Taiwanesische Tänzer belegen den ersten Platz beim Teamevent des Sportfestivals France X

Paris, 31. Mai (CNA) Ein Team aus drei taiwanesischen Tänzern und zwei Teamkollegen ihrer besiegten Viertelfinal- und Halbfinalgegner veranstaltete das Breakdance-Teammeeting bei „FISE de Montpellier“, einem der größten internationalen Wettbewerbe der Welt von X-Sport.

Die Spitzenplatzierung der taiwanesischen Tänzer beim „FISE (International Extreme Sports Festival) de Montpellier“ waren Lilma Liu (劉承德), Lo Kuo-chuan (羅國銓) und Quake Chan (孫振), besser bekannt durch ihre Bühne Namen Bboy Lilma, Bboy What21 bzw. Bboy Quake.

Das Trio nahm am Samstag am Event „FISE Breaking Battle Challenge – Crew“ teil.

Laut einem ihrer Trainer, Liu Chih-chiang (劉志強), besser bekannt als Bboy Choco, übernahm das Trio bei seiner Veranstaltung die sogenannte „Lucky Loser“-Regel, nach der das Team, das sein Viertelfinale gewinnt, einen Tänzer aus den Verlierern auswählt Team dazu, in der nächsten Runde zu ihnen zu stoßen, wodurch sich der Wettbewerb im Halbfinale von 3-gegen-3 auf 4-gegen-4 ändert.

Im Halbfinale wählt das Gewinnerteam erneut ein Mitglied des gegnerischen Teams aus, das am Finale teilnimmt, das ein 5-gegen-5-Event ist.

Zusammen mit ihren beiden neuen Teamkollegen besiegten die Bboys Lilma, What21 und Quake Frankreich, Deutschland und Uganda, um zu den Meistern gekrönt zu werden.

Trainer Bboy Choco sagte, dass die taiwanesischen Tänzer außergewöhnlich gut abschnitten, wobei What21 sein Set improvisierte, indem er zufällig eine Erdbeere von der Bühne nahm, die er während des Tanzens aß.

Der Trainer sagte, wegen des Spaßes und der Unterhaltung, die die taiwanesischen Tänzer auf die Bühne brachten, fragten sich die Fans gegenseitig, woher das Team käme.

Der Trainer sagte weiter, dass der MC des Wettbewerbs, nachdem er das Publikum gewonnen hatte, ankündigte, dass das Team aus Taiwan statt aus Chinesisch-Taipeh käme, und fügte hinzu, dass die Organisatoren der Veranstaltung dem Team auch mit einem Foto der Republik China (Taiwan) gratulierten )) Flagge.

Unterdessen erreichte die taiwanesische Tänzerin Yang Jia-li (楊加力) die Top 16 im Einzelwettbewerb der Frauen, kam aber nicht weiter voran, sagte der Trainer.

Die „FISE de Montpellier“, die Extremsportarten wie BMX, Skateboarding, Rollschuhlaufen, Parkour, Wakeboarden, Mountainbiken und Breakdance umfasst, ist die größte Extremsportveranstaltung in Europa und zog dieses Jahr Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern an.

Der Wettbewerb 2022 ist die 25. Ausgabe der Veranstaltung, die vom 25. bis 29. Mai in der südfranzösischen Stadt Montpellier stattfindet.

Da Breakdance bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris eine Veranstaltung sein sollte, wurde die Veranstaltung „FISE Breaking Battle Challenge – Crew“ 2022 von den FISE-Organisatoren zusammen mit der World DanceSport Federation und der French Dance Federation organisiert.

Trainer Bboy Choco sagte, die taiwanesische Delegation habe den Wettbewerb genutzt, um seine Fähigkeiten einzuschätzen und mehr Erfahrung als Teil der Vorbereitungen für die Olympischen Auswahlveranstaltungen zu sammeln, die im Juli beginnen.

Das taiwanesische Team sei am Dienstag nach Spanien aufgebrochen, um am Madrid Urban Sports 2022-Event teilzunehmen, fügte der Trainer hinzu.

Written By
More from Urs Kühn
Cardiff Devils spielen und ehemalige Spieler in der 2021 Elite Series im Eishockey
Ben Bowns war der erste Spieler, der von den Nottingham Panthers im...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.