblich, ist die HMS Defender in einen international anerkannten Verkehrstrennungskorridor eingefahren.

»Sie hat den Korridor um 09:45 Uhr (britische Sommerzeit) sicher verlassen.

“Wie üblich haben russische Schiffe ihren Kurs überschattet und sie wurde auf Übungen in ihrem weiteren Gebiet aufmerksam gemacht.”

Das Schwarze Meer gilt weithin als potenzieller Hotspot, insbesondere seit der Annexion der Krim durch Russland.

Wegen der offensichtlichen Besorgnis Moskaus über von der NATO geführte Militärübungen wurden zwei russische Schiffe aus Syrien verlegt.

Die kalibrierte Ausrüstung der Rakete sowie Admiral Essen und der Moskauer Raketenkreuzer, die aus dem östlichen Mittelmeer zurückkehrten, berichtete gestern die Nachrichtenagentur Interfax.

In einer Erklärung der russischen Marine heißt es: “Nach der Ankunft in Sewastopol werden die Schiffe ihre Materialreserven auffüllen, eine geplante technische Inspektion durchführen und weiterhin Aufgaben für ihren vorgesehenen Zweck gemäß dem Kampftrainingsplan der Marine ausführen.”

Written By
More from Lukas Sauber

Demonstranten stürzen Francis Scott Key Statue im San Francisco Park

Demonstranten in San Francisco haben eine Statue von Francis Scott Key abgerissen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.