World Business Quick Take – Taipei Times

DEUTSCHLAND

Kaufstimmung verschlechtert sich

Die Verbraucherstimmung hat sich den zweiten Monat in Folge verschlechtert, wie eine große Umfrage gestern ergab, da sich Europas größte Volkswirtschaft auf eine steigende Inflation und die Verbreitung der SARS-CoV-2 Omicron-Variante vorbereitet. Das Zukunftsbarometer von Pollster GfK ist von einem revidierten Wert von minus 1,8 für diesen Monat auf minus 6,8 gesunken. „Die hohe Inzidenz des Virus durch die vierte Welle der Coronavirus-Pandemie mit weiteren Einschränkungen und höheren Preisen belastet zunehmend das Konsumklima“, sagte Rolf Bürkl, Verbraucherexperte der GfK. Neue Regeln, die ungeimpfte Personen in einigen Geschäften verbieten, haben Einzelhändlern “einen harten Schlag versetzt”, sagte Bürkl. In Bezug auf die Inflation stiegen die Verbraucherpreise im vergangenen Monat mit einer Jahresrate von 5,2 Prozent, ein 29-Jahres-Hoch, das von steigenden Energiekosten und weit verbreiteten Versorgungsengpässen getrieben wurde.

ENERGIE

EU-Rechnungen könnten steigen

Die Europäer werden im nächsten Jahr zusätzliche 350 Milliarden Euro (395 Milliarden US-Dollar) an Energierechnungen zahlen, da die weltweite Nachfrage nach Brennstoffen und Strom die Preise hoch zu halten droht, sagte der griechische Umwelt- und Energieminister Kostas Skrekas am Montag. Auf EU-Ebene muss ein neuer Mechanismus geschaffen werden, um die am stärksten gefährdeten Bürger und mittelständischen Unternehmen vor Preiserhöhungen zu schützen, sagte Skrekas. Der Anruf kam, als Beamte aus Ungarn und Spanien bei einem Treffen der Umweltminister in Brüssel ihre Besorgnis über die Volatilität der CO2-Emissionsmärkte zum Ausdruck brachten. Griechenland schätzte Anfang des Jahres, dass allein den Europäern in diesem Winter eine Erhöhung von 100 Milliarden Euro bevorstehen würde. Die Energiekrise in Europa schadet den nationalen Haushalten und ist zu einer der größten politischen Herausforderungen der EU geworden, da sie die Inflation anheizt. Die Mitgliedstaaten haben vorgeschlagen, den Strommarkt neu zu gestalten und den CO2-Handelsmarkt des Blocks zu beschränken.

RESTAURANT

Pommes frites geschnitten in Japan

McDonald’s Holdings Co., Japan, wird ab Freitag nur noch Pommes in kleinen Größen anbieten, da Überschwemmungen in einem Hafen von Vancouver und COVID-19-Beschränkungen die Versorgung eines seiner wichtigsten Angebote unterbrechen. Während die Fast-Food-Kette versucht, das Problem mit alternativen Flügen zu lösen und mit Lieferanten und Importeuren zusammenzuarbeiten, werde sie von Freitag bis Freitag nächster Woche nur kleine Portionen Pommes anbieten, hieß es. Die Abschaffung der mittleren und großen Angebote sei notwendig, “um sicherzustellen, dass möglichst viele Kunden weiterhin Zugang zu unseren Pommes haben”, hieß es.

VERBRECHEN

USA gibt Geld an Sony zurück

Das US-Justizministerium teilte am Montag mit, es habe gehandelt, um mehr als 154 Millionen US-Dollar zurückzugeben, die angeblich von einem ihrer japanischen Mitarbeiter einer Sony-Tochter gestohlen und in Bitcoin umgewandelt wurden. Eine in San Diego eingereichte zivilrechtliche Verwirkungsklage sagte, Rei Ishii, eine Angestellte der Sony Life Insurance Co. in Tokio, habe im Mai angeblich 154 Millionen US-Dollar umgeleitet, als das Unternehmen versuchte, Gelder zwischen seinen Konten zu überweisen. Das Geld wurde auf ein Konto überwiesen, das Ishii bei einer Bank in La Jolla, Kalifornien, verwaltete, und er wandelte das Geld dann in 3.879 Bitcoin im Wert von heute mehr als 180 Millionen US-Dollar um, teilte die US-Staatsanwaltschaft mit . Das Geld sei am 1. Dezember nach einer FBI-Untersuchung beschlagnahmt worden, hieß es. Mit Hilfe von Sony, der Citibank und der japanischen Strafverfolgungsbehörden erhielten FBI-Ermittler den privaten Schlüssel, der einem Passwort entspricht, der benötigt wird, um Zugriff auf die Bitcoin-Adresse zu erhalten.

Kommentare werden moderiert. Halten Sie Kommentare für den Artikel relevant. Kommentare, die beleidigende und obszöne Sprache, persönliche Angriffe jeglicher Art oder Werbung enthalten, werden entfernt und der Benutzer wird gesperrt. Die endgültige Entscheidung liegt im Ermessen der Taipei Times.

More from Wolfram Müller
EU-Regierungen genehmigen Brexit-Deal: Deutschland | Brexit News
Die EU-Chefs Ursula von der Leyen und Charles Michel unterzeichnen das am...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.