Weitere Überlebende werden wahrscheinlich in deutschem Hochwasserschutzbeamten gefunden

Trümmer werden in einem Gebiet gesehen, das von Überschwemmungen durch starke Regenfälle in Schuld, Deutschland, 20. Juli 2021 betroffen ist. REUTERS / Thilo Schmuelgen

BERLIN, 21. Juli (Reuters) – In den Trümmern der von Überschwemmungen verwüsteten Dörfer in Westdeutschland werden Rettungskräfte voraussichtlich keine weiteren Überlebenden finden, sagte ein hochrangiger Beamter am Mittwoch dem Technischen Hilfswerk des Bundes (THW).

Mindestens 170 Menschen starben letzte Woche bei Überschwemmungen, Deutschlands schlimmster Naturkatastrophe seit mehr als einem halben Jahrhundert, Tausende werden vermisst.

“Wir suchen noch nach Vermissten, während wir Straßen räumen und Wasser aus Kellern pumpen”, sagte THW-Vizechefin Sabine Lackner dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Alle anderen jetzt gefundenen Opfer seien wahrscheinlich tot, sagte sie.

Zur Soforthilfe sollte die Bundesregierung am Mittwoch ihre Absicht bekannt geben, 200 Millionen Euro (235,5 Millionen US-Dollar) an Soforthilfe bereitzustellen, wie aus einem Reuters-Dokumentenentwurf hervorgeht.

Dazu kommen die 200 Millionen Euro, die die 16 Bundesländer für die Instandsetzung beschädigter Gebäude und lokaler Infrastruktur sowie für die Hilfe für Menschen in Krisen bereitstellen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sagte gegenüber dem Deutschlandfunk, die Hilfe werde auch Mittel umfassen, um Unternehmen wie Restaurants oder Friseuren zu helfen, entgangene Einnahmen auszugleichen. Weiterlesen

Geschrieben von Maria Sheahan, herausgegeben von Timothy Heritage

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas

Wie Italien die Covid-19-Katastrophe umdrehte

Jetzt, nur vier Monate später, sagte das Leben in Italien, der Vizepräsident...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.