UNHCR fordert Deutschland auf, den Flüchtlingsschutz zu stärken

Die Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen, UNHCR, hat wichtige Schritte zur Verbesserung des Schutzes von Flüchtlingen auf der ganzen Welt vorgeschlagen. Als wichtiger Akteur in der europäischen Politik sollte Deutschland seine Bemühungen verstärken, sagt UNHCR.

UNHCR Deutschland fordert die politischen Parteien auf, ihr Engagement für die Genfer Konvention zu stärken und den Schutz der Flüchtlinge auf der ganzen Welt zu gewährleisten. Insbesondere die Möglichkeiten zur Familienzusammenführung sollten erhöht werden, forderte die Agentur der Vereinten Nationen in a Artikel veröffentlicht am Mittwoch, 3. März.

„Deutschland ist ein Modell für den globalen Flüchtlingsschutz und genießt als Gastland und als einer der größten Geber internationaler Hilfe große Glaubwürdigkeit. Sie sollte diese Macht angesichts der globalen Herausforderungen des Schutzes von Flüchtlingen in Europa und der Welt nutzen “, sagte Katharina Lumpp, Leiterin des UNHCR in Deutschland, in einer Erklärung.

Schlüsselbereiche der Aktion

In seinem Dokument an die politischen Parteien in Deutschland vor den nationalen Wahlen im September hat UNHCR vier Schlüsselbereiche genannt, in denen Deutschland seine Bemühungen zum Schutz von Flüchtlingen verstärken sollte: durch sein Engagement für internationale Konventionen; seine Rolle in der internationalen Politik; seinen Einfluss auf die europäische Asylpolitik und seine Rolle als Gastland für Neuansiedlung und Familienzusammenführung.

Deutschland sollte aktiv die Reformbemühungen zu einem gemeinsamen Asylrahmen in der EU leiten, der seit Jahren stagniert, sagte UNHCR. Ein gemeinsamer Mechanismus ist erforderlich, um das Asylrecht im Block zu gewährleisten und Zurückweisungen an der Grenze zu vermeiden.

“Zurückweisungen stellen einen offensichtlichen Verstoß gegen das Völkerrecht dar. Es ist die Verpflichtung aller EU-Staaten, den Zugang zum Schutz sicherzustellen. Mehr europäische Staaten sollten die Verantwortung für diejenigen übernehmen, die Schutz suchen, und diese Verantwortung nicht auf Drittländer übertragen”, sagte Lumpp.

UNHCR unterstützt das Konzept eines solidarischen Verteilungsmechanismus unter EU-Mitgliedern, das im September 2020 im EU-Pakt über Migration und Asyl (abgekürzt: EU-Migrationspakt) vorgeschlagen wurde. Der Plan enthält auch Vorschläge für beschleunigte Abschiebungsverfahren und Vorsorgeuntersuchungen von Asylbewerbern vor ihrer Einreise in die EU.

Positive Signale

UNHCR hob das positive Beispiel hervor, das Deutschland in den letzten Jahren durch die Aufnahme von Flüchtlingen gesetzt hat. Neuansiedlungsprogramme für schutzbedürftige Flüchtlinge sind jedoch aufgrund der Pandemie ins Stocken geraten. Deutschland sollte seine Bemühungen in diesem Bereich fortsetzen und verstärken, sagte UNHCR.

Die Zahl der Familienzusammenführungen in Deutschland wurde durch die Pandemie ebenfalls verlangsamt. Das größte Problem bleiben jedoch die bürokratischen Hürden, die laut UNHCR die Wiedervereinigung von Flüchtlingen mit Familienmitgliedern verhindern. Deutschland sollte sich bemühen, Bürokratie abzubauen und schnellere Verfahren zu ermöglichen, fügt er hinzu. “Integration kann nicht stattfinden, wenn Flüchtlingsfamilien jahrelang getrennt bleiben und um ihre Angehörigen fürchten müssen. Lange und komplizierte Verfahren helfen niemandem”, sagte Lumpp.

Lange Wartezeiten

Im Januar teilte das Auswärtige Amt mit, dass in deutschen Botschaften in Pakistan, Serbien, Albanien und Marokko Personen, die sich mit Familienmitgliedern in Deutschland wiedervereinigen möchten, mehr als ein Jahr auf einen Termin warten können. Gleiches gilt für Afghanen, die aus Indien ein Visum für die Familienzusammenführung nach Deutschland beantragen möchten.

Darüber hinaus ergab eine parlamentarische Untersuchung im Januar, dass Deutschland den Begünstigten des subsidiären Schutzes im vergangenen Jahr weit weniger Familienzusammenführung gewährt hatte, als dies mit rechtlichen Mitteln möglich gewesen wäre. Nach einem Quotensystem erlaubt Deutschland offiziell 1.000 Eltern von Flüchtlingen mit subsidiärem Schutz, pro Monat nach Deutschland zu kommen. Im ersten Quartal hat die Bundesregierung 1.856 solcher Visa ausgestellt, im zweiten Quartal nur 42.

Written By
More from Heine Thomas

Schwarze Krankenschwestern bekämpfen Doppelpandemien von Rassismus und Coronavirus

“Lassen Sie uns diese Gelegenheit nutzen, um eine Gemeinde heilen zu lassen”,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.