WHO-Covid-Warnung: Neue mutierte Omicron-Variante „XE“ könnte immer noch am stärksten übertragbar sein | Wissenschaft | Nachrichten

Diese neue Variante ist ein rekombinanter Stamm, dh es handelt sich um einen mutierten Hybriden der beiden Vorgängerversionen der Omicron-Variante, BA.1 und BA.2, die sich weltweit verbreitet hat, als sie erstmals zu einer besorgniserregenden Variante geworden ist. Berichten zufolge ist die neue Variante um 10 Prozent übertragbarer als die BA.2-Subvariante, die bereits am ansteckendsten ist.

Laut WHO ist BA.2, eine Untervariante des Omicron-Stammes, der dominanteste Stamm des Virus, da ihm 86 Prozent aller aufeinanderfolgenden Fälle zugeschrieben werden.

Während XE nur für einen kleinen Bruchteil der Fälle verantwortlich ist, könnte seine extrem hohe Übertragbarkeit bedeuten, dass es in naher Zukunft zum dominierendsten Stamm wird.

Gestern hat die WHO einen Bericht veröffentlicht, in dem sie ihre ersten Erkenntnisse zu dieser potenziell neuen Variante der Besorgnis umreißt.

In dem Bericht heißt es: „Die XE-Rekombinante (BA.1-BA.2) wurde erstmals am 19. Januar im Vereinigten Königreich nachgewiesen, und seitdem wurden weniger als 600 Serien gemeldet und bestätigt.

„Frühe Schätzungen deuten auf einen 10-prozentigen Vorteil der Community-Wachstumsrate gegenüber BA.2 hin, aber dieses Ergebnis bedarf weiterer Bestätigung.“

Die Weltgesundheitsorganisation hat festgestellt, dass XE als Teil der Omicron-Variante kategorisiert bleibt, bis sie „signifikante Unterschiede in der Übertragung und den Krankheitsmerkmalen, einschließlich des Schweregrads, feststellen können“.

Der Bericht fuhr fort: „Die WHO überwacht und bewertet weiterhin genau das Risiko für die öffentliche Gesundheit, das mit rekombinanten Varianten sowie anderen SARS-CoV-2-Varianten verbunden ist, und wird Aktualisierungen bereitstellen, sobald weitere Beweise verfügbar sind.“

Die WHO äußerte sich auch besorgt über die erhebliche Verringerung der Tests auf COVID-19, wenn Länder auf der ganzen Welt wieder öffnen.

LESEN SIE MEHR: Die lange Covid-Kampagne fällt in die Downing Street

Letzte Woche auch die UK Health Security Agency ein Bericht veröffentlicht bestätigt einige Aussagen der WHO.

Das UKHSA-Briefing sagte: „XE zeigt Hinweise auf einen Community-Transfer in England, obwohl es derzeit weniger als 1% der gesamten aufeinanderfolgenden Fälle sind.

„Die frühen Wachstumsraten für XE unterschieden sich nicht wesentlich von BA.2, aber unter Verwendung der neuesten Daten bis zum 16. März 2022 weist XE eine Wachstumsrate von 9,8 % über der von BA.2 auf.

„Da diese Schätzung nicht konsistent geblieben ist, da neue Daten hinzugefügt wurden, kann sie noch nicht als Schätzung des Wachstumsvorteils für die Rekombinante interpretiert werden.

„Die Zahlen waren zu klein, um die XE-Rekombinante regional zu analysieren.“

Written By
More from Lukas Sauber
Wir Einwanderer wissen, dass die America-Bashers lächerlich falsch liegen
Es ist mein Amerika-Versary, der Tag, an dem meine Mutter und ich...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.