TikTok hatte Rs 130 crore für Indiens Kampf gegen COVID-19 gespendet

TikTok

TikTok, die beliebte Kurzvideoplattform mit mehr als 119 Millionen aktiven Nutzern, gehörte zu den 59 chinesischen Apps, die von der indischen Regierung unter Berufung auf Datenschutz- und Sicherheitsbedenken verboten wurden. Der Schritt erfolgt inmitten zunehmender Spannungen zwischen den beiden Ländern, die in den letzten Wochen entlang des LAC gewalttätig wurden. All dies, während Indien gegen die tödliche Coronavirus-Pandemie kämpft.

Seit die Ladakh-Pattsituation mindestens 20 indische Soldaten das Leben gekostet hatte, herrschte unter den Indern eine starke anti-chinesische Stimmung. Bevor Menschen anfingen, chinesische Produkte und Dienstleistungen zu boykottieren, schlossen sich viele aus China stammende Unternehmen Indien im Kampf gegen COVID-19 an. TikTok war einer von ihnen und hatte Rs 30 crore an den PM Cares Hilfsfonds gespendet, um bei der Bekämpfung der tödlichen Krankheit zu helfen.

TikTok in Indien verbotenIBT kreativ

Neben der Spende spendete TikTok auch medizinische Geräte und Hilfsgüter im Wert von 100 Rupien, um Indien bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zu helfen.

Die beliebte China-App wusste kaum, dass sie in wenigen Wochen aufgrund nationaler Sicherheitsbedenken und der Verletzung der Privatsphäre der Benutzer verboten sein wird. Die jüngste Verbotsanordnung der Agenturen MietY und CERT-IN “beeinträchtigt die Souveränität und Integrität Indiens, die Verteidigung Indiens, die Sicherheit des Staates und die öffentliche Ordnung”, heißt es in der offiziellen Erklärung.

Written By
More from Heine Thomas

Amitabh Bachchan testet positiv auf COVID-19; in Mumbai ins Krankenhaus eingeliefert

Bollywood-Superstar Amitabh Bachchan hat positiv auf COVID-19 getestet, der Schauspieler teilte die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.