Wolverhampton Wanderers 1: 0 (2: 1) Olympiakos: Das Tor von Raul Jimenez schickt die Wölfe auf die letzten acht

Wolverhampton Wanderers 1: 0 (2: 1) Olympiakos: Das Tor von Raul Jimenez schickt die Wölfe auf die letzten acht
Kein Spieler war 2019-20 direkt an mehr Toren in allen Wettbewerben für Premier League-Vereine beteiligt als Jimenez (37 – 27 Tore, 10 Vorlagen)

Die Wölfe überlebten eine nervöse Nacht in Molineux und erreichten ihr erstes europäisches Viertelfinale seit 48 Jahren. Raul Jimenez ‘frühe Strafe brachte ihnen einen 2: 1-Gesamtsieg gegen Olympiakos in der Europa League ein.

Der präzise Versuch des Mexikaners in der achten Minute, nachdem Daniel Podence von Olympiakos ‘Ersatzspieler Bobby Allain gefoult worden war, war sein 27. Saisontor, und die frühesten Wölfe hatten in einer Marathonsaison, die am 25. Juli letzten Jahres begann, in einem Spiel ein Tor erzielt Jahr und wird nun auf ein 59. Spiel ausgedehnt.

Der Rhythmus der Wölfe wurde jedoch acht Minuten später zerstört, als Außenverteidiger Jonny eine Knieverletzung erlitt, die es Olympiakos ermöglichte, die Kontrolle zu übernehmen.

Mady Camara hatte einen Ausgleich in der ersten Halbzeit ausgeschlossen, nachdem ein langwieriger VAR-Check gegen Youssef el Arabi auf engstem Raum durchgeführt worden war, bevor der Marokkaner die entscheidende Flanke überquerte.

Rui Patricio bestritt Kostas Tsimikias mit einer hervorragenden Parade in der Nähe des Pfostens, und in der zweiten Halbzeit erzielte der erfahrene portugiesische Torhüter eine brillante Parade in voller Länge, um den Kopfball von Ahmed Hassan abzuwenden.

Aber trotz dominierendem Ballbesitz und mehr Schüssen insgesamt und mehr Schüssen auf das Ziel konnten die Besucher die Verteidigung der Wölfe nicht durchbrechen.

Und so geht ihre wunderbare Europareise weiter zum ‘Final Eight’-Turnier und einem Viertelfinal-Treffen mit Sevilla am Dienstag in Duisburg.

Podence Geduld zahlt sich aus

Podence war eine ständige Bedrohung für die Verteidigung von Olympiakos

Die Fans der Wölfe haben lange gebraucht, um den Wert von Podence zu lernen.

Der 24-Jährige schwoll das portugiesische Kontingent in Molineux im Januar an, als er seinen Wechsel von Olympiakos zu 16,6 Millionen Pfund machte.

Überraschenderweise startete er erst nach der Niederlage von Everton am 12. Juli ein Premier League-Spiel.

Podence ist nicht so groß wie Jimenez oder so schnell wie Adama Traore. Aber er hat schnelle Füße und kann sehr schnell die Richtung ändern.

Er ist auch bereit, verlorene Ursachen zu verfolgen, und so bekam die Heimmannschaft ihre Strafe.

Wenn Podence nicht auf Torhüter Allain zugegriffen hätte, als er eine routinemäßige Freigabe machte, wäre er nicht in der Lage gewesen, vor den Torhüter zu treten, dessen erste Berührung schlecht war und der dazu führte, dass er Podence unnötig in den Rücken stieß.

In der zweiten Halbzeit machte Allain wieder gut, als Podence vom linken Flügel in den Strafraum schnitt und einen Schuss auf das Dach des Netzes abfeuerte, den der ehemalige Clyde-Auszubildende umkippte.

In einer Mannschaft, die lange Zeit rückwärts ging, war Podences Kontrolle über den Ball von unschätzbarem Wert, obwohl sein Abend nicht gut endete.

Podence verschwendete Zeit, nachdem er ausgewechselt worden war, und schlenderte vom Spielfeld zum Unterstand. Indem er das Feld nicht auf dem schnellsten Weg verließ, verdiente er sich eine gelbe Karte, die ihn aus dem Spiel in Sevilla ausschließt.

VAR-Freude der Wölfe

Als Olympiakos nach einem langen VAR-Check einen Ausgleich in der ersten Halbzeit für Abseits ausgeschlossen hatte, Der offizielle Twitter-Feed der Wölfe veröffentlichte sofort “Always mochte VAR”.