Tausende Deutsche werden voraussichtlich in wärmeren Ländern überwintern

BERLIN

Steigende Energiekosten in Deutschland zwingen viele dazu, ihren Lebensstil zu überdenken.

In diesem Jahr hat sich ein neuer Trend herauskristallisiert: Um hohe Energiekosten für Kochen und Heizen in diesem Winter zu vermeiden, entscheiden sich viele für eine finanziell sinnvolle Option, einen langen Winterurlaub zu machen.

Deutschlands Pauschalreiseanbieter griffen die öffentliche Stimmung auf und begannen, günstige Langzeitaufenthalte in südeuropäischen und nordafrikanischen Ländern anzubieten.

Kommunikationsdirektor Aage Dunhaupt bei TUI, einem der weltweit führenden Tourismuskonzerne, sagte gegenüber der Anadolu Agency, dass Langzeiturlaube zu einem neuen Trend geworden seien.

„Wir haben in der Tat einen Trend gesehen, dass Menschen einen Langzeiturlaub machen wollen, einen Langzeiturlaub über die Wintersaison, also ist das ein anhaltender Trend“, sagte er. „Und die Debatte in Deutschland ist sehr stark. Der Grund kann sein, dass die Leute wegen der Gaspreise, der Energiepreise dorthin gehen. Und wenn du in der Sonne bist, brauchst du dort natürlich nicht so viel Energie, und in Deutschland, zu Hause, machen dir die Preise nichts aus.“

Destinationen wie Türkiye, Ägypten, Tunesien oder die Kapverden bieten zu über 90 % All-Inclusive-Unterkünfte und werden einen deutlichen Vorteil bieten, der sich bereits ab Buchungsbeginn im Winter bemerkbar macht.

„Die Türkei ist bereits das Ziel Nummer eins für Deutsche und im Winter bereits ein sehr starkes Ziel, daher sehen wir beispielsweise viel Verkehr in die Region Antalya“, sagte Dunhaupt und fügte hinzu, dass einige Reisende Rentner seien, andere wer will in der sonne sein, wer will sich besser fühlen.

„Aber es gibt auch diesen trendigen Arbeitsraum, in dem die Leute vom Strand aus zur Arbeit gehen können. Sie können nachmittags schwimmen gehen, gutes Essen nutzen und das ist natürlich ein Vorteil der Türkei. Es ist gutes Essen, das kennen die Deutschen und deshalb gehen sie dorthin“, sagte er.

In Berlin-Neukölln sitzen Anna und Pablo mit vergrabenen Köpfen in einem Laptop und suchen nach einem günstigen Langzeiturlaub in der Türkei.

Sie machen sich auch Sorgen, ob sie in diesem Winter die Energierechnungen bezahlen können und haben von Freunden von bezahlbaren Ferien im Ausland gehört.

Anna sagt, dass sie und ihr Partner remote arbeiten können und den Winter lieber in der türkischen Region Antalya verbringen würden.

„Was passiert, ist, dass die Lebenshaltungskosten explodieren und wir an einem Punkt angelangt sind, an dem wir nicht einmal daran denken können, im Winter für die Heizung zu bezahlen, und es wird kalt hier drinnen, es ist eine große Wohnung“, sagte sie. „[Three thousand] pro Jahr ist ziemlich viel, es sind schon 100 Dollar im Monat und wenn man das mit 400 Prozent mehr multipliziert, ist das so eine verrückte Sache.“

„Wir arbeiten beide aus der Ferne und denken darüber nach, vielleicht nicht ganz auszuziehen, aber zumindest für den Winter und an einen günstigeren und wärmeren Ort zu gehen“, sagte sie.

Strom- und Gasrechnungen sind für den Normalverbraucher schnell unerreichbar. Anna und Pablo wollen in Türkiye Geld sparen und ihre Wohnung in Berlin untervermieten.

„Im Allgemeinen sind die Lebenshaltungskosten dort (Türkiye) viel niedriger. Wir haben einige Optionen gefunden, wir haben dort gute Freunde. Die Leute sind freundlich, wir können in einem Resort übernachten und bei gutem Wetter und Wärme eine gute Zeit haben“, sagte Anna.

Die Website der Anadolu Agency enthält nur einen Teil der Nachrichten, die Abonnenten im AA News Broadcasting System (HAS) angeboten werden, und zwar in zusammengefasster Form. Bitte kontaktieren Sie uns für Abonnementoptionen.

More from Wolfram Müller
Die zeitlose Reise des Möbiusstreifens
Wenn Sie beide Seiten eines Möbius-Streifens finden würden, müssten Sie niemals Ihren...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.