US-Schiffsstau dauert an, während sich die Hafenprobleme von China nach Deutschland erstrecken

Supply Lines ist ein täglicher Newsletter, der durch die Pandemie gestörte Handels- und Lieferketten verfolgt. Hier anmelden.

Die Verkehrsüberlastung außerhalb des verkehrsreichsten US-Handelshafens hat sich in der vergangenen Woche konstant gehalten, da Häfen von China nach Deutschland mit Covid-19-Ausbrüchen und anderen Einschränkungen ihrer Fähigkeit, Container in der Weltwirtschaft zu bewegen, zu kämpfen haben.

Nach Angaben von Beamten, die den Seeverkehr in der Bucht von San Pedro überwachten, ankerten und warteten bis Dienstag insgesamt 13 Containerschiffe in den angrenzenden Häfen von LA-Long Beach, verglichen mit 12 eine Woche zuvor. Der Engpass hält seit Ende letzten Jahres an und erreichte Anfang Februar mit rund 40 Schiffen seinen Höhepunkt.

Ersticken am Wasser

Engpässe in wichtigen Häfen der Westküste hinken seit November hinterher

Quelle: Marine Exchange of Southern California & Vessel Traffic Service LA / Long Beach

In den nächsten drei Tagen sollen weitere 13 Trucks eintreffen, von denen fünf vor Anker gehen und sich der Linie anschließen.

Die durchschnittliche Wartezeit auf einen Schlafplatz betrug nach Angaben des Hafens von LA 5,7 Tage gegenüber 4,6 Tagen Anfang Juni. Diese Zahl erreichte im April nach etwa acht Tagen ihren Höhepunkt.

Yantian International Container Terminals gab am Mittwoch bekannt, dass alle Liegeplätze im Hafen von Yantian, der Teil des Hafens von Shenzhen in Südchina ist, am Donnerstag voll funktionsfähig sein werden, nachdem eine Virussituation unter Kontrolle gebracht wurde.

Weiterlesen: Einer der verkehrsreichsten Häfen der Welt ist danach wieder besetzt Covid Marmelade

Anfang dieses Monats hat AP Moller-Maersk A / S, die weltweite Nr. 1-Fracht-Container, sagte, er hält am Hamburger Hafen aufgrund der “hohen Werftdichte und außergewöhnlichen Wartezeit” für seine Schiffe.

More from Wolfram Müller

Google News Showcase moderiert von Deutschlands Kartellchef Andreas Mundt

Der Nachrichtendienst von Google wurde zum jüngsten Ziel eines fast wöchentlichen Angriffs...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.