Stars and Stripes – Biden engagiert sich während des NATO-Gipfels, auf dem eine neue Strategie im Gange ist, für die US-Verteidigung Europas

Präsident Joe Biden trifft am 14. Juni 2021 in Begleitung von Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel, Belgien, im NATO-Hauptquartier ein. (NATO)

STUTTGART, Deutschland – Präsident Joe Biden traf am Montag in Brüssel mit einer Botschaft ein, dass die Verteidigung der Verbündeten in Europa eine „heilige Verpflichtung“ sei, während sich die Staats- und Regierungschefs der NATO zu einem Gipfel versammelten, der zu einer neuen Strategie führen würde, die für den Aufstieg Chinas verantwortlich ist. Klimawandel. und Bedrohungen im Weltraum.

„Ich möchte klarstellen, dass die NATO an sich kritisch gegenüber den US-Interessen steht. „Wenn es niemanden (NATO) gäbe, müssten wir einen finden“, sagte Biden bei der Ankunft im Hauptquartier der Allianz.

Flankiert von Jens Stoltenberg, NATO-Generalsekretär, bezeichnete Biden auch die Artikel-5-Bestimmung der NATO, wonach ein Angriff auf ein Mitglied als Angriff auf alle gilt, als „heilige Verpflichtung“. „Ich möchte, dass ganz Europa weiß, dass die Vereinigten Staaten da sind“, sagte Biden.

Für Verbündete kommt Bidens Rede von der NATO-Solidarität nach vier Jahren der Besorgnis in Brüssel über das Engagement der USA für das Bündnis. Die NATO wurde häufig vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump kritisiert, der die Relevanz eines Sicherheitsvertrags aus den frühen Tagen des Kalten Krieges offen in Frage stellt.

“Ich begrüße die Tatsache, dass wir einen Präsidenten der Vereinigten Staaten haben, der sich stark für die NATO, Nordamerika und Europa einsetzt und in der NATO zusammenarbeitet”, sagte Stoltenberg zu Beginn des Gipfels.

US-Präsident Joe Biden lächelt, als er während der offiziellen Begrüßung von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zum NATO-Gipfel in Brüssel, Belgien, 14. Juni 2021 posiert.

US-Präsident Joe Biden lächelt, als er während der offiziellen Begrüßung von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zum NATO-Gipfel in Brüssel, Belgien, 14. Juni 2021 posiert. (NATO)

Ganz oben auf der Konferenzagenda steht der Plan 2030 der NATO, der das Bündnis an neue Bedrohungen anpassen muss.

Die Alliierten einigten sich auch auf die Einführung eines neuen „Strategischen Konzepts“, das seit 2010 nicht aktualisiert wurde und derzeit die wachsende Militärmacht Chinas nicht berücksichtigt.

„China kommt uns näher. Wir sehen sie im Cyberspace. “Wir sehen China in Afrika, in der Arktis, aber wir sehen auch, dass China stark in unsere eigene kritische Infrastruktur investiert und versucht, sie zu kontrollieren”, sagte Stoltenberg.

In einer Mitteilung, die nach Gesprächen herausgegeben wurde, äußerten die NATO-Führer ihre Besorgnis über Chinas „Zwangspolitik“, die die „internationale regelbasierte Ordnung und die für die Sicherheit des Bündnisses relevanten Bereiche“ in Frage stellt. ‘

„China erweitert sein Nukleararsenal rasch mit mehr Köpfen und einer größeren Anzahl ausgeklügelter Trägersysteme, um eine Nuklear-Triade aufzubauen. Es ist undurchsichtig in der Umsetzung seiner militärischen Modernisierung und seiner öffentlich erklärten militärisch-zivilen Fusionsstrategie “, heißt es in der Mitteilung. “Sie kooperiert auch militärisch mit Russland, unter anderem durch die Teilnahme an russischen Übungen im euroatlantischen Raum.”

Das alte strategische Konzept entstand auch vor der Militärintervention 2014 in Russland und der Ukraine. Die Beziehungen zu Moskau seien derzeit “auf dem niedrigsten Stand seit dem Ende des Kalten Krieges”, sagte Stoltenberg. “Das liegt an Russlands aggressivem Vorgehen.”

Das neue strategische Konzept, das auch die Auswirkungen des Klimawandels auf die Sicherheit thematisiert, wird in diesem Jahr entworfen und auf dem NATO-Gipfel 2022 verabschiedet.

Die 30 Mitgliedsstaaten haben sich zudem auf eine neue Cyber-Schutzpolitik geeinigt, um die Koordination zu stärken und „immer häufigeren und schwerwiegenderen Bedrohungen“ durch böswillige Cyber-Aktivitäten staatlicher und nichtstaatlicher Akteure zu begegnen.

Stoltenberg, der am Rande des Gipfels während einer vom German Marshall Fund veranstalteten Brainstorming-Veranstaltung sprach, sagte auch, dass die Verbündeten zugestimmt haben, anzuerkennen, dass ein Angriff auf alliierte Interessen im Weltraum eine Reaktion nach Artikel 5 sein kann. Artikel 5 ist der Eckpfeiler der kollektiven Verteidigung der Organisation und sieht vor, dass ein Angriff auf einen einzelnen Verbündeten als Angriff auf alle Mitgliedstaaten gilt.

“Wir werden während dieses Gipfels klarstellen, dass natürlich jeder Angriff auf Weltraummöglichkeiten wie Satelliten usw. oder Angriffe aus dem Weltraum Artikel 5 verursachen kann oder kann”, sagte Stoltenberg.

[email protected]

Twitter: @john_vandiver

More from Wolfram Müller

Schalke 04 kritisierte BFV zu Schweinfurt und Türkgücü

J.ochen Schneider verbarg seine Verärgerung nicht. “Man kann nur den Kopf schütteln,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.