Afghanistan: Großbritannien eilt gegen die Zeit, nachdem US-Präsident Joe Biden eine Zehn-Tage-Frist gesetzt hat | Britische Nachrichten

Großbritannien befindet sich in einem Wettlauf gegen die Zeit, um seinen eigenen Zivilisten und Afghanen, die mit den Briten zusammengearbeitet haben, bei der Flucht aus Afghanistan zu helfen.

Dies geschah, nachdem der US-Präsident angedeutet hatte, dass Rettungsmissionen innerhalb von 10 Tagen abgeschlossen sein müssen.

Freitag während einer Pressekonferenz Joe Biden schlägt vor, dass die Bemühungen der USA, Amerikaner aus dem Land zu retten, bis Ende des Monats abgeschlossen sein könnten, was dem britischen Militär wahrscheinlich eine ähnliche Frist einräumen wird.

US-Truppen führen derzeit die Evakuierungsbemühungen an Afghanistan Zehntausende Menschen warten immer noch darauf, bis zum 31. August gerettet zu werden.

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Biden verteidigt US-Evakuierungsbemühungen

Der Präsident sagte, er „glaube“, dass Truppen die Frist einhalten können, obwohl US-Medienberichte darauf hindeuten, dass der Verteidigungsminister sagte, die Amerikaner hätten Schwierigkeiten, Kontrollpunkte zu passieren und seien von Taliban-Kämpfern geschlagen worden.

Der Schritt kommt als Premierminister Boris Johnson Großbritannien solle die Folgen des US-Rückzugs aus dem zentralasiatischen Land „bewältigen“.

Nach dem Vorsitz einer Notstandssitzung der Regierung zur aktuellen Situation sagte er: „Wir sind in Afghanistan eingereist, um die Vereinigten Staaten zu unterstützen und zu schützen.

“Wenn sich die Vereinigten Staaten also nachdrücklich für einen Rückzug entscheiden, müssen wir klar mit den Konsequenzen umgehen.”

Er sagte, 1.000 Menschen seien am Donnerstag und Freitag nach Großbritannien zurückgeführt worden, die meisten von ihnen britische Staatsangehörige oder diejenigen, die die britischen Bemühungen in Afghanistan unterstützten.

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

PM: Afghanische Umsiedlung ein “längerfristiges Ziel”

Biden ist wegen seiner Entscheidung, Truppen abzuziehen, unter Beschuss geraten, da die Taliban nach ihrer Vertreibung seit 20 Jahren die Kontrolle über das Land übernehmen.

Laut The Times hatte Johnson das Gefühl, der US-Präsident habe ihn im Umgang mit dem Rückzug im Stich gelassen.

Herr Biden verteidigt US-RückzugEr sagte, er habe “keinen Zweifel an der Glaubwürdigkeit unserer Verbündeten auf der ganzen Welt”, nachdem er mit NATO-Partnern gesprochen hatte.

Doch nach einem virtuellen Treffen der Außenminister forderten die Nato-Mitglieder die USA auf, den Flughafen von Kabul zu sichern, auch wenn es mehr braucht als die Evakuierung aller US-Bürger.

Diese Woche gab es jeden Tag chaotische Szenen außerhalb des Flughafens von Kabul Verzweifelte Massen von Afghanen fliehen aus dem Land.

Hunderte Menschen warten vor dem Flughafen von Kabul, um Afghanistan zu verlassen
Bild:
Hunderte Menschen warten vor dem Flughafen von Kabul, um Afghanistan zu verlassen

Johnson nutzte das Treffen der Gruppe der 30 Länder am Freitag, um sein eigenes diplomatisches Streben internationaler Führer nach einer einheitlichen Front im Umgang mit den Taliban zu verfolgen.

Er deutete an, dass Großbritannien bereit sei, mit der Gruppe zusammenzuarbeiten, um nach zwei Jahrzehnten militärischer Beteiligung eine „Lösung“ zu finden.

Unter der früheren Taliban-Herrschaft in Afghanistan waren Frauen weitgehend auf ihre Häuser beschränkt, Fernsehen und Musik wurden verboten, und es fanden regelmäßig öffentliche Hinrichtungen statt.

Die Führer der Bewegung haben diesmal mehr Mäßigung versprochen, obwohl Berichte über gezielte Tötungen in den von den Taliban durchquerten Gebieten die Befürchtung geschürt haben, dass sie nach der repressiven Herrschaft nach Afghanistan zurückkehren werden.

Auf die Frage, ob die Militanten ein Regime seien, mit dem er möglicherweise zusammenarbeiten könnte, sagte Mr. Johnson sagte: “Ich denke, es ist sehr wichtig, dass wir die Menschen für bare Münze nehmen. Wir hoffen, dass sie meinen, was sie sagen.”

Verteilte Erklärungen abonnieren Apple-Podcasts, Google-Podcasts, Spotify, Lautsprecher

Er fügte hinzu, dass die Rebellen “nach ihren Taten” und nicht nach ihren Worten beurteilt würden.

Written By
More from Lukas Sauber

Der neue Al-Qaida-Chef, bekannt als Schwert der Rache, ist “schlimmer als Osama bin Laden” – World News

Das Terrornetzwerk Al-Qaida wird genauso gefährlich wie während der Anschläge vom 11....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.