Ärgern Sie sich nicht, Republikaner können Kamala Harris ‚Anspruch auf das Amt nicht diskreditieren

Kamala Harris

Kamala Harris mit den Präsidentschaftskandidaten Joe BidenReuters

Seit Präsidentschaftskandidat Joe Biden seinen Mitstreiter als Kamala Harris bekannt gegeben hat, starten die Republikaner Angriffe auf den 55-jährigen ehemaligen kalifornischen Generalstaatsanwalt. Kürzlich nannte Präsident Donald Trump Harris „böse“, „gemein“, „schrecklich“ und „respektlos“. Um diese Angriffe auf eine andere Ebene zu heben, behaupten virale Posts auf Facebook, Harris sei aufgrund ihrer Herkunft nicht berechtigt, die Aufgaben des Amtes als Präsidentin der Vereinigten Staaten wahrzunehmen.

Anspruch

In mehreren Beiträgen in den sozialen Medien wurde behauptet, Harris könne auf keinen Fall Präsident sein. Biden könne seine volle Amtszeit nicht absitzen. Grund: Sie ist ein „Ankerbaby“, dessen Eltern Einwanderer sind.

„Joe Biden wählte Kamala Harris als seinen Vizepräsidenten. Wenn der verrückte Joe seine volle Amtszeit nicht absitzen kann, kann Kamala nicht verfassungsrechtlich Präsidentin werden. Sie ist ein Ankerbaby, die Mutter stammt aus Indien, der Vater ist jamaikanisch und zum Zeitpunkt waren auch keine amerikanischen Staatsbürger Das bedeutet, dass die Präsidentschaft auf die Sprecherin des Hauses fallen würde. Kürzlich erklärte Nancy Pelosi, dass sie als nächste Präsidentin werden würde. Das allein ist Grund, sie im November abzuwählen. Die Demokraten haben das ganze Szenario ausgearbeitet, und ich Ich glaube, deshalb haben sie sich für Kamala Harris entschieden „, behauptet der Facebook-Beitrag.

Damit kritisierten viele Bidens Wahl zum Vizepräsidenten. Das ist jedoch noch nicht einmal das ganze Bild.

Kamala Harris

Kamala HarrisReuters

Faktencheck

Mehrere Faktenprüfer haben den viralen Facebook-Post abgewiesen, der Harris ‚Anspruch auf das Amt diskreditiert.

Harris ‚Mutter stammt aus Indien und sein Vater ist jamaikanischer Herkunft. Harris wurde jedoch genau hier in Oakland, Kalifornien, geboren, was sie zu einer natürlich geborenen US-Bürgerin macht. Eltern mit Migrationshintergrund zu haben, hat nichts mehr damit zu tun, Präsident zu sein.

„Um als Präsident zu dienen, muss man mindestens 35 Jahre alt sein, seit mindestens 14 Jahren in den Vereinigten Staaten wohnhaft sein und ein ’natürlich geborener Bürger‘ sein. Außerdem kann man nicht schon länger als ein Präsident gewesen sein anderthalb Amtszeiten (22. Änderung) „, sagte Josh Chafetz, Professor für Rechtswissenschaften an der Georgetown University, der sich auf Verfassungsrecht spezialisiert hat Factcheck.org.

Aufgrund der Legalität ist Harris tatsächlich berechtigt, als Präsident zu fungieren. Das kann niemand ändern.

Written By
More from Heine Thomas
ProfiCircle expandiert in Deutschland und der Schweiz
ProfiCircle, ein B2b-Marktplatz in Rumänien, der gewerbliche Geräte wie Palettenregale und industrielle...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.