Schlagzeilen in der Zeitung: “Ende der Rhodos”, da die Ängste über geschlossene Schulen wachsen

Schlagzeilen in der Zeitung: "Ende der Rhodos", da die Ängste über geschlossene Schulen wachsen

Bildbeschreibung

Der Guardian führt mit der Nachricht an, dass das Oriel College in Oxford dafür gestimmt hat, seine Statue des Kolonialisten Cecil Rhodes abzubauen, nachdem die Forderung nach ihrer Entfernung durch Demonstrationen der Black Lives Matter wieder entfacht wurde. Eine unabhängige Untersuchung “zu den wichtigsten Themen” wird ebenfalls durchgeführt. Das Papier zitiert einen College-Sprecher, der sagt, es komme nach “einer nachdenklichen Phase der Debatte”.

Tägliche Post 18. Juni

Bildbeschreibung

Es ist das “Ende der Rhodos”, erklärt die Daily Mail und fügt hinzu, dass Oxford-Dons sich “ergeben” mussten. In der folgenden Leitgeschichte wird berichtet, dass es eine “dringende Überprüfung” der Verwendung von Vitamin D als “Lebensretter des Coronavirus” gibt. Studien zufolge sterben diejenigen, die sich mit dem Virus infizieren, “viel häufiger”, wenn ihnen das Vitamin “fehlt”.

Zeiten 18. Juni

Bildbeschreibung

Ein Foto von Premier League-Spielern, die zur Unterstützung der Black Lives Matter-Bewegung knien, dominiert die Titelseite der Times. Die Leitgeschichte der Zeitung konzentriert sich jedoch auf einen offenen Brief von Kinderärzten, in dem die Regierung aufgefordert wird, “einen klaren Plan zu veröffentlichen, um alle Kinder wieder zur Schule zu bringen”.

Täglicher Spiegel 18. Juni

Bildbeschreibung

Leere Stühle und leere Tische dominieren die Titelseite des Daily Mirror. Das Papier fordert die Regierung auf, “dringende Maßnahmen zu ergreifen, um alle unsere Kinder wieder in die Schule zu bringen”. Es heißt, Tausende werden “vor einer ruinierten Bildung stehen”, wenn sie im September nicht zurückkehren können.

Täglicher Telegraph 18. Juni

Bildbeschreibung

Der Daily Telegraph zeigt eine regnerische Szene von Arbeitern in Gesichtsmasken, die eine Statue von Sir Winston Churchill aufdecken, die während Protesten gegen Rassismus ins Visier genommen wurde. Seine Hauptgeschichte ist eine Warnung des Prinzen von Wales vor den “möglicherweise verheerenden” Auswirkungen der Pandemie auf junge Menschen. Prinz Charles sagt, die Probleme, mit denen Kinder heute konfrontiert sind, seien schlimmer als Mitte der 1970er Jahre.

Financial Times 18. Juni

Bildbeschreibung

Die Financial Times hat einen Brief des US-Finanzministers Steve Mnuchin erhalten, in dem die Gespräche mit europäischen Ländern über “einen globalen Steuerrahmen für Technologieunternehmen” ausgesetzt wurden. Laut Mnuchin haben die Diskussionen laut FT eine “Sackgasse” erreicht. Der Brief “ebnet den Weg für einen Sommer transatlantischer Spannungen”, heißt es in der Zeitung.

Express 18. Juni

Bildbeschreibung

Die Idee, dass die Regierung die dreifache Rentenverriegelung auf der Titelseite des Daily Express “aufhebt”, ist “wütend”. Die Zeitung sagt, Rentner könnten “1.900 Pfund pro Jahr verlieren”.

18. Juni

Bildbeschreibung

Das Schloss ist laut der Zeitung i “in Gefahr”. Auf der Titelseite wird Tory-Backbencher Steve Baker zitiert: “Wir können es uns nicht leisten. Die öffentlichen Finanzen befinden sich in einem katastrophalen Zustand.”

Stern 18. Juni

Bildbeschreibung

Und der Daily Star berichtet, dass “Klatsch in Friseursalons verboten” wurde, während Stylisten “in Stille arbeiten” müssen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen.

Metro 18. Juni

Bildbeschreibung

Schließlich führt die Metro die Nachricht an, dass der Konvoi von Boris Johnson in eine kleine Kollision außerhalb des Parlaments verwickelt war. Das Papier zeigt einen Demonstranten, der von der Polizei umgeben ist.

Es gibt eine scharfe Warnung von Prinz Charles auf der Vorderseite der tägliche Telegraph über die möglichen Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf junge Menschen.

Das Papier hat eine Nachricht gesehen, die er an den Prince’s Trust gesendet hat, in der er von Befürchtungen spricht, dass eine weit verbreitete Jugendarbeitslosigkeit eine “schreckliche Abwärtsspirale” verursachen wird, die zu “Armut, Obdachlosigkeit oder Schlimmerem” führt. Der Prinz schlägt auch vor, dass die Probleme, mit denen Kinder jetzt konfrontiert sind, schwerwiegender sind als bei der Gründung des Trusts 1976 – kurz vor dem Winter der Unzufriedenheit.

Gemäß der WächterDie Minister bereiten sich darauf vor, ein einjähriges Programm anzukündigen, das den Jugendlichen in England helfen soll, das verlorene Lernen aufzuholen. Im Rahmen der Pläne würden die Schulen zusätzliche Mittel erhalten, um Privatlehrer einzustellen, die nach Monaten außerhalb des Klassenzimmers Präsenz- und Online-Unterricht für Schüler anbieten, die während ihres Studiums im Rückstand sind. Die Vorschläge werden jedoch von der gemeinsamen Leiterin der Nationalen Bildungsunion, Mary Bousted, in Frage gestellt, die fragt, wie einfach es sein wird, sie zu vergrößern.

Die Sonne berichtet über einen offensichtlichen Streit zwischen der deutschen und portugiesischen Polizei und die erneute Prüfung von DNA-Beweisen bei der Jagd nach Madeleine McCann. In der Zeitung heißt es, deutsche Detektive wollen den Speichel, der auf einem Stück Stoff auf der Bettdecke des vermissten Mädchens gefunden wurde, erneut untersuchen, um eine Verbindung zum Hauptverdächtigen Christian B herzustellen. Die portugiesischen Beamten glauben jedoch, dass es möglicherweise illegal ist, die Probe zu versenden Übersee für weitere Tests und besteht darauf, dass es sowieso “wenig Identifikationswert” hat. Ein ehemaliger Detektiv von Scotland Yard, Peter Bleksley, fordert die beiden Länder nachdrücklich auf, das “Muskelspiel” zu stoppen – und einen “unwürdigen Brötchenkampf” zu vermeiden.

“Flugzeug dumm”

Bildrechte
Crown Copyright

“PM’s Million Pound Paint Job” ist wie die Metro beschreibt Die Entscheidung von Premierminister Boris Johnson, öffentliche Gelder für seinen offiziellen Jet in den Farben der Union Flag auszugeben.

Der tägliche Spiegel nennt es “Flugzeug dumm”, wenn andere Themen “ganz oben auf dem Tablett des Premierministers” stehen sollten.

Schreiben auf die Huffpost UK WebsiteMaighna Nanu hält das Projekt für “bizarr” – als die Regierung einen Tag zuvor von einem Fußballer überredet werden musste, “hungrige Kinder ernähren zu wollen”.

Aber eine RAF-Quelle erzählt die Daily Mail dass das neue Farbschema des Flugzeugs eine nützliche Möglichkeit sein wird, die britische Flagge im Ausland zu schwenken. “Es wird diplomatisch und angemessen sein”, sagt die Quelle – “ich kann mir vorstellen, dass es sehr gefragt sein wird”.

Fußball kehrt zurück

Bildrechte
Reuters

Auf mehreren Titelseiten sind Spieler der Premier League zu sehen, die sich für die Black Lives Matter-Bewegung einsetzen, als die Top-Action letzte Nacht wieder aufgenommen wurde.

“Fußball kehrt mit einem respektvollen Gruß zurück”, lautet die Überschrift im Daily Express Die Times nennt es eine “außergewöhnliche Anti-Rassismus-Geste”.

Zum die i zeitungDie Spiele selbst waren ein seltsames Schauspiel. “Es war alles ein bisschen anders, ein bisschen komisch”, schreibt Sam Cunningham, “die sozial distanzierten Interviews vor dem Spiel, die große quadratische Wand mit Videos von Fans, die von zu Hause aus zuschauen”.

Aber Matt Dickinson in der Zeit ist nur dankbar, dass der Fußball zurück ist. “Es war, als ob diese 100 Tage ohne unseren Nationalsport noch nie passiert wären”, sagt er, “als wir uns Zeitlupenwiederholungen und Screenshots ansahen und ausriefen: ‘Wie haben sie das verpasst?'”

“Rhodos muss fallen”

Bildrechte
Reuters

Bildbeschreibung

Demonstranten forderten die Entfernung der Statue von Cecil Rhodes vom Oxford College

Einige der Titelseiten enthalten die Ankündigung, dass das Oriel College in Oxford dafür gestimmt hat, die Statue des Imperialisten Cecil Rhodes zu entfernen. Schreiben auf die New Statesman WebsiteDer Wissenschaftler Richard J Evans sagt, der Schritt sei “längst überfällig” und doch rein symbolisch, bis die “wirklichen Probleme der Rassendiskriminierung in unserer Gesellschaft angegangen wurden”.

Der Präsident des Studenten-Gemeinschaftsraums des Oriel College begrüßt die Nachricht ebenfalls, erzählt sie jedoch die Universitätszeitung Cherwell, es muss “fortgesetztes Engagement” geben, bis die Skulptur schließlich herunterkommt.

Die Times berichtet Der ehemalige konservative Europaabgeordnete und langjährige Sponsor des Oriel College, Daniel Hannan, hat aus Protest gegen die Entscheidung seine regelmäßige Spende abgesagt. Im eine Stellungnahme für das PapierJoanna Williams ist ebenso unbeeindruckt. “Das Wort ‘Trauma’ leistet heute an den Universitäten viel Arbeit”, behauptet sie. “Es ist gefährlich, diese Erzählung des emotionalen Zusammenbruchs in Frage zu stellen”.

Melden Sie sich für eine Morgenbesprechung direkt in Ihrem Posteingang an

Amerikanische Nachrichten-Websites werden von der Analyse der Behauptungen des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters von Präsident Donald Trump, John Bolton, in seinem neuen Buch dominiert. Der Hügel sagt Die Darstellung des Präsidenten als “überfordert und inkompetent” kann ihm bei den Wahlen im November mehr politischen Schaden zufügen als neue Anschuldigungen wegen schwerwiegenden Fehlverhaltens.

Aber Die New York Times schlägt vor Herr Bolton könnte die “letzte Person sein, von der viele Amerikaner jetzt hören möchten”, da er sich weigerte, bei den Anhörungen von Herrn Trump zur Amtsenthebung auszusagen. Die Washington Post stimmt dem zu und argumentiert, dass sich Herr Bolton tatsächlich angeklagt hat, nicht früher gesprochen zu haben.

Zurück in Großbritannien, die Daily Mail führt über Arbeiten von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, um festzustellen, ob ein niedriger Vitamin D-Spiegel das Risiko schwerwiegender Komplikationen durch das Coronavirus erhöhen kann.

Dem Papier zufolge führt der Arzneimittelwächter NICE eine “schnelle Überprüfung der Beweise” durch, da befürchtet wird, dass monatelanges Leben in Innenräumen die Situation für Menschen verschlimmert haben könnte, die bereits zu wenig des sogenannten “Sonnenschein” -Nährstoffs in ihrem Körper hatten . Es wird davon ausgegangen, dass der Bericht bereits nächste Woche veröffentlicht werden könnte.

Das britische Theater steht vor dem Ruin

Erneute Bedenken hinsichtlich des Schicksals der britischen Theaterindustrie sind vom Guardian hervorgehoben. In einem offenen Brief an die Regierung, der von fast 100 Schauspielern, Schriftstellern und Regisseuren, darunter James McAvoy und Phoebe Waller-Bridge, unterzeichnet wurde, wurde gewarnt, dass der Sektor ohne dringende finanzielle Unterstützung vor dem Ruin steht. In dem Brief werden die Minister aufgefordert, einen Nothilfefonds und ein Kulturinvestitionsprogramm einzurichten, durch das der Staat Geld in Produktionen stecken und die Gewinne kürzen würde.

Hommagen an Willie Thorne

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Willie Thorne begann seine professionelle Snooker-Karriere 1975 und erreichte 1987 und 1994 eine Karriere-Weltrangliste von sieben

Und es gibt herzliche Hommagen an die Snooker-Legende Willie Thorne, die gestern im Alter von 66 Jahren gestorben ist. Der Daily Telegraph beschreibt er als “äußerst sympathische” Figur, die in den 1980er Jahren zu einem der größten Stars des goldenen Zeitalters des Sports wurde.

Die Sonne denkt nach Es ist irrelevant, dass Thorne die großen Turniere nicht gewinnen konnte, da er sich mit seiner anhaltend guten Natur und seinem unverwechselbaren Aussehen seinen Weg in die Zuneigung der Nation bahnte. “Unter dieser Kuppel mit Haube und dem Haarschnitt von Max Wall”, schreibt Mike Walters der tägliche Spiegel“Er trug seinen Groucho Marx Schnurrbart wie eine Krone”.

Written By
More from Heine Thomas
Exklusiv: Heiko Maas aus Deutschland kritisiert britische Pläne zum Ausbau des Atomarsenals Nachrichten | DW
Bundesaußenminister Heiko Maas kritisierte am Donnerstag in einem Exklusivinterview mit der DW...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.